Süßkartoffel, Chimichurri, Serrano

Dieser Artikel wurde zuletzt am 6. März 2017 aktualisiert

2013-10-06-koriandergruenAls ich im Frühjahr für umgerechnet ein paar Cent Samen für Koriandergrün kaufte, in einer der vielen Gärtnereien, die sich in Ayutthaya entlang einer breiten Allee aufreihen, hätte ich nicht gedacht, dass diese so gut gedeihen würden in unserem doch eher harschen Klima.

Es handelt sich – das ist wohl recht wichtig – um eine Sorte, die primär Blätter treibt, und erst sehr spät und bei viel Hitze auch Samen. Schneidet man sie regelmäßig ab, sprießen weiter fröhlich grüne Blätter.

Der Kübel steht auf der Ostseite der Terrasse, und bei dem herbstlichen Wetter nicht eben warm, was dem grünen Gestrüpp aber keinen Schaden anzutun scheint, deswegen musste mal wieder ein kräftiger Schnitt her. (Hätte ich mal ein paar mehr Samentütchen gekauft….)

Ideal also, um mir ein Gericht zu suchen, das etwas mehr Koriandergrün erfordert – wie zum Beispiel die Roasted Sweet Potatoes with Speck and Chimichurri von Bon Appétit.

Süßkartoffel, Chimichurri, Serrano

Das ist so ein Gericht, wie ich sie liebe – es macht (vorausgesetzt man hat einen Elektrohacker / Mixer / Food Processor) absolut keine Arbeit, und schmeckt dabei noch großartig.


Süßkartoffel, Chimichurri, Serrano

nach: Bon Appétit, September 2013

Ergibt: 3 Portionen

Zutaten

  • 4 schlanke Süßkartoffeln
  • 75 ml Olivenöl, in etwa
  • Salz und Pfeffer
  • 1/2 Tasse (US-cup) Koriandergrün, abgezupfte Blätter und feine Stiele
  • 1/2 Tasse (US-cup) glatte Petersilie, abgezupfte Blätter und feine Stiele
  • 1/4 Tasse (US-cup) Oregano, frisch, abgezupfte Blättchen
  • 1 Esslöffel Thymianblättchen
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Esslöffel Rotweinessig
  • 80 Gramm Serrano-Schinken, grob zerzupft

Zubereitung

  1. Die Süßkartoffeln waschen und längs in Spalten schneiden – ich habe sie gesechstelt.
  2. Den Backofen auf 200 Grad C vorheizen. Die Süßkartoffelspalten auf ein (mit Backpapier ausgelegtes) Backblech geben, in 2 Esslöffeln Olivenöl wenden, salzen und pfeffern.
  3. Süßkartoffelspalten ca. 40–45 Minuten im Ofen rösten, dabei einmal wenden.
  4. In der Zwischenzeit die Kräuter mit dem Knoblauch in den Food Processor oder Mixer geben, durchhacken, nun den Essig zugeben, kurz durchmixen, dann nach und nach beim Mixen Olivenöl bis zur gewünschten Konsistenz nachgeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  5. Jeweils einen Klacks Chimichurri auf den Teller streichen, die Süßkartoffelspalten darauf anrichten, den Schinken darüber verteilen, und servieren.

Gegenüber dem Rezept von Bon Appétit haben meine Süßkartoffeln etwas länger im Ofen verbracht (25-30 Minuten wie im Original funktioniert für mich nicht). Die Kräuterzusammensetzung ist relativ frei, solange man etwas Oregano/Majoran und natürlich den Koriander drin hat – ein Blend aus allerlei Grünzeug von der Terrasse oder sogar aus dem Tiefkühlpäckchen ist hier problemlos einsetzbar.

Bon Appétit gibt 4 Portionen an – das hängt wohl von den Süßkartoffeln ab; ich hatte 4 schlanke Süßkartoffeln, und summa summarum konnten davon ca. 3 Erwachsene satt werden.

Traditionelle Varianten der Chimichurri benutzen nur Petersilie und Oregano. Die kräuterige Frische des Kräuterdipps – ist das schon ein Pesto? – ergänzt die Süße der Süßkartoffeln vortrefflich, aber erst mit Salz und Umami aus dem Schinken (im Original Speck) wird ein rundes Essen draus.

Einfach, lecker, zum Nachahmen empfohlen.

Und da das Ganze unzweifelhaft mit einem Balkonbewohner zubereitet wurde, reiche ich das Gericht zum Balkonbewohnervent von Multikulinaria ein.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen