Senseo Lungo forte

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

„Eine großzügig dosierte Menge Kaffee in feinster Mahlung für einen vollen Körper mit einem charaktervoll kräftigen Geschmack“

verspricht der Hersteller dem Kunden bei dieser Kaffee-Spezialität.

„Ausgewogen und kraftvoll“ sei der Senseo lungo forte.

Die Zubereitung ist Senseo Standard – Pad einlegen, verriegeln, durchlaufen lassen. Was rauskommt, ist nachtschwarz und hat obendrauf eine relativ dunkle Schaumbildung (ich weigere mich, das als Crema zu bezeichnen). Der Schaum ist von ungleichmäßiger Farbe, kompakter als beim Lungo Tradizionale, relativ dunkel, nur an den Wassereinlaufpunkten heller – ein Foto habe ich in diesem Fall nicht gemacht.

Der Geruch ist vor allem sauer-bitter, schon nach dem Schnuppern mag ich den Kaffee gar nicht. Herr datenhamster befindet, der Kaffee schmecke „sehr erdig“. Ich finde ihn widerwärtig bitter-sauer und habe den intensiven Wunsch, mir sofort den Mund auszuspülen.

Der Liebste gibt dem Gebräu noch eine Chance:

Tatsächlich, mit einer Elefantendosis Da Vinci Gourmet Classic Aroma Syrup Vanilla kann man das notfalls irgendwie runterbringen.

Man kann’s aber auch lassen.

 

Print Friendly

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 5. Oktober 2013

    […] Senseo Lungo Forte – Gehört mit zum schauderlichsten das ich je an Kaffee im Mund hatte. Herr @datenhamster fand ihn mit reichlich Aromasirup akzeptabel. […]

Kommentar verfassen