Zitronenrisotto mit Spitzpaprika

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Als ich neulich so durch Meine mediterrane Küche: Kochkunst mit Vincent Klink blätterte (und an dem Limoncello-Granitee mit marinierten Erdbeeren hängen blieb), fiel mir auch ein Rezept für ein Zitronenrisotto mit Spitzpaprika ins Auge.

Zitronenrisotto mit Spitzpaprika

Tatsächlich ist die Paprika hier eher ein (dekorativer und abrundender) Nachgedanke als eine wirklich primär geschmacksgebende Zutat, auffällig war aber, dass „Vinz“ den Paprika nicht häutet, sondern mitsamt Haut röstet und verarbeitet. Ich habe immer noch Alexander Herrmann vor Augen, der im Brustton erschütterter Selbstgefälligkeit im TV erklärte, ungeschälte Paprika könne man doch nicht essen…


Zitronenrisotto mit Spitzpaprika

nach: Meine mediterrane Küche: Kochkunst mit Vincent Klink

Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

PAPRIKA

RISOTTO

  • 2 Schalotten
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 1/2 Bund glatte Petersilie
  • 50 Gramm Butter
  • 150 Gramm Risottoreis
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 50 Gramm Parmesan
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Paprika halbieren, putzen und waschen. Paprika trocken tupfen und in daumenbreite Schnitze schneiden, dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Olivenöl beträufeln. Den Ingwer schalen und sehr fein hacken. Paprika salzen, pfeffern und mit Ingwer und Kümmel bestreuen. Den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen.
  2. Für den Zitronenrisotto die Schalotten schälen und klein würfeln. Die Zitronenhälfte heiß abwaschen und abtrocknen. l/2 TL Schale abreiben, den Saft auspressen. Die Petersilie waschen und trocken schütteln. Die Blättchen fein hacken.
  3. Das Spitzpaprika-Gemüse im heißen Ofen (Mitte) in ca. 20 Min. weich schmoren.
  4. Inzwischen in einem Topf 1 TL Butter erhitzen. Die Schalotten darin an­schwitzen, den Reis zugeben und mit anschwitzen. Sobald die Schalotten oder der Reis braun zu werden beginnen, alles mit etwas Brühe ablöschen. Risotto ca. 15 Min. unter Rühren köcheln lassen, dabei immer wieder etwas Brühe angießen, und zwar jeweils so viel, dass sich immer ein flüssiger Brei im Topf befindet. Aufpassen, dass nichts anbrennt!
  5. Nach ca. 15 Min.Zitronenschale und -saft unterrühren. Sind die Körner weich, aber im Kern noch bissfest, den Topf vom Herd ziehen und die restliche Butter in großen Flocken mit dem Kochlöffel unterrühren. Petersilie untermischen und den Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ist der Risotto zu flüssig geraten, den Parmesan schon jetzt unterrühren. Ansonsten Risotto mit dem Spitzpaprika-Gemüse servieren und den Parmesan extra dazu reichen.

So wirklich vom Sockel haut mich dieses Gericht nicht – es ist (hier Achselzucken dazu denken) halt ein generisches Risotto mit Zitrone; gute Alltagskost, aber nicht sonderlich speziell.

Die gerösteten Paprika haben bei mir etwas länger im Ofen verbracht, und waren ein klein wenig knusprig, was von der Textur her eine schöne Zugabe war, die Süße des gerösteten Gemüses passte ebenfalls ganz gut – solcherart im Ofen geröstete Paprika kann ich mir als Extra oder Beilage zu verschiedenen Gerichten gut vorstellen. Besonders die ungewöhnliche Würzung mit Ingwer und Kümmel hat es mir angetan.

Normale Gemüsepaprika würde ich hier übrigens nicht verwenden – die Spitzpaprika sind süßlicher, aromatischer und haben weniger Wasseranteil, außerdem sind die Ringelchen wirklich recht dekorativ 🙂

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. Barbara sagt:

    Ich liebe ungeschälte Paprika. Und der Herrmann hat keine Ahnung. 😉

    Gerade gegrillt oder in der Pfanne rausgebraten oder auch aus dem Backofen, wenn die Haut so schön knusprig ist – super. Falls man das nicht verträgt, einfach üben, das wird. Und mit Risotto bestimmt super.

  1. 30. März 2014

    […] Zitronenrisotto mit Spitzpaprika […]

  2. 22. Juni 2014

    […] Zitronenrisotto mit Spitzpaprika […]

Kommentar verfassen