Zitronen-Mohn-Muffins

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Bei Delish entdeckte ich vor einiger Zeit (via Pinterest) diese bildhübschen Zitronen-Mohn-Mini-Muffins, die auf die Nachbackliste wanderten. Und nachdem ich endlich auch einen Backofen habe, der ohne Zicken funktioniert, werde ich mich dieser Nachbackliste jetzt verstärkt widmen 🙂

lemon poppy seed muffins, by foodfreak.de
Allerdings wollte ich keine Mini-Muffins backen, denn ich habe nur ein 24er-Blech von Wilton, weswegen ich normalgroße Muffins gebacken habe – 12 im Standard-Muffinblech, und 6 in kleinen Pappförmchen.


Zitronen-Mohn-Muffins

nach: Bon Appetit, May 2008

Ergibt: 18 Muffins

Zutaten

  • 2 cups Weizenmehl, Type 405
  • 1 Teelöffel Weinsteinbackpulver
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 1/4 Teelöffel Natron, baking soda
  • 1/2 cup Vollmilchjoghurt
  • 1/2 cup Milch
  • 2 Esslöffel Zitronensaft, frisch gepresst
  • 1 cup Zucker
  • 110 Gramm Butter, weich
  • 1 Esslöffel abgeriebene Zitronenschale
  • 2 Eier Klasse M
  • 2 Teelöffel Mohnsamen
  • 6 Esslöffel Puderzucker
  • 4 Teelöffel Zitronensaft

Zubereitung

  1. Ofen auf 175°C vorheizen. Muffinform fetten und mehlen, oder mit Papierförmchen auslegen.
  2. In einer Rührschüssel Butter mit Zucker und Zitronenschale schaumig aufschlagen, dann die Eier einarbeiten.
  3. Joghurt mit Milch und Zitronensaft verschlagen. Mehl, Backpulver, Natron und Salz vermischen.
  4. Die Joghurtmischung zur Buttermasse geben, gut durchrühren, dann das Mehl nach und nach dazu sieben. Zum Schluß die Mohnsamen unterrühren.
  5. Jeweils ca. 2 Esslöffel Teig in jede Muffinmulde füllen. Ca. 20-25 Minuten backen, bis sie obendrauf golden sind. Auskühlen lassen.
  6. Aus Puderzucker und Zitronensaft einen Zuckerguß rühren, die Muffins damit verzieren.

Die hübsche Bräune wie bei Delish kriegt man wohl nur hin, wenn man (wie dort vorgeschlagen) das Blech fettet und mehlt. Ein paar Mohnsamen im Guß oder vielleicht ein paar Fitzelchen kandierte Zitruszeste würden noch gut für Deko sorgen. Die Muffins sind wunderbar luftig geworden, allerdings ganz leicht auf der trockenen Seite, es empfiehlt sich also tatsächlich, für die Saftigkeit etwas Guß aufzubringen.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. melli_s sagt:

    Meinen heutigen Back-Wahn habe ich mit diesen leckeren Muffins gestillt. Irgendwie war ich aber nicht ganz bei der Sache: Kurz vor Einfüllen des Teiges in die Förmchen fiel mein Blick auf das Glas mit dem Mohn… da war doch was. Und dann, als die Muffins im Ofen waren: Argh, die Eier! (normalerweise stelle ich mir alle Zutaten rechtzeitig zurecht, aber bei Eiern im Sommer bin ich vorsichtig) Okay, dachte ich, laß laufen. Mehr als schiefgehen kann’s ja nicht.
    Jetzt sind die guten Stücke fertig und 2 bereits vom Gatten und mir verputzt worden. Die Muffins sind trotzdem locker geworden, schmecken schön zitronig und der Mohn gibt dem Ganzen einen besonderen Kick. Das Rezept wandert definitiv auf die „mal wieder backen“-Liste. Und nächstes Mal dann MIT Eiern! 😉

  1. 4. Juli 2013

    […] hübschen braunen Ränder bekommt man auch hier, wie wohl schon bei meinen Zitronen-Mohn-Muffins, nur wenn man die Form fettet oder mit “cooking spray” aussprüht. Ich habe mich mal […]

Kommentar verfassen