Ritter Sport Kokos

Dieser Artikel wurde zuletzt am 25. August 2015 aktualisiert

„Unsere Sorte des Jahres“ ist die Ritter Sport Kokos. Schön, dachten wir uns, und griffen zu. Schokolade mit Kokos mögen wir ja sowieso, da lag nichts näher. Eine Weile lag die Schokolade dann noch im Kühlschrank, doch dann setzte der Jieper auf Schokolade ein. Schnell ein Foto der Verpackung gemacht, aufgebrochen und das erste Stück abgegeben. Vollmilchschokolade mit Kokos-Milch-Füllung, was soll da schon schief gehen?

Ich warf noch schnell einen Blick auf die Zutatenliste und konnte gerade noch rechtzeitig vor dem Zubeißen „Haselnussmasse“ rufen. Bitte, wer erwartet in Vollmilchschokolade, die nicht von Milka ist, erst mal Haselnüsse? Gerade so konnten wir die Katastrophe verhindern und einen Allergiker retten. Lieber Ritter-Sport-Produzent, so geht das schon mal gar nicht.

Von außen gab es keine Warnzeichen. Die Schokolade sieht aus wie normale Vollmilchschokolade. An mit Haselnussmasse gestreckter Schokokolade konnte ich schon mal eine leicht schmierige Konsistenz oder einen krümeligen Bruch feststellen, doch hier nicht. Der Geruch wurde sowieso von Kokosaroma überlagert. Doch als ich ein Stückchen von außen abknabberte, konnte ich die Haselnussmasse herausschmecken. Das war wirklich völlig unerwartet.

Wenn ich eine Vollmilchschokolade kaufe, dann erwarte ich keine gestreckte Kakaomasse. Die Füllung erinnert an die Milchfüllung aus den Kinder-Riegeln, nur hier mit Kokosraspeln. Leider riecht und schmeckt sie mehr nach Aroma als nach Kokos. Wer in Asien schon mal frische Kokosnuss gegessen hat, weiss, dass sie bei weitem nicht so intensiv riecht und schmeckt.

Insgesamt finde ich die Schokolade trotz der Überaromatisierung gar nicht mal schlecht. Der Ansatz ist gut und mit dem Aroma könnte ich notfalls sogar noch leben. Aber gestreckte Schokolade geht einfach nicht. Schon gar nicht, wenn Haselnüsse untergemischt werden. Hier gehört ein deutlicher Hinweis auf die Front, damit Allergiker gewarnt sind.

Die Zutaten:

Zucker, pflanzliches Fett, Vollmilchpulver (12,8%), Kakaobutter, Kakaomasse, Kokosraspeln (5,8%), Milchzucker, Magermilchpulver, Sahnepulver, Haselnussmasse, Emulgator: Lecithin (Soja), natürliches Aroma.


 

 

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

8 Antworten

  1. Da muss man die Kokosflocken aber mit der Lupe suchen…

  2. Lena sagt:

    Es gibt jetzt so ne neue Sorte (des Sommers?) von Ritter Sport: weiße Schoko mit Kokos. Ich fand die echt gut, schmeckte wie Rafaello (nur ohne die blöde Mandel 😉 ).

    Leider hab ich festgestellt, dass diese konventionellen Schokoladen und vorallem die mit Füllung, mir inzwischen viel zu süß sind. Oder sind die einfach nur viel süßer geworden?

    • FoodFreak sagt:

      im Zweifel beides. Zucker ist deutlich billiger als Kakao, und der Geschmack der Massen wird immer mehr auf süß getrimmt. Je mehr gute Schoki man ißt, umso eher fällt einem dann auf wie eklig süß die konventionellen Schokoladen teilweise sind

  3. Über Haselnussmasse in Vollmilchschokolade habe ich mich auch schon oft genug geärgert. Dass die jetzt auch noch bei Ritter Sport Einzug gehalten hat, ist dumm für mich.

  4. @FoodFreak
    eklig süß finde ich die meisten Schokoladen auch mittlerweile. Es geht doch nichts über die edlen Bitterstoffe des Cacaos oder gar eine frische Kokosnuss.

  5. Hans-Peter Porrmann sagt:

    Habe vor drei Tagen die Sommerschokolade mit Joghurt-/Fruchtfüllung probiert. Abgesehen davon, dass diese widerlich süß schmeckt, bekam ich nach kurzer Zeit eine größere Schwellung im Gaumenbereich, die recht weh tat und das Essen sowie Trinken von heißen Getränken sehr erschwerten. Die starke Empfindlichkeit ist zwar nach drei Tagen zurück gegangen, aber der betroffene Gaumenbereich tut immer noch weh, speziell beim Trinken und Essen.

  1. 17. Mai 2014

    […] hier, wie schon bei der Kokosschokolade, hätte ich nicht erwartet, dass Haselnüsse in der Schokolade drin sind. Zum Glück werden sie […]

Kommentar verfassen