Schweinsfüße – Der Event

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Irgendwann im Januar, ich war gerade in Hongkong unterwegs, unterhielt ich mich mit ein paar Foodies auf Twitter über Rezepte für Schweinsfüße. Und dass man sowas ja eigentlich mal machen könnte. Und auf mein eher scherzhaftes „laßt uns doch ’nen Event draus machen“ kam von verschiedenen Seiten Zuspruch, ja sogar eine Eventverweigererin erklärte, bei dem Event würde sie auch mitmachen. Und weil ich 2013 sowieso „mehr abgefahrenes Zeug kochen“ will, mache ich das jetzt einfach.

Bitte sehr, hier ist er: Der Schweinefüße-Event.


Aufgabe: Kocht irgendetwas in dem ein Schweinefuß (Spitzbein) – oder auch mehrere – die entscheidende Zutat ist, und bloggt darüber. Eingereicht werden können je Person maximal 3 Beiträge, keine Archivbeiträge, an meine Blog-Mailadresse.

Abgabeschluß ist Dienstag, der 30. April.

Banner zum Mitnehmen: (130 x 130)

<a href="http://www.foodfreak.de/2013/03/schweinsfuesse-der-event/"><img src="http://www.23hq.com/23666/10372145_cc29a7d0b9835bafb6a8858d46fd3197_mblog.jpg" height="130" width="130" /></a>

Das oben eingebundene Originalbild ist 500×500 Pixel groß, wenn Ihr auf eine andere Größe skalieren möchtet, benutzt das.

 

Und jetzt bin ich gespannt, wer sich traut! :)

Appetit bekommen? - Hungry for more?

18 Antworten

  1. Nathalie sagt:

    Dabei. Auf jeden Fall!
    Die Event-Verweigerin 🙂

  2. Barbara sagt:

    Nur 2013 abgefahrene Sachen kochen? Nein, immer. Macht doch Spaß. 🙂

    Bin mal gespannt, ob/was mir dazu einfällt.

    • FoodFreak sagt:

      nein, nicht „nur“ 2013, aber das „mehr abgefahrene Sachen kochen“ ist mein Neujahrsvorsatz 2013 🙂 mit Betonung auf ‚mehr‘

  3. Mist! Ich hatte den Plan, Schweineohren zu kochen und hatte den Turbohausmann gerade überzeugt, dass so etwas in die Küche darf, nun muss ich schauen, ob ich ihm die Schweinefüße auch noch reindrücken kann.

  4. Neugierig genug, Schweinsfüße zu probieren wäre ich auf jeden Fall. Nur leider ist mein Herr Schatz und Mitesser ein Schweinefleisch-Verweigerer. Da habe ich schlechte Karten… Ich werde dennoch deinen Event mit Appetit und Interesse verfolgen.

  5. matzika sagt:

    Hallo,
    ich bin kein Blogger, aber ich kann dir Rezepte schicken.
    Es werden in Ungarn Schweinefüsse gerne gegessen.
    LG: matzika

    • FoodFreak sagt:

      Hallo Matzika,
      an Rezepten herrscht hier wirklich kein Mangel – die Idee ist selbst zu kochen und drüber zu bloggen, aber danke für das Angebot!

  6. Claus sagt:

    Verdammt. Sehe ich jetzt erst. Mal gucken, ob ichs schaffe. Danke auf jeden Fall für den Anstoß

  7. Ayurlie sagt:

    Ich hab grad so lachen muessen, als ich von deinem Event gelesen habe. Normalerweise koche ich Schweinsfuesse als Hundefutter ^^. Aber mal sehen, vielleicht werde ich mich ueberwinden und etwas fuer uns kochen. Noch bin ich etwas unentschlossen 🙂

  8. Susa sagt:

    Bisher habe ich leider noch kein einziges griechisches Rezept mit Schweinsfüßen gefunden 🙁 Das Event-Thema ist so eine gute Idee, ich bin schon sehr auf die Beiträge gespannt!

  9. Hesting sagt:

    Ich seh’s auch erst jetzt — und nochmal werd ich das bei meinen Eltern nicht machen, tut mir leid.

  10. Petra sagt:

    ich wusste nicht, ob ich dazu kommen werde, aber jetzt steht es fest: morgen besorge ich die Pfoten!

  1. 29. März 2013

    […] Als Asien-Liebhaberin sind für Petra auch Schwei­ne­füße nicht tabu. […]

  2. 18. April 2013

    […] So bin ich gleich morgens zum Viktualienmarkt gefahren, mein Antrieb wurde verstärkt durch Foodfreak’s Schweinefüße Event. Denn wird so ein Event veranstaltet will ich dabei sein. Das Sauerkraut ist inzwischen fertig, die […]

  3. 19. April 2013

    […] Foodfreak – Schweinefüße der Event […]

  4. 29. April 2013

    […] Variante 1 bestand nur aus Schwabbel und Brühe. Was mich gleich zur wichtigsten Erkenntnis bei dem Schweinefüße-Event […]

  5. 3. Mai 2013

    […] In diesem Blogpost hatte ich die geneigte Foodie-Welt aufgerufen, sich an etwas Neues zu wagen – Schweinsfüße nämlich, oder wie man in Norddeutschland auch sagt: Pfötchen. Ich verbinde mit Schweinepfötchen vor allem deftige Eintöpfe, und eine Erinnerung an gekochte, wabblige Schweinspfoten auf einem Hotelbuffet in Spanien, aus denen noch sichtlich fette Borsten hervorstanden… […]

Kommentar verfassen