Schwartau Kaffeesirup – Marrakesh und Caramel zuckerfrei

20. Dezember 2012
Author:

2012-12-12-sirup-coffeeshop

Von Zeit zu Zeit mögen wir ganz gern mal einen aromatisierten Caffé latte im Coffeeshop-Stil; dafür allerdings bei Charbucks über drei Euronen pro Becher zu berappen kommt uns eher selten in den Sinn (eigentlich nur wenn wir im Ausland an einem Flughafen rumsitzen und nichts Besseres in Reichweite ist); mit dem Induktions-Milchaufschäumer ist in unserer Küche der Milchschaum auch für einen Aeropress-Kaffee schnell hergestellt, und den Aromasirup kann man gleich mit hinein geben.

Aromasirup… das ist so eine der wenigen Ausnahmen, in denen ich Aromen und allerlei anderes Zeugs in meine Küche und mein Essen lasse; normalerweise mag ich die sehr rein und sauber schmeckenden Sirupe von Torani sehr gern, auch durchaus in der zuckerfreien Variante mit Splenda (Sucralose), die extra-Kalorien und der Insulinboost müssen nicht sein.

Schwartau Coffee Shop – Aromasirup

Beim Weihnachtsshopping begegneten uns nun die oben abgebildeten Sirupe der Reihe Schwartau Coffeeshop, und die Neugier siegte. Jeweils ein 200-ml-Fläschchen wanderte in den Einkaufswagen, und zwar die Sorten ‘Dream of Marrakesh’ (Mandel-Vanille) und ‘Caramel zuckerfrei‘.

Was ist drin?

Dream of Marrakesh

Zucker, Wasser, natürliches Aroma (enthält Mandel- und Milchbestandteile), Stabilisator Pektin, Konservierungsmittel Kaliumsorbat, Säuerungsmittel Citronensäure, Salz

Nährwerte pro 100 ml: Brennwert: 1.338 kJ / 315 kcal
Kohlenhydrate: 77,3 g
Natrium: 1,09 g

Caramel zuckerfrei

Wasser, Weizendextrin, Aromen (mit Milchbestandteilen), Natriumcarboximethylcellulose, Zuckerkulör, Säuerungsmittel: Weinsäure, Süßstoffe (Sucralose, Acesulfam K), Konservierungsmittel Kaliumsorbat

Nährwerte pro 100 ml: Brennwert: 131kJ / 33 kcal
Kohlenhydrate 0,3 g

Weizendextrin ist ein Maltodextrin, also ein Stärkeabbauprodukt, das sich z.B. auch beim Backen in der Kruste von Brot bildet, dürfte hier also für den karamelligen Geschmack und Süße sorgen.

Die Inhaltsstoffe lasse ich einfach mal unkommentiert, die sprechen für bzw. gegen sich, aber da ich sie bewusst in Kauf genommen habe, meckere ich auch nicht dran rum – die sehen bei den von mir präferierten Sirupen von Torani (und DaVinci) auch nicht viel anders aus. Man kann sich allerdings schon, wie der Herdnerd, fragen :

ob eine Mischung aus Wasser, Weizendextrin, Aromen (mit Milchbestandteilen), Natriumcarboximethylcellulose, Zuckerkulör, Weinsäure, Sucralose, Acesulfam K, Kaliumsorbat so viel gesünder ist als Wasser, Zucker, Sahne?

Der Geschmack

Dream of Marrakesh

Ich hätte es ahnen sollen… spätestens bei Mandel-Geschmack. Warum Mandeln und Vanille nun für Marokko stehen – ich hätte eher mit arabischen Gewürzen wie Kardamom gerechnet – sei dahingestellt; aber das wonach der Sirup riecht ist nicht Marrakesch, sonder billiger Amaretto. Und es ist dieses klebrige süße Bittermandelaroma, welches ich noch stundenlang im Mund nachschmecken kann und das alle Schleimhäute besetzt zu halten scheint, das die Hauptaromakomponente darstellt. Ob die zugesetzte Vanille nach Vanillin schmeckt lässt sich nicht mehr feststellen, weil das Mandelaroma alles niederwalzt.

Natürlich finden sich im WWW genug Fans, die diesen Sirup gar köstlich und lecker finden, für mich ist er ungenießbar. Er taugt maximal als Backaroma, aber auch da mag ich den penetranten Pseudoamarettoton nicht, und bekomme ihn ebenso schlecht aus dem System.

Caramel zuckerfrei

Die Benennung ist schizophren genug – man kann sich offenbar bei Schwartau nicht zwischen Deutsch und Englisch entscheiden. Will man Starbucks mit dem Caramel nachahmen, hätte man auch ‘sugarfree’ draufschreiben können, hat aber wohl Angst der Kunde kapiert das nicht; warum es nicht auch einfach das gute alte “Karamell” sein darf erschließt sich mir nicht. Der Sirup schmeckt zwar nach Karamell, aber gleichzeitig übersüß und künstlich und nicht im mindesten rund – das können die Coffeeshopketten da draussen besser. Selbst der nicht besonders tolle Monin “Caramel Light” Sirup kann dagegen punkten.

Man kann das notfalls trinken, aber der Latte Macchiato schmeckt ohne den Sirup leckerer, das ist dann wohl das Todesurteil. (Ich würde weiterhin den zuckerfreien Torani Sirup Caramel bevorzugen).

Fazit

Ein voller Fehlgriff. So gern ich ja ein Unternehmen aus der Region unterstützen möchte, die anderen können das besser, Schwartau.

Mein Rat: Finger weg von dem Zeug.

Tags: , ,

3 Responses to Schwartau Kaffeesirup – Marrakesh und Caramel zuckerfrei

  1. 20. Dezember 2012 at 10:19

    Schade eigentlich. Ab und an gebe ich auch gerne einen Schuß Sirup an den Kaffee. Dream of Marrakesh klingt natürlich verlockend – aber nun werde ich bestimmt die Finger davon lassen. Danke für die Warnung :-)

  2. 20. Dezember 2012 at 13:07

    Ich hab schon mehrfach vor dem Regal gestanden, aber jetzt wo Du es getestet hast, erspar ich mir das kaufen…;-)))

  3. 20. Dezember 2012 at 22:12

    Meine Flasche habe ich geschlossen weitergereicht, aber noch kein Feedback bekommen … Ich habe auch aber lange keine Todesanzeigen mehr gelesen. ;-)

Add Comment Register



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud

Bento-Boxen

I Do



Projekt Kim Chi. Teilnahme bis 21. April 2014

Letzte Kommentare