Karamell-Pecan-Ecken

Dieser Artikel wurde zuletzt am 11. Dezember 2016 aktualisiert

Gute Rezepte soll man nicht für sich behalten, und diese Karamell-Pecan-Ecken sind einfach eine unglaublich köstliche Beigabe zum Adventsteller.

caramel pecan cookies


Karamell-Pecan-Ecken

Ausrüstung

  • 1 grosse rechteckige Backform
  • 1 Bogen Backpapier
  • 1 Silikonspatel
  • idealerweise: 1 grossen Elektrohacker (Food Processor)
  • 1 grossen schweren Topf (oder 1 beschichtete Pfanne)

Zutaten

TEIG

  • 320 g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 150 g Butter
  • 210 g Zucker
  • 1 Ei
  • 1/4 TL gemahlene Vanille

KARAMELL

  • 250 g Pecannuss-Kerne
  • 250 ml Sahne
  • 75 Gramm Butter
  • 1/2 TL gemahlene Vanille
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung

  1. Die Pecankerne in einer Pfanne trocken rösten. Abkühlen lassen und mit den Fingern grob zerbröckeln.
  2. Zutaten für den Teig in den Food Processor geben und zu einer glatten Streuselmasse mixen (alternativ von Hand zu einem Mürbeteig kneten). Die Backform mit dem Backpapier auslegen, Teig hineingeben, mit den Fingern glatt drücken. 30 Minuten kalt stellen.
  3. Ofen auf 175°C vorheizen. Den Boden darin goldbraun backen (20-30 Minuten). Auf einem Gitter in der Form ca. 15 Minuten auskühlen lassen – Ofen nicht ausschalten.
  4. Währenddessen den Karamell machen: Den Zucker in einen Topf mit schwerem Boden geben (ich habe eine grosse beschichtete Pfanne genommen), auf milder Hitze langsam schmelzen und goldbraun karamellisieren lassen, dann die Sahne zugeben und unter Rühren (Silikonspatel!) den Karamell loskochen.
  5. Wenn die Karamellmasse glatt ist, Nüsse, Vanille und Salz untermischen. Die Masse gleichmässig auf dem Teigboden verteilen (Silikonspatel!) und das Ganze im heissen Ofen backen, bis die Oberfläche blubbert – je nach Temperatur des Karamells (und Ofens) 12-18 Minuten.
  6. Form aus dem Ofen nehmen. Etwa 1 1/2-2 Stunden auskühlen lassen, dann mit einem grossen schweren Messer in Dreiecke schneiden, nach Wunsch Ecken in Schokoguß tauchen.

Zugegeben, die Dinger sind nicht eben zahnfreundlich… bei mir haben sie einen Tick zu lang gebacken, weswegen der Karamell besonders kompakt ist. Ich könnte auch die Pecankerne nur solo essen, so toll sind die geworden – eben wie gebrannte Mandeln vom Weihnachtsmarkt. — Fehlt nur noch der Glühwein!

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 23. Dezember 2012

    […] Jahr gibt es bei uns zwei Sorten Plätzchen. Eine Abwandlung der Karamell-Pecan-Ecken von Foodfreak mit Paranüssen und Walnüssen. Für die nicht so süßen […]

Kommentar verfassen