Echter Wasabi

10 Reaktionen

  1. Ich gestehe, dass ich Wasabi bisher nur, so wie von Dir beschrieben, als Pulver und/oder daraus angerührte Paste kannte. Mir war sehr wohl bewusst, dass es da noch was anderes geben musste …
    DANKE für diesen Post, denn da lacht auch mein Foodiherz.

    • FoodFreak sagt:

      an dem Pulver gibt es im Prinzip ja auch nichts auszusetzen, wenn es auch nicht mit dem Frischprodukt mithalten kann – nur dass eben in den seltensten Fällen reiner Wasabi drin ist, ausser man kauft bei einem der Versender für 100% reinen Wasabi ein. Alle normalen Pulver die man bekommt sind „mit reinem Wasabi“… freut mich wenn Dir der Beitrag gefällt :)

    • So, letzte Woche kam meine Bestellung pünktlich an. Ich hatte sie noch ein paar Tage im Kühlschrank, bevor ich sie mit Reis und etwas Gemüse probiert habe – genial!!! Herzlichen Dank für diesen Tip. Werde ich garantiert wieder bestellen.

  2. Sebastian sagt:

    Klasse! Da ists ja nur noch ein Schrittchen zu uns. Und dann vielleicht Experimente mit den Blättern noch (Tempura?) Welches Hilfswasabi ist denn empfehlenswert?

    • FoodFreak sagt:

      ich muss gestehen, für den Alltag habe ich Wasabipulver ohne Markenbezeichnung aus dem Asienladen im Einsatz, die Beimischungen normalen Meerrettichs sind dabei schwankend hoch, oder das berühmte grüne Metalldöschen. Wenn das leer ist, werde ich allerdings wohl mal wieder bei realwasabi einkaufen fürs Pulver.

  3. daniela sagt:

    Das erste Mal bewusst echten Wasabi habe ich bei unserem Lieblings-Japaner Nagaya gegessen. Kann mich noch daran erinnern als er uns die frische Wurzel vor Jahren bei unserem ersten Besuch, als er noch lang keinen Stern hatte, stolz gezeigt hat und ich noch dachte, was hat der denn. Ich Naivling war ja davon ausgegangen, dass auch alle anderen Produkte echtes Zeug enthalten. Sehr schöne Beschreibung.

  4. Küchenjunge sagt:

    Die habe ich schon mal bei Lanz kocht gesehen und mich gefragt wo man die wohl bekommt! Vielen Dank für den Tipp! Ich würde die auch sehr gerne mal probieren! :-)

  5. kuechenreise sagt:

    Echter Wasabi ist wirklich ausserordentlich lecker! Am Anfang, wie Du geschrieben hast, sehr scharf – lässt man ihn dann ein wenig stehen, wird er runder und einfach nur noch wunderbar. Leider nicht wirklich einfach zu bekommen – in Zürich z.B. kann man im Restaurant Shinwazen danach fragen / ihn bestellen…

  6. Tini sagt:

    Wahnsinn der ist richtig giftgrün und sieht toll aus :) Den hab ich noch nie in frischer Form gesehen! Und von Haifischhautreiben hab ich auch noch nichts gehört … man lernt nie aus
    Liebe Grüße
    Tini

  1. 22. Juni 2014

    […] tatsächlich noch Geld übrig bleiben, geht es in neue,  spannende Nahrungsmittel (wie frischen Wasabi) oder Kochutensilien, die hier vorgestellt werden, kommt also auf anderem Wege dem Blog wieder zu […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud