Jalapeño Ranch Dressing

Dieser Artikel wurde zuletzt am 16. August 2015 aktualisiert

„Hast Du nicht mal ein gutes Dressing für mich?“ fragte mich neulich ein Freund. Ich bin nicht so der Typ für „fertige“ Salatdressings (womit ich nicht nur bottled meine). Solange nicht ein Rezept explizit nach einem bestimmten Dressing verlangt, sind Salatsaucen bei mir meist eher eine spontane Angelegenheit, im Zweifel eine Vinaigrette in unterschiedlichen Versionen, obwohl ich zum Beispiel ein cremiges Zitronendressing mit Creme double im Winter gern mag, oder eine Blue Cheese Vinaigrette (eigentlich ein cremiges Italian Dressing mit mildem Blauschimmelkäse drin) – da der Liebste aber sowohl Blauschimmelkäse als auch (viel) Knoblauch verweigert, ist das keine Option.

salad with creamy jalapeño ranch dressing

Ranch Dressing mache ich seit Jahren nach dem Rezept aus Sheila Lukins‘ USA Kochbuch – aber die zartgrüne Fassung bei Confections of a Foodie Bride gefiel mir so gut, dass ich dafür extra frische Jalapeño besorgte.

Die Mengen sind nach Lust, Laune und Geschmack skalier- und anpassbar, das ist meine Fassung mit mildem Bitzeln auf der Zunge:


Grünes Jalapeño Ranch Dressing

nach: Confessions of a Foodie Bride

Ergibt: 4-6 Portionen

Zutaten

  • 150 Gramm Schmand
  • 150 g Mayonnaise, selbst gemacht
  • 1 Limette, den Saft
  • 4 Esslöffel Schnittlauchröllchen, aus dem TK
  • Salz und Pfeffer
  • 1 große Handvoll Koriandergrün, gehackt
  • 1 große Jalapeño, entkernt und entstielt‘
  • 1 kleine Knoblauchzehe, geschält
  • 100 ml Buttermilch, Menge anpassen

Zubereitung

  1. Zutaten im Mixer pürieren, dabei zuerst wenig von der Buttermilch zugeben, am Ende damit auf die gewünschte Konsistenz bringen.
  2. Alles 15 Minuten durchziehen lassen, dann gegebenenfalls mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Auf unserem Teller tummelte sich etwas Römersalat, ein wenig Rauke, Streifen von gerösteter Paprika, gebratenes Hähnchenbrustfilet, und Avocadowürfelchen. Dazu gabs für den Liebsten noch handgemachtes Buttermilch-Naan aus der Pfanne. Der Rest Dressing, der übrig blieb, nachdem wir die Lunchbox fürs Büro gepackt haben, reicht sicher nochmal für 3-4 Portionen.

Das hat mir gut gefallen, und wird diesen Sommer bestimmt mal wieder auf dem Plan stehen.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

12 Antworten

  1. Tina@Foodina sagt:

    Oh, das wird direkt für den Sommer gebookmarkt…

  2. Bis zum Sommer warte ich damit sicher nicht 😉 Klasse Salat-Zusammenstellung.

  3. Sarah sagt:

    Habe ich soeben auf meine Nachmachliste gesetzt.
    LG Sarah

  4. Andy sagt:

    Ein Salat genau nach meinem Geschmack, da meldet sich doch gleich ein Hungergefühl .. 😉
    Liebe Grüsse aus Zürich,
    Andy

  5. Julia sagt:

    Gerade in Verbindung mit der Avocado gefällt mir das sehr. Dazu muss ich den bEdW leider erst noch überreden. Vielleicht klappt es mit diesem Dressing. Kann man die Mayo ggf. ersetzen? Ich bin nicht so der Mayo-Fan… Vielleicht Creme Fraiche? Was meinst Du?

  6. Selbermacherin sagt:

    Ich werde nie verstehen, warum Leute diese unsäglichen Fixtüten aufreißen, das mit Öl vermischen und über Salat gießen, wenn man mit einer Handvoll frischen Zutaten die herrlichsten Dressings zaubern kann. Sind die allergisch gegen Messer und Brettchen? Nicht mal beim Campen benutze ich Tütenfraß.

  1. 14. April 2012

    […] Jalapeño Ranch Dressing (6) […]

  2. 8. November 2013

    […] Jalapeno-Ranch-Dressing von Foodfreak gefiel mir auf Anhieb und auch dem Mann schmeckte es trotz Mayonnaise sehr gut. Das werden wir […]

  3. 30. März 2014

    […] Grünes Jalapeño-Ranch Dressing (mit Römersalat) […]

  4. 14. August 2015

    […] ähnliche Dinge bastele. Es macht besonders mit Chilis im Verein eine gute Figur, wie etwa in dem Jalapeño Ranch Dressing. oder bei der Pasta mit Jalapeño-Chili, Limette, Huhn und Parmesan-Sahne. Aber für diesen Event […]

Kommentar verfassen