Von der Kunst einen Kühlschrank zu kaufen

11 Reaktionen

  1. Danii sagt:

    Ich finde es schon spaßig aber ich bin vor knapp einem halben Jahr genauso vorgegangen, als mein Kühlschrank von jetzt auf gleich kaputt gegangen ist. Bei der Auswahl hatte ich nur einen Vorteil, in meine Küche passte nur ein Einbaugerät. Vorteil dachte ich aber schon die Feststellung ob ich eine Festtür oder eine Schlepptür *grrr* aber zum Glück gibts ja im Fachhandel nette Verkäufer, von denen man sich beraten lassen kann und dann habe ich den Kühlschrank doch im Internet gekauft. *g*

    • Jutta sagt:

      Der Fachhandel kann “nette Verkäufer, von denen man sich beraten lassen kann” nur bereit halten und bezahlen, wenn man auch bei ihm einkauft.

  2. Nadja sagt:

    Bin sehr gespannt, für was Du Dich morgen entschieden hast :-) Wir sind vor 6 Jahren ähnlich vorgegangen. Jedoch wollte ich schon immer einen Side by Side, nur leider hatte ich nie Platz dafür. Und da ich auch unbedingt einen Eiswürfelbereiter wollte, gab es in der normalen Breite lediglich ein Modell, insofern gab es also keine große Auswahl 😉 Wenn der sich heute verabschieden würde, müsste ich auch heute wieder das gleiche Modell nehmen, denn trotz neuer Behausung ist wieder kein Platz für einen Side by Side und es gibt immer noch keine anderen Modelle von anderen Herstellern, die Eiswürfel bereiten können. Und dieses Feature wollen wir partout nicht missen, denn wer mag schon warmen Weißwein 😉 Viel Erfolg bei Deinem Kauf. LG Nadja

  3. Danke für den informativen Artikel! Bei mir steht ja auch in Bälde ein Kühlschrankkauf an, da nehme ich Tipps gerne mit.

  4. Lasse sagt:

    Schöne Zusammenfassung – habe es auch gerade hinter mir.
    Zu bedenken ist, dass die erforderliche Größe natürlich mitnichten proportional mit der Personenzahl wächst. Es ist eher andersherum – je weniger Personen, desto größer muss der Kühlschrank sein, vor allem, wenn die wenigen Personen gerne und häufig kochen und eine entsprechende Reste-Aufbewahrung brauchen. Ich brauche im 1-Personen-Haushalt locker die gleiche Kühlschrankgröße wie zuvor in der Paarwohnung.

  5. Nicole sagt:

    Ach, wie erfrischend! Wir sind auch so vorgegangen. Im Fachhandel wurden wir etwas müde belächelt – als ob man es bei der Aufbewahrung seiner Lebensmittel übertreiben könnte 😉 Daher Chapeau für diese ausführliche Zusammentragung deiner Überlegungen. Sollte in den nächsten Jahren noch einmal ein Kühlschrankkauf notwendig sein: Ich besuche zuerst deine Seite!

  6. mo sagt:

    Noch zu beachten:

    Lautstärke des neuen Kühlschranks. Viele neuen Kühl-Gefrierkombis machen neben dem Kompressorlärm auch noch extrem komische Geräusche (lautes Gurgeln, Rauschen, etc.).

    Wie wird der Widerruf bei Onlinebestellung abgewickelt? Wer transportiert das Gerät? Wird es aus der Wohnung abgeholt oder nur ab Bordsteinkante. Wie muss es verpackt sein.

  7. Harald sagt:

    Danke für den informativen Artikel!

    Preisvergleich ist heutzutage noch viel wichtiger als früher. Besonders wichtig sind auch die Konditionen, wie Garantie, Lieferung und Montage. Auf sowas sollte man achten.

    Oftmals lohnt es sich mit den Online-Angeboten, z.B. von Idealo (wenn man weiß welches Gerät man will) zu einem stationären Einzelhändler zu gehen. Die können meistens etwas höhere Preise bieten, sind aber bei den Konditionen deutlich vorteilhafter!

    Gruß

  1. 21. März 2012

    […] Product Reviews Letzte KommentareVon der Kunst einen Kühlschrank zu kaufen (3) […]

  2. 5. September 2012

    […] Toll ™. Ich habe breite Hüften, eine auf runde Hüften ausgelegte Flossenform wäre also wünschenswert, aber der Rest kollidiert voll mit meinem Schwimmerkreuz. Und konsequent macht Deuter (und andere) seine Frauenbackpacks immer etwas “leichter” (im Sinne von weniger Volumen) als die Männerbackpacks; wieso eigentlich, das schwache Geschlecht? Warum gibt es nicht mal alle Größen in allen Varianten? Also mit Hüftflossen für Männer und für Frauen, mit anpassbaren Straps für breite und schmale Hüften, Brustgurt für kleine und große Brustumfänge, usw.? In der Futura-Reihe gibt es 12 Rucksäcke, und alle sind unterschiedlich konfiguriert. Statt 2 Liter mehr oder weniger und eine Seitennetztasche mehr oder weniger fände ich es sinnvoller, vergleichbare Modelle herzustellen, denn wie ich neulich schon anmerkte, ist das Kaufen eines Rucksacks, wenn man nicht den Normgrößen entspricht (damit der Schlenker zurück zu #609060), komplizierter als Kühlschränke kaufen. […]

  3. 4. Januar 2013

    […] habe mich ja schon über die Tücken der Kühlschrankwahl und wie man einen Kühlschrank kauft in diesem Blog ausgelassen; damals versprach ich einen baldigen Bericht über ‘den […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud