Feldsalat mit gebratener Geflügelleber

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Geflügelleber auf Feldsalat

Sonntag Mittag, einfache, schnelle Küche. Kurz umrissen: Feldsalat, selbst gemachte Mayonnaise (mit einem Esslöffel Weißwein zum Essig) und Schnittlauch. Bei mir ein Löffel vom guten Chardonnay-Essig aus Spanien. Vincent Klink brät Baconwürfelchen, und im Baconfett dann Brotcroutons, wir haben stattdessen Pancettastreifchen knusprig gebraten. Salat anmachen, auf Teller geben, gebratene Hühnerleber und ein paar Majoranblättchen und (Croutons und) Speck drauf, fertig.

Manöverkritik: ganz einfach, sehr lecker – allein die Mayonnaisemenge reicht aus für 4-6 Portionen, lässt sich aber zugegebenermaßen bei 1 Eigelb nicht wirklich einfach runterskalieren. Mit den in Meine Küche angegebenen 200 g Hühnerleber ergäbe das hier maximal eine Vorspeise; als Mittagessen hatten wir die doppelte Menge.

Ein Beitrag zu meinem Ganzjahresprojekt Koch den Vinz.

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Danii sagt:

    Das liest sich nicht nur extrem lecker sondern die Leber sieht auch noch sehr schmackhaft aus. Danke für die schöne Idee, werde ich bestimmt mal nachkochen. LG

  2. hatte ich gestern, danke für das rezept 🙂

  1. 29. Januar 2012

    […] Mayo zu mischen, wovon ich an diesem Punkt abgesehen habe, weil ich nach den Erfahrungen mit dem Feldsalat-Rezept aus diesem Buch, das auch mit Mayo kombiniert wird, davon ausgehen musste, dass die volle Menge zu viel […]

  2. 29. August 2012

    […] Feldsalat mit gebratener Geflügelleber […]

  3. 26. Dezember 2012

    […] Feldsalat mit gebratener Geflügelleber – chez Foodfreak […]

Kommentar verfassen