Bauckhof Brownies, glutenfrei

Dieser Artikel wurde zuletzt am 23. Februar 2015 aktualisiert

2011-12-31-Canon EOS 350D DIGITAL-8536-bauckhofbrowniesIm Dezember habe ich – passenderweise, kann man sagen – beim glutenfreien Blog einen Einkaufsgutschein für einen Glutenfrei-Versand gewonnen. Umgesetzt habe ich diesen in eine Flasche Tamari von Lima, und eine Backmischung von Bauck.

Die Bauckhöfe sind mir seit der Zeit, da ich in der Lüneburger Heide gewohnt habe, noch in guter Erinnerung. Die biodynamisch arbeitenden Betriebe, insbesondere der in Amelinghausen, gehören zu meiner inneren Bio-Landkarte von Norddeutschland.

In den letzten Jahren fanden aber auch immer mehr Bio-Convenience-Produkte von Bauck den Weg in die Bioläden. Grund genug, das mal zu testen.
Das wichtigste vorab – die Zutaten:

Rohrohrzucker*, Speisestärke aus Mais*, Reisvollkornmehl*, Schokoladentropfen Zartbitter* 15% (Rohrohrzucker*, Kakaomasse*, Kakaobutter*, Emulgator: Sonnenblumenlecithin), Kakaopulver* 8%, Johannisbrotkernmehl, Meersalz, Bourbon-Vanille* (* = aus kontrolliert biologischem Anbau)

Dem Kunden bleibt selbst überlassen, ob er Butter, Eier und Milch, oder vielleicht doch Margarine, Sojamehl und Reismilch für eine vegane (eifreie, laktosefreie) Version zugeben will; es sind Zubereitungsanweisungen für Brownies (26 cm Springform oder 20×20 Form) sowie Muffins und Napfkuchen auf der Packung zu finden.

Gekauft habe ich die Browniemischung auch, um mir selbst ein Bild des Machbaren zu verschaffen. Grundsätzlich funktioniert ja gerade Brownieteig, der nicht aufgehen muss, und seine Struktur aus Schokolade und Ei erhält, prima ohne Mehl, Weihnachten habe ich den Flourless Chocolate Cake von Gluten-Free Goddess gemacht, der sehr lecker war; fondant au chocolat funktioniert ohne – mit Reismehl sollte der Teig also erst recht hinhauen.

Tatsächlich schmeckt schon der rohe Teig ganz super toll schokoladig – wie ungegarter Schokopudding deluxe. Und ich habe auch keine Küchenmaschine benutzt, sondern einfach den guten alten Kochlöffel, um Pulver, Eier, weiche Butter und Milch zu verrühren. Meine quadratische Springform habe ich höchst sorgfältig mit zerlassenem Butterschmalz eingefettet. Und alles reingegeben und glatt gestrichen und gebacken.

Manko: aus der Springform fliesst der Teig unter den Rand und raus und haftet da bom-ben-fest. Also: wenn, dann den Boden mit gebuttertem Backpapier auslegen, das beim Einklemmen auch den Rand abdichtet. Oder gleich in Napfkuchenform, Muffinform, oder der geschlossenen Brownieform backen (auch da würde ich Backpapier unterlegen).

gluten-free brownies
Erwischt man den Moment des Herausnehmens optimal (schwankt je nach Leistung des eignen Backofens), erhält man dann auch perfekt weiche, saftige Schokobrownies. Stören tut mich allerdings dran, obwohl ich sonst gern mit Reismehl backe, dass sie einen deutlichen Ton nach eben diesem Reismehl haben. Etwas weniger kompakt und mehr Schoki wäre hier mehr gewesen.

Summa summarum: wer (mal) glutenfrei backen muss, erhält hier ein durchaus ordentliches Produkt, das es hier in Hamburg z.B. auch bei Budni in der Glutenfrei-Ecke gibt, oder bei Amazon im praktischen Zweierpack. Gerade für Gelegenheitsbäcker ist das durchaus akzeptabel für den schmerzfreien Allzweck-Schokokuchen, zumal die Zutatenliste nichts zu meckern lässt. Wer allerdings Kakaopulver und gegebenenfalls Schokoraspel oder -tropfen sowieso im Haus hat, kann sich auch einfach eines der vielen Brownierezepte im Netz bzw. der Rezepte für Schokokuchen ohne Mehl bedienen.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. Suse sagt:

    Der Bauckhof gehört jedes Wochenende zu meinen Einkaufsanlaufpunkten. Neben den üblichen Bioprodukten sind besonders das Gemüse und die Molkereierzeugnisse meine Lieblinge.

    Von den Conveniencesachen hab ich bislang noch nix getestet.

  2. Katie sagt:

    Hab die Backmischungen für Brownies von Bauckhof auch schonmal probiert, wirklich sehr lecker für ein glutenfreies Fertigprodukt!!!

  3. Günter sagt:

    Bei den Produkten von Bauckhof bin ich auch immer etwas hin- und hergerissen. Von den glutenfreien Haferflocken bin ich schlicht begeistert. Leider sind die (zumindest bei uns in Bayern) oft ausverkauft. Bei der Brotbackmischung in der Schüttelbox haben mich dann aber doch die Zweifel immer am Kauf gehindert.
    Ich denke die Brownies sind einen Versuch wert.

Kommentar verfassen