Pet Peeves, und (k)eine neue Blogroll

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

blogs with shortened feeds
(Warnung: Nicht food-related).

„Isch‘ ‚ab Rücken“ oder so, oder eher Hals, Bronchien, Knie, Zeh… whatever.. jedenfalls habe ich mich heute früh bei mir selber krank gemeldet, und wollte „nur noch“ ein paar Bookmarks sortieren, ehe ich mich mit Tee und Decke auf’s Sofa… man kennt das ja.

Stattdessen fand ich mich knietief in „das wollte ich eigentlich auch mal in die Blogroll“ und „Müsste ich mal lesen“ und „könnte man mal überarbeiten“ und landete schließlich bei dem WordPress-Plugin Social Blogroll, das die Blogroll auch nur seitenleistig ausgeben kann mit zuletzt gepostetem Artikel, nach Datum usw., sowas wie es bei Blogger/Blogspot schon lang integriert ist. Und dann ärgerte ich mich dass ich an 77 Stellen Foodblogs verlinkt habe – manche in Listen bei Diigo, manchmal nur Listen von Listen, manche in der Blogroll…

Wär doch eigentlich schön, dachte ich so bei mir, wenn ich einfach alles in ein GReader-Konto werfen und das im Blog ausgeben könnte. Und fing an zu sammeln.

Was mich zu einem echten Ärgernis bringt. Einer meiner pet peeves.

Ich lese Feeds mit Google Reader. Genauer, ich lese sie mit Feedly, auf dem iMac, auf dem Android Phone, auf dem iPad. Und das was ich beim Lesen von Blogs definitiv *nicht* machen möchte, ist unterwegs oder auch sonst beim Lesen Seiten nachladen müssen und Webpages aufklicken. Das widerspricht schlicht dem Sinn eines Feedreaders.

Leider gibt es immer noch Leute, die aus welchen Gründen auch immer unvollständige (verstümmelte, gekürzte, gestrippte) Feeds ausliefern. Lasst es Euch gesagt sein: dadurch bekommt ihr nicht mehr Klicks. Einfach weil ich Seiten, die ich nicht per Feed richtig lesen kann, gar nicht mehr lese, und dann auch weder darauf zurück komme noch dahin verlinke. Beim Durchsehen der Feeds in GReader ist deshalb alles, was verkürzte Feeds (nur ein Teasertext im Reader) ausgibt, in einen eignen Ordner geflogen, und wird mit sofortiger Wirkung von mir nicht mehr gelesen. Darunter sind durchaus Blogs die ich gern lesen würde, wie Michael Ruhlman, Rasa Malaysia, Orangette, Hunter Angler Gardener Cook, oder auch der Kuriositätenladen, Schnuppschnüss, und Brot und Rosen, aber ehrlich gesagt mache ich mir dann die Mühe nicht mehr. (Screenshot zur Linken).

Naja und als ich dann so fertig war, stellte ich fest, dass das Plugin das es gibt, im Blog bescheiden aussieht, die so erstellte Blogroll sich nicht auf eine getrennte Seite schreiben lässt, und die anderen Lösungen dafür seit dem GoogleReader Update nicht mehr funktionieren, weswegen vorerst bei der Blogroll alles beim alten bleibt, bis ich mich aufraffen kann, das zu integrieren. Jetzt erst mal: Sofa.

Nur dass ich jetzt viel mehr Leute (wieder) lese. Und einige dafür gar nicht mehr. (OPML-Datei der Foodie-Feeds auf Anfrage).

Hat mal jemand einen frischen Kaffee Grippetee für mich?

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Eva sagt:

    Och, so was doch nicht so kurz vor Weihnachten! Ich wünsch dir ganz schnelle (gute) Besserung!

  2. zorra sagt:

    Geht mir auch so. Die Blogs die nicht ganze Feeds anbieten lese ich seltener. Gute Besserung dir.

  3. Eva sagt:

    Feedly ist ja super, kannte ich noch nicht und hab so was fürs Ipad gesucht. – Hast du noch mehr so gute App-Empfehlungen?

  4. Heiner sagt:

    Ich schließe mich da Zorra an, und nur das was wirklich gerade interessant ist wird weiter verfolgt. Bleibt einfach nur zu hoffen, das sich diese Blogger eines Besseren belehren lassen.
    Gute Besserung und hoffentlich erfolgreiche Weihnachtseinkäufe 🙂

  5. Jürgen sagt:

    Ich denke es ist nicht immer böser Wille, wenn gekürzte Feeds ausgeliefert werden. Manchmal ist es einfach nur eine eine fehlerhafte/nachlässige Konfiguration. Habe auch schon erlebt, dass bei einem Update eines Moduls/Plugins, die Konfiguration plötzlich umgestellt war auf gekürzte Feeds. Das ist besonders fies, weil man es nicht erwartet und u.U. gar nicht bemerkt.

Kommentar verfassen