Zwetschgenkuchen mit Tobleronestreusel

Dieser Artikel wurde zuletzt am 18. September 2015 aktualisiert

Zwetschgenkuchen mit Tobleronestreusel

Was macht man, wenn einem das Schicksal 500 Gramm Toblerone für 3,95 Euro beschert? Genau: zugreifen. Damit die leckere Schweizer Dreiecksschokolade nicht nur unvermittelt im Bauch und auf den Hüften landet, sondern auch noch anderen kulinarischen Genüssen zugeführt werden kann, habe ich mich an ein Kuchenrezept gewagt, das bei Chefkoch als Apfelkuchen mit Streuseln und Toblerone läuft. Was mit Äpfeln geht, sollte ja auch mit Zwetschgen klappen, zumal die Kombination Obst und Schokolade hier gern gegessen wird, und der sehr einfache Quark-Öl-Teig erfahrungsgemäß gut zu Zwetschgen passt.


Zwetschgenkuchen mit Tobleronestreusel

Ergibt: 1 Blech

Zutaten

TEIG

  • 250 Gramm Magerquark
  • 8 Esslöffel Pflanzenöl
  • 8 Esslöffel Vollmilch
  • 1 Ei (Klasse M)
  • 1/2 Teelöffel Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 100 Gramm Zucker
  • 400 Gramm Weizenmehl (Type 405)
  • 1 Tütchen Weinsteinbackpulver (15 Gramm)

STREUSEL

  • 100 Gramm Toblerone, gehackt
  • 100 Gramm Butter
  • 200 Gramm Weizenmehl (Type 405)
  • 50 Gramm Zucker

BELAG

  • 1 kg Zwetschgen, entsteint
  • 100 Gramm Toblerone, gehackt

Zubereitung

  1. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit den restlichen Teigzutaten zu einem Teig verkneten. Auf Backblechgröße ausrollen, am besten direkt auf Backpapier, und damit aufs Blech legen.
  2. Für die Streusel Butter, Mehl, Zucker und die Schokolade verkneten. Den Teig mit der Belag-Toblerone bestreuen und dicht mit den Zwetschgen belegen.
  3. Den Streuselteig über die Zwetschgen bröckeln. Im vorgeheizten Backofen bei ca. 180°C 25 Min. goldbraun backen.

Mit säuerlichen Äpfeln kann ich mir das in der Tat auch sehr lecker vorstellen. Und ich sehe mich im kommenden Urlaub schon den Duty-Free-Shop um handliche Kilopakete Toblerone erleichtern…

Gelungen, darf es gern wieder geben.

Andere Dessert-Ideen mit Toblerone:

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. Witzige Kombination, die mir spontan nicht eingefallen wäre. Sieht aber seeehr ansprechend aus 🙂

  2. Eva sagt:

    Diese – ungewöhnliche – Kombi hat mich auch gleich in deinen Blog gucken lassen = sieht sehr lecker aus und kann ich mir auch geschmacklich so vorstellen.

    Säuerliche Äpfel….meinst du so etwas in der Richtung ‚Granny Smith‘??

    • FoodFreak sagt:

      ich muss gestehen, aus Granny Smith mache ich mir so gar nichts – ein Holsteiner Cox wäre mehr das was ich bevorzugen würde 🙂 Aber wenn Du Granny hast / bekommst und magst, passt der sicher.

Kommentar verfassen