Pandan-Kokos-Eiscreme

Dieser Artikel wurde zuletzt am 17. Juni 2016 aktualisiert

Das zweite Rezept im Hause Foodfreak, bei dem frische Pandanus-Blätter Verwendung finden, ist diese farbenfrohe und ausgesprochen asiatisch-köstliche Eiscreme, inspiriert von einem Rezept bei dem leider nicht mehr existenten Blog AlmostBourdain. Ellie benutzte Pandan Paste, die ich hier noch nie gesehen habe – stattdessen habe ich frisches Pandan-Püree genommen.
Pandan-Kokosnuss-Eiscreme


Pandan-Kokosnuss-Eiscreme

Ergibt: 1 Liter

Zutaten

  • 1 Dose gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen, mein Asienladen verkauft Longevity brand
  • 125 g Creme Double, 1 Becher
  • 200 ml Kokosmilch
  • 5 Pandanus-Blätter
  • 50 ml Wasser
  • 1/4 Teelöffel Pandan-Essence (naturreines Pandanus-Aroma, oft grün eingefärbt, im Asienladen zu finden, manchmal auch als Kewra Essence)

Zubereitung

  1. Die Pandanusblätter klein schneiden und mit 50 ml Wasser pürieren. Das Püree durch ein Sieb streichen.
  2. Gezuckerte Kondensmilch und Creme double verrühren. Den Creme Double Becher zweimal mit Kokosmilch füllen, zur Masse geben, das Pandanpüree einrühren und mit der Pandan-Essence aromatisieren. (Das Püree riecht mehr nach Chlorophyll als nach Pandan, liefert aber Farbe und etwas Aroma).
  3. Alles kalt stellen; in der Eismaschine nach Anleitung gefrieren lassen und noch mindestens 30 Minuten im Tiefkühler nachfrosten. – Wer keine Eismaschine hat kann die Masse auch direkt in einer Gefrierdose in den Tiefkühler befördern. (Ja, Navin, dieser Hinweis ist für Dich :-))

Zur Eiscreme hatte Ellie in ihrem Beitrag noch einen Karamellsirup aus Palmzucker, Wasser und Zucker gemacht um ihn drüberzuträufeln. Ich habe soft dark brown sugar von Tate & Lyle mit etwas Wasser zu einem dicklichen Sirup aufgekocht; das schmeckt in etwa wie spanischer Caramelo Liquido und harmoniert bestens.

Wer sich jetzt fragt, wie Pandan schmeckt: der Geschmack entzieht sich einer Beschreibung, man muss es einfach probiert haben. Die Kombination von Pandan und Kokos ist ein südostasiatischer Klassiker, gern genommen zum Beispiel auch in den glibbrigen Schichten von Kueh Lapis, und – so man die Aromen mag – einfach unschlagbar lecker. Bei uns war das Eis jedenfalls in Rekordzeit aufgegessen 🙂


For the English version of this recipe please click here.

 

Appetit bekommen? - Hungry for more?

9 Antworten

  1. katha sagt:

    für mich geht pandan in die waldmeister-richtung, da muss cumarin im spiel sein. mag’s jedenfalls sehr. beim kochkurs in singapur wurde das püree auch so hergestellt. pürieren, abseihen.

  2. Barbara sagt:

    Pandan-Kokos finde ich auch klasse. Wenn ich mal Pandan UND Creme double kriege…

    Bestimmt süchtig-machend lecker mit der gesüßten Kondensmilch.

    • FoodFreak sagt:

      Ich bin sicher das geht auch mit Schlagsahne, Barbara. Pandan kann ich Dir ggf. per Post schicken wenn ich wieder welches sehe 🙂

  3. Sivie sagt:

    Du hast mich sehr neugierig auf den Geschmack gemacht. Verrät’s du mal deine Hamburger Quelle?

  4. Sivie sagt:

    Dankeschön, für mich leider nicht so um die Ecke. 😉

  1. 12. Mai 2011

    […] In case you are wondering what pandan tastes like – there is, really, no way to describe it. You have to try it. The combo of pandan and coconut is a SE Asian classic, e.g. in the jellied layers of Kueh Lapis. If you are into pandan and coconut, this ice cream is definitely for you – oh-so-delicious. I haven’t seen an ice cream vanish from my freezer that fast for a long time Eine deutsche Fassung dieses Rezeptes gibt es hier. […]

  2. 20. Mai 2011

    […] der Zubereitung der Pandan-Kokos-Eiscreme dachte ich, hm, wenn das mit Pandan geht müsste es auch als reine Kokoseiscreme klappen. Und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud