Schokoladeneis für Erwachsene

Dieser Artikel wurde zuletzt am 6. Juni 2017 aktualisiert

Bitterschokoladen-Eiscreme

Ernsthaft – dieses Schokoladeneis ist nichts für Kinder, und auch nicht für Leute, die am liebsten Alpenvollmilchschokolade essen – eher schon was für serious chocoholics. Bitterschokoladenfans kommen allerdings voll auf ihre Kosten.


Bitterschokoladen-Eiscreme

adaptiert nach einer Idee des OLIVE magazine

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 1/2 Liter Milch
  • 50 Gramm 50 g Schokolade, 90% Kakaoanteil, gehackt
  • 50 Gramm 50 g Schokolade, 55% Kakaoanteil, gehackt (oder zusammen 100 g Bitterschokolade mit 70-80% Kakaoanteil)
  • 80 Gramm gutes Kakaopulver
  • 1/3 Teelöffel gemahlene Vanille
  • 4 Eigelb
  • 90 Gramm Rohrohrzucker

Zubereitung

  1. Milch erhitzen, Schokolade, Vanille und Kakaopulver einrühren, schmelzen lassen, alles zu einer glatten heißen Schokomasse rühren.
  2. Die Eigelb mit dem Zucker in einer Schüssel mit dem elektrischen Handrührer cremig hell aufschlagen. Langsam die Schokomilch unterrühren. Wenn alles gut verbunden ist, in den Kühlschrank stellen und komplett kalt werden lassen.
  3. Kalte Eismasse nach Anleitung in der Eismaschine gefrieren; wenn nötig, im Tiefkühler nachfrosten.

Das Originalrezept des OLIVE magazine habe ich ein klein wenig adaptiert (und halbiert), und anstelle von Bitterschokolade mit 70% Kakaoanteil zur Hälfte Lindt 90% und zur Hälfte Callebaut-Pellets mit 55% verwendet.

Wo ich schon bei Markennamen bin: für diese Eiscreme sollte man unbedingt ein gutes Kakaopulver nehmen – ich habe in den vergangenen Monaten (neben dem unsterblich guten Valrhona-Kakao und einem reinen Criollo Kakao) diverse der in Supermärkten zu findenden Kakaos ausprobiert. Bensdorp, Sarotti, No Name… und wirklich nicht billig, aber toll schokoladig und seither der Kakao meiner Wahl zum Backen und Kochen: Dr. Oetker Kakao zum Backen.
Dazu passt ein wenig steif geschlagene, minimal gesüßte Sahne.


For an English version of this recipe, please click here.

Print Friendly

Appetit bekommen? - Hungry for more?

15 Antworten

  1. katha sagt:

    ganz hervorragendes kakaopulver gibt’s von green & black’s (und deren „hot chocolate“ ist noch immer ein geheimtipp zum backen). ob dein schokoeis zu meiner nusspotize passt?…

  2. aaaaaaaaaah sabber, wo war doch gleich mein eisrührdingens

    danke danke danke… und oben drauf einen löffel kirschchili konfitüre

    lg
    fio

  3. in meinem kopf 🙂
    ich nehme die gefrosteten kirschen von a.ldi und dazu rohrzucker, vanille oder zimt, wie mir gerade ist, chili etwas wasser und agar agar
    auch legga mit minze und orange

  4. amaretto an den kirschen ist übrigens auch sehr legga
    ich spiel da gern, da ich das nur in kleinen mengen für mich machen kann, wegen der frische (histamin)

  5. Sylvia sagt:

    Jetzt ist es wirklich höchste Zeit für eine Eismaschine. Bei Schokoladeneis für „Erwachsene“ dachte ich zuerst an Unmengen von Alkohol. Wobei sich so ein Schlückchen Kirschwasser bestimmt nicht schlecht machen würde… 😉 Tolles Rezept!

  6. Helma sagt:

    Bin für einen schlichten Chilli-Zuckersirup oder einen Versuch mit Olivenöl als Garnitur. Sieht verdammt gut aus!

  7. Ulrike sagt:

    Also ich habe den Gepa Afrika Kakao für mich entdeckt!

    • FoodFreak sagt:

      ja, Gepa mag ich auch sehr gern, wobei es da verschiedene Sorten gab die nicht alle gleich intensiv schmeckten – El Ceibo fand ich zu blaß. Die Afrika-Variante ist vorgemerkt!

  8. astrid sagt:

    ich glaub ulrike hat recht. ich brauch eine eismaschine!!
    das ist genau mein eis! Ich liebe bitterschokolade, je höher der Kakaoanteil desto lieber…

  9. Stini sagt:

    Hallo, das hört sich wirklich lecker an aber ich finde die Mengenangabe für Milch nicht… könnt ihr mir dabei helfen?

    LG Kristina

  1. 1. Mai 2011

    […] Zur deutschen Fassung dieses Rezept geht es hier entlang. […]

  2. 13. Februar 2017

    […] nicht zu kakaolastig sind. Die jungen Herren sind nämlich noch nicht erwachsen genug für dieses Eis. Foodfreak hat den Backkakao vom Dr. aus Bielefeld für sich entdeckt, ich stehe im Moment auf […]

Kommentar verfassen