Rosmarinhuhn mit Kartoffeln aus dem Slow Cooker

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

slow-cooker chicken with potatoes, rosemary & orange honey sauce

Mein Slow Cooker setzt schon fast wieder Staub an – das muss ja nun nicht sein. Deswegen habe ich etwas gesucht was ich komplett darin zubereiten kann, und das weder Suppe noch Eintopf oder Gulasch ist.

Eine ganze Mahlzeit aus dem Crockpot, inklusive Beilage, mit Huhn obendrauf – das geht nun wirklich nicht?

Geht nicht, gibt’s nicht!

Für das Gericht habe ich beim türkischen Schlachter um die Ecke so genannte Hähnchenkoteletts gekauft, das sind zum Teil ausgelöste Keulen, die noch einen Knochen in der Mitte haben. Natürlich kann man auch Keulenstücke im Ganzen verwenden, so garen sie aber besser.

Rosmarinhuhn mit Kartoffeln aus dem Slow Cooker

Serves: 4
Ingredients
  • 650 g kleine Kartoffeln, hier: Bio-Drillinge
  • 4 Hähnchenkoteletts
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika edelsüß
  • Oregano
  • einige Rosmarinzweige
  • Olivenöl
  • 3-4 grosse Schalotten
  • 5 kleine junge Knoblauchzehen, oder 2-3 grosse
  • 2 Zitronen, Saft
  • 1 Mandarine, Saft (zusammen ca. 100 ml)
  • 50 ml flüssiger Honig, ca.
  • 1 gehäufter Esslöffel Speisestärke
Instructions
  1. Das Huhn mit Salz, Pfeffer, Paprika und Oregano kräftig würzen, in etwas Olivenöl rundum braun anbraten.
  2. Die Kartoffeln gründlich waschen, im Ganzen in den Crockpot legen. Geschälte ganze Knoblauchzehen dazwischen verteilen. Schalotten schälen und längs vierteln, dazu geben. Die Rosmarinzweige auf die Kartoffeln legen. Das gebratene Huhn obendrauf geben.
  3. Zitrussaft mit Stärke verrühren, dann den Honig unterschlagen, und noch eine extra Prise Salz einrühren. Über die Zutaten im Crockpot gießen. Verschliessen, 10 Stunden auf low garen.
  4. Den Rosmarin entfernen, das Huhn nach Wunsch häuten. Kartoffeln, Huhn und Schalotten auf Teller geben, mit etwas Sauce umgießen (oder diese zunächst noch ein wenig mehr binden).

 

Guten Appetit!


Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Christina sagt:

    Das Rezept hört sich wirklich gut an! Gerade da ich Rosmarin richtig gerne mag werde ich das sicher in nächster Zeit mal ausprobieren.
    Danke für das Rezept!

Kommentar verfassen