Soto Ayam

Dieser Artikel wurde zuletzt am 12. Oktober 2015 aktualisiert

Essen wie in Asien – in diesem Fall inspiriert von einem Rezept in Bee Yinn Lows wunderbarem Foodblog RasaMalaysia.

20101201-sotoayam

 

Soto Ayam – Indonesische Hühner-Nudel-Suppe

Nach einer grösseren Thaifood-Aktion hatte ich noch Lemongrass, frische Kurkumawurzel und Galgant übrig – genau das was ich für die aromatische Paste brauchte, die dieser Suppe Farbe und Geschmack verleiht. Bees Originalrezept verwendet eine frische Hähnchenbrust, ich habe bereits gegartes Hühnerfleisch genommen das beim Brühe kochen anfiel – passt wunderbar.

Soto Ayam – Indonesische Hühner-Nudel-Suppe

ca. 4 Portionen, adaptiert nach rasamalaysia.com

SUPPE
1 Hühnerbrustfilet, gehäutet und gewürfelt (bei mir: gegart)
2 Stiele Zitronengras, längs geviertelt
500 ml Kokosmilch
500 ml kräftige Hühnerbrühe
250 ml Wasser
Salz

PASTE
1 Teelöffel Koriandersamen
1 Teelöffel Kreuzkümmelsamen
4 kleine Schalotten, gehackt
3 Knoblauchzehen, halbiert
2 Stückchen frische Kurkumawurzel – ersatzweise 1 Esslöffel Pulver
4-5 cm Galgant, in Scheiben
4-5 cm Ingwer, in Scheiben
1 Esslöffel frischer Limettensaft

UND
250 g Mungbohnensprossen
2 Tassen Kohl, dünn geschnitten (bei mir: 1 kleiner Bio-Spitzkohl)
1/2 Packung Reisnudeln oder Glasnudeln; bei mir: ca. 130 Gramm dünnere vietnamesische Reisnudeln
2 Limetten, in Achteln
2 hart gekochte Eier, geviertelt
1 Lauchzwiebel, gescheibelt
Öl

[Die Eier haben wir weg gelassen (und haben sie auch nicht vermisst); auf Bees Bild ist in der Suppenschale noch rote Chilischote zu sehen – eine gute Idee, denn die Suppe kann etwas Schärfe vertragen – ich würde hier also noch 1-2 rote Chilis in Ringen ergänzen.]

So geht’s:

Die Zutaten für die Paste im Mörser oder einem Mixer zu einer glatten Paste verarbeiten. In einem großen Topf etwas Öl erwärmen, die Paste darin anbraten, dann die Kokosmilch, Brühe, Zitronengras und Wasser zugeben. Zum Kochen bringen. Das Hühnerfleisch in den Topf geben, alles auf niedriger Hitze 30 Minuten simmern lassen. Mit Salz abschmecken.

Die Reisnudeln mit einer Schere abschneiden, mit heissem oder kochendem Wasser übergießen, 10-15 Minuten stehen lassen.

Die Gemüse kurz vor dem Essen abblanchieren, ebenso die Nudeln (damit sie heiss sind). In jede Suppenschale etwas von den Nudeln und dem Gemüse geben, heisse Suppe darum schöpfen, mit Chilischote und Lauchzwiebel sowie Limettenachteln garnieren.

Beim Essen würzt dann jeder mit Limettensaft nach; die Säure kann die Suppe gut vertragen. Schmeckt sehr sehr lecker, fast wie in Asien!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. Ulrike sagt:

    Die mochte ich in Indonesien am liebsten

  2. Diese Suppe kommt sofort auf die Nachkochliste! Normale deutsche Hühnersuppen sind mir immer zu „hühnerich“. So koche ich sie meist als tom ka gai mit Kokosmilch. Das wird die Alternative. Super ich freu mich schon jezt drauf……

  3. Sylvia sagt:

    Wow, die Suppe hört sich ja oberlecker an! Ich liebe solche Suppen, koche sie leider nur viel zu selten!

Kommentar verfassen