Einkaufen im Elsass – Haguenau

Dieser Artikel wurde zuletzt am 19. September 2015 aktualisiert

Signalétique & visuel, Auchan (Le Pontet,FR84)

Ein absolutes Such-Highlight in diesem Blog sind die Begriffe „Carrefour“ und „Lauterbourg“. Anscheinend gibt es viele Leute, die im Elsass einkaufen möchten, aber nicht so recht die Peilung haben, wann und wo und wie.

Vor knapp zwei Wochen haben wir auf dem Heimweg aus Zürich einen Stopp in Haguenau eingelegt; und dieses Mal etwas besser geplant als bei unserem letzten Herumirren durch Frankreich. Nachdem wir viele Jahre bei Champion in Lauterbourg bzw. Wissembourg einkaufen waren, morphte dieser zu einem Carrefour und zog aus dem Ort heraus an die Autobahn. Das Angebot war uns dort, nur einen Steinwurf hinter der Grenze, aber zu deutsch, und zu teuer.

Der große Super-U an der Autobahn nach Strassburg ist uns ebenfalls zu unfranzösisch; hier scheinen hauptsächlich Deutsche auf der Suche nach allerbilligsten Wein-Kartons unterwegs zu sein. Nach der Sucherei des letzten Jahres, die uns inmitten des Orts Haguenau zu Simply führte, der für seine normale Grösse recht gut sortiert war, haben wir uns dieses Jahr die Adresse von Auchan herausgesucht und sind direkt dorthin gefahren, aus Süden kommend bei Achern über die Grenze, und zurück dann via Iffezheim auf die A5, erheblich einfacher zu erreichen, wenn man weiss, dass der Auchan Superstore nicht in Haguenau, sondern in Schweighouse bzw. dem Industriegebiet Schweighouse sur Moder liegt – auch direkt an der Abfahrt der route nationale.


Größere Kartenansicht

Unser Einkauf war wie fast alle Einkaufstrips in Frankreich nicht ganz billig – das liegt daran, dass wir uns dort bevorraten mit allem, was es bei uns so nicht gibt, oder was bei uns echt Geld kostet; am Ende standen 285 Euro auf dem Kassenzettel – für einen 3/4 vollen Einkaufswagen.

Da tummelten sich dann diverse Flaschen Elsässer Wein, Bio-Olivenöl, Unmengen Fischkonserven, Paté und Terrinen, amandes en poudre, der gute Maille Dijonsenf (zu Spottpreisen), diverse frische Würste und andere getrocknete Würste, Entenschinken, Schokoladen, Milchprodukte von beurre d’Isigny mit und ohne Fleur de Sel über Joghurt und Creme fraiche (lachhafte Preise) bis zu fromage frais; frischen Butter(!)blätterteig auf der Rolle, graues Meersalz, zwei Pfannen (eine Crepepfanne und eine winzige Pfanne für Spiegeleier), grüne Linsen, Confit de canard in grossen Dosen, Cassoulet in Dosen, Rillettes und und und.. . Ich hätte liebend gern eine Steige duftende französische reife Pfirsiche mitgenommen, aber da uns unterwegs noch ein Familienbesuch bevorstand, hätten die die Reise nicht überstanden.

Grandios war auch das Angebot an Frischfleisch und Geflügel, bei dem ich mich unter anderen Umständen nur zu gern eingedeckt hätte. Andere Artikel dagegen (Kapern. Schalotten) kaufe ich nach Blick auf Preise und Qualitäten lieber in Deutschland…

Erfreulich war weiterhin, dass wir mit dem neuen Auto im Gegensatz zum alten Astra nicht extra Rückbank umklappen mussten, um unsere Schätze alle zu verstauen, und dank 12-V-Anschluss im Laderaum dort die Kühltasche prima angeschlossen werden kann. Das eröffnet Optionen 🙂

Unbedingt zu empfehlen ist die Bäckereiabteilung im Auchan; zu für unsere Verhältnisse lachhaften Preisen (34 Cent für ein großartiges Baguette, 90 Cent für drei fantastische Baguettebrötchen) kann man hier hervorragende Ware vom hauseigenen Boulanger und Patissier kaufen; den Torten, Kuchen und Gebäckstücken zu widerstehen war ganz schön schwer.

Auf dem Weg von Achern / Deutschland Richtung Haguenau kommt man am Ortseingang übrigens bei CORA vorbei: den Supermarkt geben wir uns dann beim nächsten Versuch.

Weil es immer gern mal wieder gefragt wird in diesem Blog: Der Karfreitag ist auch im Elsass ein Feiertag, die Läden haben geschlossen. Einen Überblick über Feiertage in Frankeich gibt es z.B. hier.

Nicht geschafft haben wir es dieses Mal durch die Streckenauswahl zu dem kleinen Coop in Lauterbourg, der sonst fest zum Programm gehört, weil er – obwohl eigentlich auch nur ein Tante-Emma-Lädchen – eine formidable Weinauswahl zu fairen Preisen aufbietet – für den schnellen Stopp hinter der Grenze bei KA durchaus geeignet.

  • Auchan Haguenau (Schweighouse)
    62 Route nationale, F-67507 Schweighouse sur Moder
    Mo-Fr: 08h30 – 21h00, Sa: 08h00 – 19h30.

UPDATE – August 2015

Wir waren Anfang des Monats im Auchan in Haguenau einkaufen, und waren sehr enttäuscht – die einstmals fabelhafte Auswahl ist fast vollständig gegen Industrieware und Massenprodukte ausgetauscht worden; Obst und Gemüse, die nicht im mindesten ansprechend waren (und das im Hochsommer), die Kühlregale meterweise mit Herta & Co. bestückt. Damit hat sich für uns Auchan aus der Liste der Supermärkte, die wir wieder besuchen würden, verabschiedet.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

13 Antworten

  1. Evi sagt:

    Wir waren die letzten Male iirc immer im Cora. Die Auswahl fand ich angemessen französisch.
    3 oder 4 Gänge Joghurtregale sagen das deutlich, finde ich. 😉 Die Frische der Zitronen haut mich auch immer um. Ansonsten deckt sich dein Hamstereinkauf ziemlich mit dem, was wir auch immer mitnehmen. Für mich muss übrigens noch eine große Buddel Orangina und herrliches überpafümiertes Duschgel dazu.
    In einem Auchan war ich bestimmt die letzten 10 Jahre nicht, aber wenn der taugt schauen wir da wohl mal vorbei beim nächsten Elsass-Trip.

  2. Petra sagt:

    Ich konnte mich leider nicht so austoben, stimme dir aber voll und ganz zu, was Fleisch- und Fischabteilungen in F betrifft. Ein Traum!
    Viele Grüße

  3. Carrefour, Auchan, mon dieu…..Dass die Deutschen da so scharf drauf sind, die Franzosen beginnen, dieses hypermarchés zu meiden, zu recht!
    Wieso fahrt Ihr nicht in die Orte und kauft dort ein? Dauert etwas länger, aber lohnt sich auf jeden Fall! Und dank Internet kann man ja auch vorher schauen, wo etwas los ist.

    Gute Winzer gibt’s eh en masse vorort.

    Das mit den Schalotten Überrascht mich, gerade die aus der Bretagne sind doch viel besser als die deutschen…..

    Der 2. Weihnachtstag ist übrigen s hier kein Feiertag, da können dann alle zu carrefour & cie…..

    • FoodFreak sagt:

      Schalotten aus der Bretagne bekomme ich auch in Hamburg auf dem Wochenmarkt oder in der Metro. Was das Shoppen in kleinen Orten angeht: für mich zumindest ist ein Hypermarché ideal, wenn ich auf Durchreise bin und in einem Rutsch gezielt mein Auto mit Vorräten vollpacken will; kommt hinzu dass ich kein Französisch spreche.

  4. franco sagt:

    Sehr zu empfehlen auch die gesalzene Butter. Maille-Senf kaufe ich allerdings nicht, das ist keine besondere Qualität. Für viele Zwecke verwende ich Düsseldorfer Löwensenf (ein Senf nach Dijon-Art, aber anders als Maille ohne Zitronensäure hergestellt), ansonsten Senf aus den Mühlen in Monschau oder von Wiener in Köln.

  5. Sonne sagt:

    Ich war gestern in FRA zum einkaufen, und habe mich unter anderem mit deinem Blog darauf vorbereitet – danke dafür!

    Ich war in Scheibenhard bei Lauterbourg im Carrefour: ansonsten mag ich ja den Carrefour, aber zu diesem werde ich nicht nochmals fahren. Er ist vergleichsweise klein, das heißt, es gibt nicht diese enorme Auswahl, wegen deren ich extra nach FRA fahre. Zudem sind dort fast nur Deutsche, das hat mir ein bißchen das französische Gefühl geraubt.

    Weiter nach Haguenau, wo es im Industriegebiet neben dem angestrebten Auchan auch noch andere interessante Center gibt. Das passt jetzt vielleicht nicht in einen Foodblog, aber ich war mit meinen zwei Hunden in einem Gartencenter mit Tierbedarfabteilung, und die Leute dort waren wahnsinnig nett. Hätte ich die Zeit gehabt, wäre ich vielleicht noch in ein Möbelgeschäft

    Der Auchan ist jedenfalls RIESIG. Einer der größten Einkaufscenter in FRA, und ich habe schon eine ganze Menge gesehen. Regale zum Staunen, und an diesem Tag eine 1 Euro Aktion für sehr viele Lebensmittel und SchnickSchnack. Meine Güte, habe ich zugeschlagen. Tollster Erwerb: eine Himbeersahnecreme aus der Frischtheke der Brasserie. Ganz gut, dass es das nicht hier gibt, ich würde mich wohl davon ernähren.

    Ganz in der Nähe gibt es übrigens auch einen leclerc, aber da war mein Auto schon voll…

  6. Feiler sagt:

    Herzlichen Dank für den gute Darstellung

  7. Als Liebhaber französicher Produkte kaufen wir des öfteren abwechselnd im Auchan und bei Cora ein. Wer aus Gründen der Preisunterschiede seine Wahl trifft, sollte seinen Einkauf in einem deutschen Markt erledigen. Bei einem Superangebot im Elsass an frischem Fisch, an Backwaren aller Art, an einer guten Weinauswahl, sowie dem Angebot sämtlicher Frischfleischarten, fällt die Auswahl nicht immer leicht.
    Als Grenzanwohner sind wir auch besonders dankbar, das unsere Nachbarn im Elsass uns immer wieder freundlichst sprachtechnisch unter die Arme greifen. Nicht auszumalen, wenn wir die Angebote alle deuten könnten.Bestimmt würde man manche Leckereien mehr entdecken.
    Bonjour la France

  1. 6. September 2010

    […] Gegensatz zu dem blinden Griff nach dem Kokosjoghurt von Danone haben wir beim Shoppen im Elsass bei den Vanillejoghurts ganz genau hin gesehen, ehe wir uns für eine der unzähligen […]

  2. 19. September 2010

    […] Gewürztraminer denke ich vor allem an das Elsass, wo ich mich bei unseren alljährlichen Einkaufstrips regelmässig mit eben diesem eindecke; gern auch an Südtirol, das ein paar hervorragende Weine aus […]

  3. 22. März 2014

    […] für Süßes gebacken, zuletzt kleine Schokocroissants mit (leckerem) Butter-Blätterteig aus Frankreich. So richtig viel Nutella verbrauchten die aber auch nicht… eine neue Idee musste […]

  4. 30. Juli 2014

    […] wie thailändische, an ein Pulver musste ich mich aber erst noch herantrauen. Von einem meiner Einkäufe im Elsaß hatte ich ein sehr feines, beinahe zitronengelbes, hocharomatisches Currypulver mit dem Namen […]

  5. 16. August 2015

    […] sind etwa die verschiedenen Artikel über das Einkaufen in Supermärkten im Elsaß, obwohl die alle nicht besonders neu und aktuell sind – ganz besonders oft werden diese vor […]

Kommentar verfassen