DKduW – Juli 2010

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Nachdem der Sommer ja eher lau angefangen hat, lief im Juli alles auf Hochtouren – Hitze, Klimaanlagen, Urlaubsreiseverkehr… nur in den Küchen blieb es naheliegenderweise eher kalt, und je weniger Zeit man mit Kochen verbracht hat umso besser. Viele haben den Grill zu alten und neuen Ehren kommen lassen, und auch chez Foodfreak gab es eher einfache Salatkost als große cuisine.

Umso mehr freut mich, dass auch diesen Monat wieder einige Foodies ihre Kochbuchregale abgestaubt und neues altes erforscht haben.

So zum Beispiel Juliane von Schöner Tag noch; perfekt sommerlich legt sie mit Tabouleh nach Oriental Basics vor – ein Buch das sich hier bei DKduW ja schon öfter großer Beliebtheit erfreute.

Wie auch schon die anderen Rezepte, die Blogger aus diesem Büchlein vorgestellt haben, ist dieses einfach und lecker.

Frau Zorra bringt dieses Mal im Kochtopf einen Küchenklassiker auf den Tisch, und ihre Version des Falschen Hasen sieht auch sehr ansprechend aus.

Das Rezept stammt aus dem bamix Kochbuch, und ich musste erst mal ein paar Suchanfragen bemühen – Bamix ist anscheinend der Schweizer Markenname des guten alten ESGE-Zauberstab, bzw. etwas Vergleichbares.
Ich finde solche spiralgebundenen Rezepthefte von Küchenhardware-Herstellern immer ganz spannend, denn darin stehen meist wirklich erprobte Rezepte, und wie man an Zorras fabelhaftem Hackbraten sieht, vertragen sie auch locker ein paar Abwandlungen! Ein bisschen mehr über das Büchlein hätte mich vielleicht noch interessiert…

Im Hause Foodfreak haben wir (endlich mal) Jamie’s America herausgeholt um eines der Rezepte aus der Serie nach zu machen, aber auch bei uns wurde etwas am Rezept gefeilt und gebastelt.

Noch mehr als das Buch würde ich allerdings die TV-Serie (Jamie’s American Road Trip) empfehlen, sobald sie auf DVD erscheint.

Der Broccoli-Salat mit Bacon nach Jamie O. war jedenfalls perfekt sommer- und männertauglich.

Ebenso perfekt sommer- und männertauglich, weil nämlich passend zum WM-Endspiel, hat Frau Schnuppschnüss gebacken:

Wegzehrung für den zweiten Sieger: Pan de Cebada nannte sie ihr Rezept aus dem Teubner-Buch Brot und pikantes Gebäck – da blieb leider der Wunsch Vater des Gedanken, zweiter Sieger wurde dann doch das Oranje-Team.

Das Brot mit Maismehl und Gerste schmeckt aber garantiert jedem, egal für welche Nation er Fähnchen wedelt 🙂

Eine ideale Begleitung zu diesem Brot könnten zum Beispiel die griechisch/türkischen Bouletten aus Nesrins Küche sein.

Die Anregung hierfür stammt aus dem Parragon-Büchlein „Leckere Rezeptideen für Snacks“.

Irgendwie haben bei dem warmen Wetter fast alle einen Trend zum Orientalischen dieses Mal; Petra von Brot und Rosen etwa macht Kubeh aus der Form.

Das Rezept kommt aus dem Buch Zu Gast in Israel; ich muss gestehen ich wäre nie auf die Idee gekommen das Ganze als Laib zu backen – man lernt nicht aus 🙂

Ebenfalls mediterran geprägt, aber eher an Tapas gemahnend sind da die Hühnerbrüstchen in Sherrysauce, die Anna Lena von der Hüttenhilfe serviert.

Das Rezept aus Lafer! Lichter! Lecker! Band 2 gefällt mir sehr gut, das wird es sicher mal auf eine Tapas-Auswahl schaffen.

Für’s Dessert sorgt diesen Monat Barbara von Barbaras Spielwiese. Passend zur Kirschsaison hat sie einen fruchtig-frischen Kirsch-Quark-Kuchen gebacken.

Backen köstlich wie noch nie lautet der Titel des Buches, das die Vorlage für den Kuchen lieferte – und den kann man hier wohl wörtlich nehmen, mjam!

Vielen Dank an alle Teilnehmer für die inspirierenden und leckeren Einblicke in Euer Kochbuchregal.

Wie immer: Ihr seid alle herzlich eingeladen, an diesem Event teilzunehmen – die Regeln stehen hier. Und sollte sich jemand mal im Round-Up nicht wiederfinden, bitte ich um kurze Info per Mail, es kann schon mal passieren dass mir ein Beitrag durch die Lappen geht; dann korrigiere ich das baldmöglichst.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. zorra sagt:

    Schöne Rezepte sind wieder zusammengekommen. Ich werde sicher noch was aus dem Bamix-Büchlein machen und dann auch etwas mehr darüber schreiben. 😉

  2. Susa sagt:

    Jaaa, in der nächsten Runde bin ich wieder dabei, zu gern mag ich dieses Event.

    Nachdem mein Lieblingsgrieche nächste Woche Geburtstag hat und die Jamie Oliver Bücher sehr gern mag: Kannst Du Jamie´s America als Buch auch empfehlen? Kennst Du seine DVDs?

    • FoodFreak sagt:

      Eine Menge der Rezepte aus dem Buch findest Du auf der Website von Jamie Oliver. Ich finde das Buch gut, aber ich denke nur weil ich die Serie gesehen habe, und somit einen anderen Bezug zu den Rezepten habe. Es ist halt amerikanische Fusionküche, Jamie-style, und mittlerweile finde ich seine Kochbücher (für mich) zu sehr auf der alles easy Schiene. Das ist alles ganz prima und gut, aber nicht wirklich großartig oder authentisch, falls Du weisst was ich meine. – Ach, wir wollten doch sowieso mal nen Kaffee trinken, ich könnte es mitbringen und Du schaust mal rein? 🙂 (Ich bin die mit dem Jamie Oliver Kochbuch, muhaha). Die Serie allerdings kann ich Dir wirklich empfehlen, wenn Du sie noch nicht gesehen has. Noch gibt es sie ja nicht auf DVD aber bei einigen Quellen im Web durchaus.

  3. Susa sagt:

    DVD als Geschenk hat sich erledigt, jetzt gibt es Apple TV (ups, hoffentlich liest der Grieche hier nicht mit….). Dann kann er downloaden was und wieviel er will.

    Das mit dem Kaffee machen wir jetzt, ja? Ich klemm´ mir ein Souvlaki unter den Arm, dann kann ja nichts mehr schief gehen!

Kommentar verfassen