Vietnamesischer Hühnersalat

Dieser Artikel wurde zuletzt am 17. August 2015 aktualisiert

Im letzten OLIVE magazine lachte mich dieser Salat an:

Vietnamese Chicken Salad by foodfreak.de, on Flickr

Die Mischung aus pochiertem Huhn, Gurke und einem Limetten-Fischsauce-Dressing würde ich nicht unbedingt als originär vietnamesisch beschreiben; Salate diesen Zuschnitts findet man (z.B. mit Rind) auch als Thai-Variante; und ich benutze ähnliche Methoden immer wieder gern im Sommer – das Ergebnis ist leicht, erfrischend, und durch seine Schärfe auch ideal für heisse Tage.

Wir haben ein doppeltes Rezept gemacht; das hier sind die Mengenangaben für 2 Portionen.


Vietnamesischer Hühnersalat

nach einer Idee aus dem OLIVE magazine

Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

  • 2 Hähnchenbrustfilets, pochiert, kalt
  • 1/2 Salatgurke
  • 2 Schalotten
  • 1 Handvoll frische Minzeblättchen
  • 1 Handvoll Korianderblättchen
  • 1 scharfe rote Thai-Chili
  • 1-2 große Limetten, je nach Saftigkeit; den Saft
  • 1-2 Esslöffel Fischsauce (nam pla oder nuoc mam)
  • 1 Esslöffel feiner hellbrauner Zucker
  • geröstete Erdnüsse (bei uns: tom yam coated peanuts)

Zubereitung

  1. Die Gurken fein hobeln, die Schalotten fein hacken. Das Fleisch in dünne Streifen schneiden. Die Chilischote in dünne Ringe schneiden. Die Erdnüsse grob hacken.
  2. Fischsauce, Limettensaft und Zucker in einer kleinen Schale rühren bis der Zucker sich auflöst.
  3. Alle Zutaten ausser den Erdnüssen miteinander vermengen und den Salat kurz durchziehen lassen; mit Erdnüssen bestreut servieren.

Im Original wurden die Gurken längs in ‚ribbons‘, also dünne Bänder gehobelt. Da ich noch Minigurken aus der Gemüsekiste hatte, die ich vorher entkernen wollte, sind die eher schrägen V-Objekte dabei rausgekommen. Das ändert zwar die Optik, aber nicht den Geschmack.

Vietnamese Chicken Salad

Guten Appetit!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

8 Antworten

  1. daniela sagt:

    Ich liebe diese Salate mit Fischsauce, Limettensaft und Chilis im Dressing. Allerdings habe ich bisher noch keinen mit pochierter Hühnerbrust gemacht. Das werde ich auf jeden Fall demnächst ausprobieren.
    Hast du die Hühnerbrüste in einer Brühe pochiert oder in einer asiatisch angehauchten Flüssigkeit, zB einer Sojasauce-Wasser-Mischung?

    • FoodFreak sagt:

      in gesalzenem Wasser mit etwas Ingwer drin. Spielt aber für das Endergebnis nicht wirklich ne Rolle, auch wenn Brühe / asiatisch angehaucht sicher noch etwas aromatischer gewesen wäre.

  2. Ich mache einen ähnlichen Salat immer mit Soba-Nudeln, dann macht er richtig satt. So würde er beim Versuchskaninchen nur als Vorspeise durchgehen.

  3. daniela sagt:

    Gesalzenes Wasser mit Ingwer find ich aber auch interessant. Das Dressing mit der Fischsauce ist eigentlich eh intensiv genug, da braucht es bei mir nicht auch noch ein sehr würziges Fleisch.

  4. Salate dieser Geschmacksrichtung sind hier ausgesprochen beliebt. Sieht wirklich sehr sommerlich und erfrischend aus 🙂

  5. Oh, das sieht wirklich lecker aus. Das muss ich auch mal probieren!

  6. Ulrike sagt:

    Bis auf den Koriander klingt das so, als sei das auch für mich essbar 😉

  7. Eva sagt:

    Mhhh…! Dieser Salat war echt lecker! Habe ihn noch mit gekochten Glasnudeln zur Hauptmahlzeit „upgegradet“ und noch ein paar vorhandene Sojasprossen dazu gegeben! Vielen Dank für das Rezept!
    P.S.: Wenn man keinen Koriander mag (mochte ich früher auch nicht..) kann man m.E. auch gut Thai-Basilikum nehmen. Das hat eine leichte Lakritznote und passt sehr gut zu asiatischen Gerichten.

Kommentar verfassen