Spinat-Lachs-Lasagne

Dieser Artikel wurde zuletzt am 21. März 2017 aktualisiert

Mit dem Spinat aus der Gemüselieferung letzte Woche wollte ich ein Pasta-Gericht machen, zunächst hatte ich an Canneloni überlegt, dann habe ich mich im Hinblick auf das gemeinsame Projekt von Küchenlatein und mir, Kochen ohne Tüte, für eine Spinat-Lachs-Lasagne nach grün-gelb entschieden.


 

Spinat-Lachs-Lasagne

In die im Rezept vorgeschlagene Fixpackung für Lasagne al forno tut der Hersteller aus Hamburg

Tomatenpulver, jodiertes Speisesalz, Stärke, Zucker, Weizenmehl, Zwiebeln, pflanzliches Öl, Hefeextrakt, Knoblauch, Kräuter, (Oregano, Thymian, Rosmarin, Petersilie, Basilikum), Paprika.

Was kommt in eine Lasagne? Bechamelsauce und Tomatensugo, oder nur Bechamel, und so habe ich mich für eine tomatisierte Kombo aus beidem entschieden.

Spinat-Lachs-Lasagne

4 Portionen

SAUCE
2 Esslöffel Butter
2 Esslöffel Mehl
2 Teelöffel Paprikapulver, scharf
400-500 ml Milch
250 ml Gemüsebrühe, evtl. mehr
2 Esslöffel Tomatenmark
1 Esslöffel italienische Kräutermischung
1 Esslöffel Weissweinessig

UND
12 Lasagneblätter, bzw. je nach Größe der Auflaufform
250 g Wildlachsfilet, TK, nicht ganz aufgetaut
400-500 g frischer Spinat
Salz
Pfeffer
50 g geriebener Käse

Für die Sauce eine Mehlschwitze herstellen, diese mit dem Paprikapulver überstäuben, umrühren, dann mit der Milch aufgießen, unter Rühren aufkochen lassen. Brühe und Tomatenmark einrühren, die Kräuter zugeben. 5 Minuten köcheln lassen. nach Bedarf noch Flüssigkeit zugeben. Evtl. mit Salz würzen. Mit dem Weissweinessig leicht säuerlich abschmecken.

Den Spinat gründlich waschen und putzen, tropfnass in einer großen Pfanne oder einem großen Topf (ich nehme den Wok) auf mittlerer Hitze zusammenfallen lassen, Auf ein Sieb geben, auskühlen lassen und Flüssigkeit gut ausdrücken.

Den Lachs mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben schneiden – das geht noch ein wenig angefroren am Besten.

In der Reihenfolge Sauce – Nudeln – Spinat – Sauce – Nudeln – Lachs – Sauce – Nudeln – Spinat – Sauce – Nudeln – Sauce in eine Form schichten. Die oberste Saucenschicht mit geriebenem Käse bestreuen. Im heissen Backofen (175-200 Grad) backen bis die Oberfläche goldbraun ist.

Interessanterweise gibt es von grün-gelb sogar noch eine eigene Fixtüte für Spinat-Lasagne. Da muss man noch Lasagneblätter, Spinat, Cocktail-Tomaten und Milch zugeben, und der Hersteller reicht dazu

Stärke, Maltodextrin, pflanzliches Fett, jodiertes Speisesalz, Weizenmehl, Schmelzkäse [Emmentaler, Gouda, Danbo-Käse, Camembert, Speisesalz, Molkenerzeugnis], Gewürze [Knoblauch, Muskatnuss, Pfeffer, Cayennepfeffer], Sahnepulver, Milchzucker, Milcheiweiß, Aroma [mit Sellerie, Milch], Lorbeerblätter, Hefeextrakt, Dextrose.

Für eine – im Prinzip – Béchamelsauce mit etwas Käse drin benötigt niemand eine Tüte… und wer seine Lasagne etwas käselastiger mag, könnte stattdessen auch die Universal-Käsesauce von Küchenlatein nehmen.

In diesem Sinne: guten Appetit.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. Ulrike sagt:

    Prima, klingt gut, so ganz ohne Tütenzusatzstoffe!

  2. Fast das selbe Gericht hatte ich vor ein paar Tgaen auch vor zu kochen. Dachte aber auch an duenne Tomatenscheiben und Gorgonzola mit dem Lachs.
    Danke fuers Erinnern.

  3. I looks comforting and delicious!

Kommentar verfassen