Spring Rolls, Toronto

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. August 2015 aktualisiert

Spring Rolls, Toronto
Wir wollten nicht mehr groß durch die Stadt touren, als wir heute nachmittag in Toronto ankamen, sondern sind nur ein bisschen durch den am Sonntag sehr ruhigen Business District geschlendert, bei strahlendem Sonnenschein, knapp 15°C und blauem Himmel – aber etwas essen wollten wir schon, nicht zu teuer, aber auch keinen Burger oder anderes Ketten-Fast-Food. Aus dem Lonely Planet Reiseführer Kanada hatte ich noch grob das Spring Rolls als eine lokale kleine Kette von günstigen Asiarestaurants in Erinnerung – Spezialitäten: Frühlings- und Sommerrollen, und das inoffizielle Nationalgericht Torontos, Pho.

Die Preise – die meisten Hauptgerichte um 10 Dollar – sind moderat, vor allem aber konnte man heute wunderbar noch draussen in der Sonne sitzen beim (frühen) Abendessen, und so machten wir dort Halt.

Es gibt mittlerweile 8 Restaurants von Spring Rolls, entsprechend genormt ist die Karte, aber es war nicht schwer etwas passendes zu finden. Zunächst gönnten wir uns Shrimp Spring Rolls – große Garnelen im Frühlingsrollenblatt ausfrittiert, dazu ein leckerer Dipp und verzichtbare Deko. (Zwei hatten wir hier schon vertilgt).

5620844

Ich entschied mich für Pho Saigon, die Rindfleisch-Reisnudel-Suppe mit rohen Rindfleischscheiben (die in der Suppe garziehen), Reisnudeln, gekochtem Rind und Rindfleischbällchen; Torsten bestellte Singapore Noodles mit Beef.

Spring Rolls, Toronto

5620842

Beides war aromatisch und schmackhaft, wenn es auch sicher authentischer und besser geht, und mit einem (grossen) Sapporo-Bier und einem Eistee haben wir ohne Trinkgeld 38 Dollar bezahlt. Lecker, aufmerksamer Service, und schön gesessen noch dazu. Ein gelungener Auftakt für die Tage in Toronto.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

7 Antworten

  1. Welcome! Wishing you a wonderful time in Toronto.

  2. Sonne! Neid! Weiterhin einen schönen Aufenthalt 🙂

  3. Token sagt:

    Pho mag ich auch sehr gerne <3 Ich liebe es mit Hoisin-Sauce und Chilipaste =D Hab nicht gewusst, dass es in Toronto so beliebt ist… Freu mich auf jeden Fall über weitere kulinarische Berichte aus Toronto 🙂

    btw: Gab es einen Grund, warum ich nicht mehr in deiner Linkliste stehe? ;_;

    • FoodFreak sagt:

      Token, ich hab neulich schon mal (Kategorie allgemein) geschrieben dass es bei mir viele Gründe gibt meine Linkliste zu überarbeiten, und alles rausgeflogen ist was ich aktuell nicht lese, einfach weil ich momentan nur sehr reduziert zum Lesen komme; dito Blogs mit unvollständigem RSS-Feed. Bei der nächsten Aktualisierung bist Du aber wahrscheinlich wieder mit drin 🙂

  4. Jutta sagt:

    Kanada steht auch schon lange auf der Liste. Eigentlich wollte ich mir eine Studienreise zum 50. schenken, aber ich fürchte, das wird nix. Wie lange seid ihr denn unterwegs gewesen?

    • FoodFreak sagt:

      10 bzw 11 Tage, 10. Mai an, 20. Mai ab – dazwischen Niagara, Hamilton, London, die Lake Huron-Küste, Mt. Forest, udn ein paar Tage Toronto. Wir haben nur einen winzigen Abschnitt von Ontario (und noch viel weniger Kanada) gesehen, hat aber Spaß gemacht, nach Nova Scotia möchte ich noch gern.

Kommentar verfassen