Osterstrudelapfelzopf

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. September 2016 aktualisiert

Ein österlicher Hefezopf ist es nicht gerade, ein Apfelstrudel auch nicht, aber es hat Anklänge von beidem. Ich nenne es mal Apfelstriezel.

Apfel-Striezel
Besonders gut gefallen hat mir der Teig, für den man zwar etwas Geduld braucht, dann aber mit einem ebenso locker-fluffigen wie schmackhaften Ergebnis belohnt wird; den werde ich mir sicher mal wieder, z.B. für ein paar Mohnschnecken o.ä., ausleihen.

Gegenüber dem Rezept bei epicurious, das als Vorlage diente (das Bild dazu zeigt wie so ein Ding richtig gefaltet aussieht) habe ich nur ein paar Kleinigkeiten verändert, darunter die Zusammensetzung und Menge der verwendeten Gewürze, ausserdem statt Golden Delicious (das ist für mich eh kein Apfel) saftig-süßsäuerliche rotbackige Topaz- und Florina-Äpfel verwendet.


Apfelstriezel

1 grosser Striezel = 1 Blech voll

TEIG
2 Esslöffel lauwarmes Wasser
1/2 Würfel Frischhefe

125 ml Milch
6 Esslöffel Zucker
50 g Butter
1 TL Salz
2 Eigelbe
1/2 TL gemahlener Kardamom
1/4 TL gemahlene Muskatblüte
1 TL abgeriebene Orangenschale
300 g Mehl

Hefe in das Wasser bröckeln und verrühren. Butter mit Milch, Zucker und Salz vermischen und in einem kleinen Topf erwärmen bis die Butter schmilzt, auf handwarm abkühlen lassen.

Mehl in die Rührschüssel der Küchenmaschine geben, Hefebrühe und Milchmischung zugeben, die beiden Eigelbe zugeben. Langsam mischen, Gewürze und Orangenschale zugeben, und alles 6 Minuten zu einem glatten Teig kneten – bei Bedarf noch etwas Mehl oder Milch nachgeben.

In eine saubere Schüssel füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und an einem warmen Ort 1 1/2 bis 2 Stunden gehen lassen, bzw. bis der Teig sich deutlich vergrössert / sein Volumen verdoppelt hat.

FUELLUNG
4 mittelgrosse Äpfel, geviertelt, entkernt, quer in dünne Scheiben geschnitten
25 g Butter
100 g Zucker
1/2 TL gemahlener Kardamom
1/4 TL gemahlener Zimt
1/4 TL gemahlene Muskatblüte
1 TL abgeriebene Orangenschale
1 TL abgeriebene Zitronenschale

Zucker mit den Gewürzen und der Butter in einem mittleren Topf mischen, erwärmen bis eine grieselige Mischung entsteht, Äpfel unterrrühren. Aufkochen, Zitrusschalen zugeben, knapp gar dünsten. Abkühlen lassen.

ZUSAMMENBAU
80 g Löffelbiskuits, nicht zu fein zerbröselt

Den Teig auf einem Bogen Backpapier rechteckig ausrollen, etwa in Blechlänge. In die Mitte (ca. das mittlere Drittel) des Teigs in Längsrichtung die Keksbrösel aufstreuen, dabei oben und unten 2-3 cm frei lassen.

Darauf die Apfelfüllung (abtropfen lassen) schichten, und von den Seiten bis zur Fülle 2 1/2 cm breit den Teig in Streifen einschneiden.

Teigstreifen überfalten. Den Kuchen nochmals 1 Stunde gehen lassen.

Bei 175°C im vorgeheizten Ofen 30-35 Minuten backen, Wenn der Striezel etwas abgekühlt ist, mit Zuckerguß verzieren.

GUSS
Saft 1/2 Orange
Puderzucker

So viel Puderzucker zum Orangensaft rühren, dass ein dickflüssiger Guss entsteht der sich gerade noch über den Striezel sprenkeln lässt. Komplett abtrocknen und auskühlen lassen.


Und angeschnitten sieht das gute Stück dann so aus:

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

7 Antworten

  1. Das sieht ja sehr professionell aus, Kompliment.

  2. Sehr schick sieht der Striezel aus! Ist bestimmt schön saftig 🙂 Danke für die gute Foto-Anleitung.

  3. Kirsten sagt:

    Das Flechten sieht ein bisschen tricky aus, aber machbar. Wie kommt aber der schwere Strudel unversehrt von der Arbeitsflaeche auf das Backblech ohne auseinanderzufallen? War das sehr schwierig oder reicht da ein Tortenheber? Thanks for the recipe. Habe es gleich in meinem Epicurious account gespeichert. Happy Easter.

    • FoodFreak sagt:

      Der Hinweis ist etwas versteckt in der Anleitung zu finden 😉 – der Teig wird direkt auf dem Backpapierbogen ausgerollt und gefüllt und gezöpfelt. Und dann mitsamt Backpapier aufs Blech befördert.

  4. Ui, das sieht fein aus, das muß ich demnächst auch mal testen! Bin grad irgendwie in einer Hefeteigphase… da bietet sich das ja an 🙂

  5. Ulrike sagt:

    Klingt wirklich gut, ich habe vor 1,5 Jahren einmal einen Plunderteig gefüllt und so gezopft. Aber Hefeteig und Apfel, darüber sollte ich nachdenken 😉

  1. 26. Oktober 2017

    […] Jerbo, Apfel-Marzipankuchen, Streuselkuchen mit Bier und allerlei anderen Goodies oder einen Strudelapfelzopf vor, aber irgendwie scheiterte das entweder an nicht konsensfähigen Zutaten oder an meinem […]

Kommentar verfassen