Mini-Quiches mit karamellisierten Zwiebeln

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Die Zwiebeln der letzten Gemüselieferung trieben schon fröhlich grüne Enden aus, und irgendwie geisterte mir Zwiebelkuchen durch den Kopf. Oder doch eine Tarte flambée? Geworden sind es schliesslich in der Muffinform gebackene Mini-Quiches mit karamellisierten Zwiebeln.

Mini-Quiches mit karamellisierten Zwiebeln

Gut, eine Quiche wird normal nicht mit Blätterteig gebacken, aber ich wollte das Leichte, Fluffige des Blätterteigs gegen die doch mächtige Zwiebelmasse haben. Frau Zorras Pseudo Blätterteig dürfte hier auch sehr gut passen, das probiere ich dann beim nächsten Mal aus.

Das Aufwändigste an diesem Rezept ist das Karamellisieren der Zwiebeln, alles andere ist ratzfatz gemacht.


Mini-Quiches mit karamellisierten Zwiebeln

Ergibt: 12 Stück

Zutaten

  • 1 Rolle (rechteckiger) Blätterteig, 275 g (oder andere Blätterteig-Zuschnitte, TK getaut o.ä.)
  • 400 Gramm Zwiebeln, geschält gewogen
  • Olivenöl
  • 2 Teelöffel Balsamessig
  • 1 Esslöffel Puderzucker
  • Salz und Pfeffer
  • 1/4 Teelöffel scharfes Paprikapulver
  • 2 Eier
  • 75 ml Sahne
  • geriebener Hartkäse, z. B. Grana Padano
  • 6 Kirschtomaten

Zubereitung

  1. Die Zwiebeln in dünne Halbringe schneiden, In einem schweren Topf etwas Olivenöl erwärmen und die Zwiebeln darin auf kleiner Hitze mit geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten weich garen, dabei ab und zu umrühren. Deckel abnehmen, Balsamessig darüber sprenkeln, mit dem Zucker überstreuen, und auf mittlerer Hitze offen unter Rühren weitere 5-8 Minuten garen. Salzen.
  2. Den Backofen auf 230°C vorheizen.
  3. Aus dem Blätterteig 12 Kreise je 6,5 cm ausstechen. Ich habe ein grosses Wasserglas / Milchkaffeeglas genommen, und die Teigreste erneut ausgerollt, der Blätterteig reichte ziemlich genau für die 12 Förmchen.
  4. Die Muffinform fetten, den Teig in die Vertiefungen legen und einen kleinen Rand hochdrücken.
  5. Pro Muffinform ca. 1 knappen Esslöffel der Zwiebelmasse einfüllen (mehr ist es auch nicht). Mit wenig geriebenem Käse bestreuen.
  6. Eier mit Sahne verschlagen, mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Jeweils einen knappen Esslöffel der Masse in je ein Törtchen geben. Die Kirschtomaten halbieren, auf jede Quiche eine halbe Tomate setzen, Schnittfläche nach oben. Mit ein wenig Käse bestreuen, übrige Eiersahne auf die Förmchen verteilen. Im heissen Ofen backen bis die Quiches goldbaun und knusprig sind.
  7. Lauwarm servieren – zum Abkühlen aus der Form nehmen und auf ein Gitter setzen, weil der Teig sonst Feuchtigkeit zieht.

Beim nächsten Mal würde ich glaube ich mit minimal mehr Unterhitze backen, also die Form im Ofen etwas weiter nach unten stellen – dieses Mal stand sie in der Mitte. Auch kalt schmecken diese Küchlein sehr genial – ich denke, das probiere ich nochmal in der 24er-Mini-Muffin-Form als kleine Häppchen zu Wein, dann kriegt jedes seine eigne Tomatenhälfte obenauf.

miniature caramelized onion pies (by foodfreak.de)

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. Token sagt:

    Ohhhh das sieht ja mal sagenhaft aus und so einfach! 😀
    Ich hab noch nie Quiche gegessen. Muss das mal ausprobieren, wenn sie kalt auch lecker schmecken sind sie bestimmt bestens geeignet für Bento! 🙂

  2. Petra sagt:

    Sieht super aus und ich liebe karamelisierte Zwiebeln total. Ist vorgemerkt!
    Viele Grüße in den Norden

  3. Gegen solch nette Teilchen hätte ich jetzt nichts einzuwenden!

    Ich habe mir angewöhnt, alle pikanten Blätterteigkuchen, -tartes, -quiches auf der untersten Schiene zu backen. Das bringt in der Tat einen schön gebräunten, knusprigen Boden.

  4. zorra sagt:

    Yum, genau nach meinem Geschmack und wie Petra backe ich Gebäck in Formen auf der untersten Schiene im Ofen.

Kommentar verfassen