Ich glaub’s einfach nicht…

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Aus der Supermarktwerbung heute.

Für Leute die sogar zu blöd sind eine Tasse Nudeln abzumessen.

Für Kopfrechner: das sind (genau genommen) 4,66 Euro pro Kilo Massenwaren-Nudeln. In anderem Angebotszettel gab’s gerade Buitoni für 1,32 das Kilo, und selbst meine Lieblingspasta von DeCecco oder aus dem Bioladen schneidet da noch fürstlich ab…

Appetit bekommen? - Hungry for more?

38 Antworten

  1. Das ist ja unglaublich. Was für ein Schwachsinn!

  2. Claudia sagt:

    Ich kann’s auch gar nicht glauben. Wenn man den Kilopreis umrechnet, gibt’s diese Woche Barilla (zwar nicht mein Favorit, da geht’s mir wie Dir: DeCecco) bei Edeka für 1,54/kg im Angebot … Aber sagen wir das nicht immer: Wer auf die Produkte der Nahrungsmittelhersteller reinfällt, zahlt doppelt und dreifach. Dreifach trifft hier wohl am ehesten zu …

  3. Tanja M. sagt:

    Dann muss es Leute ohne Nudelsieb geben. Anders kann ich mir das nicht erklären.

  4. trillian sagt:

    Auf jeden Fall sind sie erfreulich schnell fertig und bedienen bestimmt eine Marktlücke. Siehe auch: Instant Wasser

  5. Chris K. sagt:

    Wir leben in einer großen Zeit!

  6. lamiacucina sagt:

    wenn ich die Kosten für ein Edelstahlnudelsieb mit in die Rechnung einbeziehe, sieht die Kalkulation anders aus 🙂

    • FoodFreak sagt:

      🙂 Und erst die Kosten für die Küche! Ich meine, ein Wasserkocher und Instantnudeln direkt aus dem Beutel gegessen oder aus einer Plastiksuppenschale müssen es doch auch tun. (Es gibt Haushalte ohne ein grosses Sieb? – ich weiss, nie fragen…) – ein solches Sieb kostet übrigens bei Amazon einmalig im 2-er Set 6 Euro plus Versand – http://bit.ly/aiQzjh

  7. Karsten sagt:

    Je fauler die Menschen, desto besser verkaufen sich solche Produkte. Vom Preis-Leistungs-Verhältnis macht so etwas nur für Birkel einen Sinn.

  8. KochSchlampe sagt:

    Wer Reis im Kochbeutel kauft, dem traue ich auch Nudeln im Kochbeutel zu.
    Und ja, ich kenne mehrere Menschen, die kein Sieb oder Durchschlag zu Hause haben. Und es trotzdem schaffen, Nudeln zu kochen.

  9. Tom sagt:

    Das teure sind ja nicht die Nudeln sondern der Kochbeutel. 😉

    • FoodFreak sagt:

      Tom, nicht zu vergessen die unglaubliche Innovationsleistung und das hochtechnische Erzeugen der parboiled Nudel!

  10. Hande sagt:

    oj, oj, oj…… sagte sie aus dem fernen Rom…
    PS: Nudelsieb? braucht man doch nicht, mit bisserl Übung kann man das Nudelwasser einfach mit minimal geöffnetem Deckel abgiessen.

  11. Hande sagt:

    ich denke erst exkommunikation, dann lynchen – damit man ja nicht in den himmel kommt! 🙂

  12. speedy sagt:

    Ich glaube, das das gekauft wird. Wir leben im Zeitalter wo man Pfannkuchenteig in der Plastikflasche kauft, und bei etlichen als einziges Nudelgericht „miraculi“ auf den Tisch kommt und tatsächlich geglaubt wird, das die ganze Familie mit einer Schoko- Karamell- Süssigkeit (Name fällt mir nicht ein) „irgendwie zusammen ist“ Als Karamellfamilie sozusagen….und die werdens kaufen. Ich bin mir ganz sicher Gabi
    Auf die Werbung der Nudeln bin ich ja mal gespannt, wie man so etwas unnützes verkauft…

  13. Mela sagt:

    Ich denke auch, dass es seine Käufer finden wird.
    Wer für Kaffee in Kapseln mehr zahlt als für die Druckertinte – das Gold der Neuzeit – der kauft auch Nudeln im Kochbeutel.

  14. Kirsten sagt:

    Unglaublich, aber es muss wohl einen Markt dafuer geben, sonst wuerde es ja nicht angeboten. Ich kaufe meine leckeren, italienischen,organischen Garofalo Nudeln im Riesenpack bei Costco (so wie Metro). Man kann eben ueber die Dummheit mancher Menschen nur den Kopf schuetteln.

  15. Token sagt:

    tseh, was es nicht alles gibt. Traurig aber warscheinlich war. Es werden sich Leute finden, die sowas kaufen… Und ich glaube meine Arbeitskollegen gehören dazu…

    Genauso eine Frechheit finde ich die Reisbecher mit der Süßsauren Soße oben drauf ich glaub es war „Uncle Ben’s Heiss auf Reis“. 2,70 für 300g Essen. Davon 150g Reis und 150g Soße…

    Das ist immer ein Kollege von mir zu Mittag *brrr* bin ich froh, dass ich Bento mache 😉

  16. Frau_Elise sagt:

    Unfassbar. Aber genaugenommen ist es doch so: Das Zeug gibt es nur, weil es genügend Deppen gibt, die es kaufen.

  17. Henri sagt:

    Na, dann will ich nur hoffen, dass auf der Packung auch eine genaue Anleitung zum Wasser kochen drauf ist. Sonst wird es wohl für manchen ziemlich eng.

    Gehört wohl im Supermarkt gleich neben die Pfannkuchen-Schüttelflasche.

  18. Elke sagt:

    bitte bitte sag mir dass das ein fake ist!

  19. Ulrike sagt:

    Un-fass-bar! Jetzt auch noch die Rubrik Kochen ohne Beutel mit Videoanleitung zum geschickten Abgießen von Nudeln ohne Sieb?

  20. kochessenz sagt:

    Gibts auch Spaghetti im Kochbeutel?
    *grins*

  21. Mestolo sagt:

    Autsch, wie furchtbar.

  22. ozeki sagt:

    Im Großhandel gab es letztes mal fertige Tiefkühl-Spiegeleier für den Kombidämpfer. Damit gibt es schon mal ein bißchen Abwechselung.

  23. Angelika sagt:

    endlich kann ich auch Nudeln kochen..:-)

  24. CHRIS sagt:

    Das Traurige: Es gibt sicher genug dumme Menschen, die das kaufen und denken, dass sie etwas mit besonderem Vorteil ergattert haben. Traurig.

  25. karin sagt:

    ich fasse es nicht, Nudeln im Kochbeutel, Spiegelei aus der TK.. wirklich traurig das so etwas gekauft wird.. und haltet euch fest.. der Tüten-Fix-und-Fertig-Beutel geht jetzt auf Bio. Bei ebl – Naturkost gibt es jetzt „Genießer-Fix“ die schnelle Bio-Küche. Ich bin fast vom Glauben abgefallen.
    LG Karin

  26. Madame sagt:

    na ja also bei dem produkt werden die nudeln in 2 minuten fertig..
    besser als in 1o und wenn man im büro arbeitet nicht immer auf fastfood lust hat oder einfach abends nicht noch großartig lust hat so lange am herz zu stehen warum nicht?
    birkel nudeln schmecken immer auch sehr lecker und wer kann denn wirklich eine genaue portion nudeln für einen menschen abmessen? keiner man kocht immer zu viel und ob man das am nächsten tag noch essen mag?
    also so schlimm finde ich das jetzt nicht

    • FoodFreak sagt:

      Du besitzt keine Waage? Oder Tassen? wie viele Nudeln eine Portion _für Dich_ sind ist ein Erfahrungswert, ansonsten kannst Du Dich ja an den Mengenangaben des Fertigpacks orientieren wenn du den so toll findest deswegen. Was Schnelligkeit angeht: Instant-Nudeln gibt es auch vom Asiaten in Portionsscheiben oder Quadraten, auch im Supermarkt in der Asiaecke, da tut man noch kochendes Wasser drauf und fertig. Aber der Kochbeutel ist nun wirklich überflüssig wie ein Kropf. Ansonsten: zumindest wir haben keine Probleme damit Nudelreste am Tag drauf zu essen. Und ggf. Nudelreste wegzuwerfen (auch wenn ich das nicht täte) ist immer noch billiger als die überteuerte Convenience Packung. Wenn Du nicht 10 Minuten auf ein paar Nudeln warten kannst iss frisches Obst… so viel Zeit sollte wohl wirklich jeder haben.

  27. Hilke sagt:

    Wenn ich das richtig sehe, sind an den Nudeln auch keine Gewürze und keine Soße. Man steht also so oder so am Herd und Nudeln sind ja nun wirklich das Einfachste, was man sich kochen kann.
    Was die Menge angeht, so komme ich als Single damit gut klar, sei es aus Erfahrung oder eben, indem ich am nächsten Tag den Rest als Auflauf etc. esse.

  28. Tink sagt:

    Nudeln als Hauptgericht mit Sauce: 100-125 g pro Person
    Nudeln als Beilage zu Fleisch/Fisch mit Gemüse und/oder Salatbeilage: 50-80 g pro Person
    Nudeln als Hauptgericht für Kinder: 50 g pro Person
    Nudeln als Suppeneinlage: 25-50 g pro Person

    Das sind meine Richt- und Erfahrungswerte. Ich hab nie Nudeln übrig, es reicht immer genau aus. Es gibt Spirellis, die brauchen nur 5 min, bis sie fertig sind. Ganz normale Nudeln aus der Tüte, ohne Kochbeutelgedöns. Das Wasser koch ich doch eh, und ob ich dann 3 min auf den Kochbeutel oder 5 oder 8 auf die normalen Nudeln warte, macht doch keinen Unterschied. Immerhin ess ich die Nudeln ja nicht pur, und während ich eine Sauce mache, können die Nudeln ja ganz alleine kochen.

    Übrigens, Anti-Glas-Tomatensauce: Zwiebeln mit bisschen Tomatenmark anbraten, Knoblauch dazu, eine Dose gestückelte Tomaten, Salz, Pfeffer, bisschen Zucker, Basilikum, aufkochen, fertig. Ist keine 10 min Arbeit. :o)

  29. Betti sagt:

    Wenn hier jeder (oder fast jeder) aufs übelste über die ‚Faulheit‘ anderer meckert,wenns darum geht Nudeln zu kochen, da frag ich mich doch, warum keiner von euch seine Nudeln ganz frisch macht….Faulheit? Bequemlichkeit? Zeitmangel?….
    Ok, über den Preis läßt sich streiten, aber Zeit ist Geld! Das war schon immer so.

    • FoodFreak sagt:

      Wenn Du Dich in den Blogs der Kommentatoren umschaust, haben viele davon schon ihre Nudeln selbst gemacht und tun es immer noch – sogar ich, die ich noch keine Nudelmaschine habe (tatsächlich liefere ich im Kochbuch für Geeks sogar ein Rezept dafür ab). Dein Argument geht hier also ein bisschen an der Sache vorbei.

      Ich vermute allerdings was Du sagen willst ist dass die Nudel im Kochbeutel gerechtfertigt ist weil sie ja Zeit spart. Um ganz ehrlich zu sein: wenn ich keine 5 Minuten mehr über habe, die es länger dauert ein Päckchen Spaghetti oder was auch immer zu kochen, dann ist die Wahrscheinlichkeit dass ich überhaut selber koche nicht grad hoch; wer bereit ist für das portiönchenweise Abwiegen und Abpacken von Nudeln extraviel Geld auszugeben möge das halt tun – deswegen muss ich es trotzdem nicht gut heissen.

  30. Stella sagt:

    Oh wow. Jetzt weiß ich, was mir in Zukunft bei Schwager und Schwägerin vorgesetzt wird, wenn es heißt, Tobi hat gekocht.
    Normalerweise gibt es immer Nudeln Bolognese. „Gekocht“ heißt in dem Fall Packung mit Billigst-Fettackfleisch anbraten, Tüte mit Bolognese-Fix aufreißen, Wasser drauf, diese undefinierbare Masse auf gekochte Nudeln gießen.
    Dazu einen Salat – natürlich minderwertigen Eisberg vom Supermarkt, der auf Plastik gezogen wird, und als „Dressing“ Knorr-fix mit Öl anrühren und drübergießen.
    Von der Mixtur war mir das letzte Mal so schlecht, dass ich erst mal einen Schnaps brauchte.
    In Zukunft wird das Ganze also noch mit Nudeln aus dem Kochbeutel angereichert werden …

  31. yknowt sagt:

    Warum zu blöd? Zuhause kann ich auch meine Nudeln wiegen und hab immer nen Sieb parat. Die Nudeln im Kochbeutel sind aber total klasse, wenn ich zu nem Festival fahre. Gaskocher an, Topf mit den Nudeln drauf und ab auf den Teller. Da mag ich keine Waage oder nen Sieb mitschleppen müssen…

    • FoodFreak sagt:

      nachvollziehbar, allerdings wüsste ich ohnehin nicht, warum ich Nudeln abwiegen sollte. Jahrelang funktionierte das hier auch prima per Abschätzung ohne größere Katastrophen. Falls man so genau auf Diät achtet, kann man im von dir geschilderten Fall die Nudeln auch einfach vorher portionsweise abwiegen.

      Wenn Leute das praktisch finden, und den nicht eben geringen Aufschlag für diese „Convenience“ bezahlen wollen, ist das selbstredend deren gutes Recht.

Kommentar verfassen