Schleuderküche – Pasta mit Tomate und Mozzarella

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Für was man eine Fix&Fertig-Tüte für Nudelsaucen braucht ist mir unbegreiflich; aber gerade auf dem Markt für Nudelgerichte tummeln sich Unmengen Tüten der Lebensmittelmultis, frei nach dem Motto: unnötiger geht immer.

Gerade Pasta ist so ein Gericht das sich für den schnellen Blick in den Kühlschrank und auf die Resteverwertung eignet… in diesem Fall zum Beispiel eine halbe Dose gehackte Tomaten, übrig von der Möhren-Tomaten-Suppe mit Chipotle, ein angebrochener Sahnebecher, ein Rest Estragon im Töpfchen, Kirschtomaten aus der Obst- und Gemüselieferung, ein 2-Portionen-Nudelrest im Schrank…

Pasta pomodoro e mozzarella

Das ist draus geworden, unter Hinzufügen einer frischen Kugel Mozzarella und ein paar Sachen aus dem allgemeinen Vorrat (namentlich Olivenöl, Schalotte, italienische Kräutermischung und Tomatenmark sowie ein Schüsschen Wein). Nicht nur Kochen ohne Tüte, sondern sogar Kochen ohne Rezept!

Im Kontrast dazu – bei rot-gelb kommt in das Fix für Spaghetti mit Tomate und Mozzarella Folgendes:

Tomatenpulver (32,2 %), Weizenmehl, Jodsalz, pflanzliches Öl, modifizierte Stärke, pflanzliches Öl (gehärtet), Mozzarella (6,1 %), Zucker, Aroma (mit Soja), pflanzliches Eiweiß, biologisch aufgeschlossen (Weizeneiweiß, Salz), Kräuter (Petersilie, Oregano, Basilikum), Milchzucker, Hefeextrakt, Molkenerzeugnis, Milcheiweißerzeugnis, Knoblauchpulver, Schmelzsalz Natriumcitrate, Maltodextrin, Gewürzextrakte. Spuren: Eier, Sellerie, Senf.

Sahne muss man auch bei der Tüte noch zugeben.

Für mein Mittagessen im gemeinsamen Projekt „Kochen ohne Tüte“ mit Küchenlatein sah das dann etwa so aus:

Pasta mit Tomate und Mozzarella
2 Portionen

kurze gedrehte Pasta, 2 Portionen – hier: Cortecce
etwas Olivenöl
1 Schalotte
1/2 Dose gehackte Tomaten
1 Esslöffel Tomatenmark
1 Schuss Wein
100 ml Schlagsahne
Salz, Pfeffer
Italienische Kräutermischung, ca. 1 Esslöffel
1 Schuss Thai-Fischsauce
1 Kugel Mozzarella
5 Kirschtomaten
etwas frischer Estragon (oder Basilikum oder Petersilie)

Pasta aufsetzen. Die Schalotte fein hacken und in Olivenöl anschwitzen. Tomate zugeben, die Dose mit etwas Wein umspülen, dazugiessen, Tomatenmark und Kräuter einrühren, zum Kochen bringen. Die Kirschtomaten vierteln. Mozzarella in dünne Streifen schneiden.

Sahne zur Sauce geben und mit Fischsauce würzen, etwas einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Kirschtomaten, Käse und Estragon unterrühren.

Pasta in einen Durchschlag giessen und dann gleich zur Sauce geben, gut durchmengen, essen.

Das Ganze hat knapp 15 Minuten gedauert. Und ich gehe jede Wette ein dass diese Sauce sehr viel besser schmeckt als alles was aus einer Fixtüte kommt…

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Torben sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele! Ich bin ein absoluter Gegner von irgendwelchen Pulvermischungen für Pastagerichte.

    Pasta eignet sich hervorragend zur Resteverwertung – Nudeln kurz mit Olivenöl in einer Pfanne anschwenken, ggf. frischen Knoblauch und Basilikum dazu und ganz zum Schluss Kirschtomaten – fertig!

    Wer braucht da eine Pulvermischung? :-/

  2. kochen ohne tüte: es schreit danach ein Buchtitel zu werden. who needs Maggi?

  3. Flüge sagt:

    Oder: who need knorr;-) Ich bin eh ein Fan der Anti-Tüte Kochkultur!

  4. Christina sagt:

    Ich bin auch ein totaler Gegner von diesen Fertig-Tütchen. Dein Rezept ist einfach und lecker und dauert auch nicht länger als das Anrühren eines Fertigp-Tütchens. Je nach Jahreszeit kann man das Ganze auch variieren.
    Ich hab hier noch eine Variante mit Sardellen gefunden. Diese Spaghetti Pomodoro mit Gemüse und Mozzarella hab ich schon gekocht und ich kann sie nur weiterempfehlen!

  1. 9. Februar 2017

    […] und Küchenlatein haben der Tüte den Kampf angesagt. Ein tolles Projekt wie ich finde, denn vieles kann man wirklich selbermachen und es […]

Kommentar verfassen