Erstaunlich gut: Fruchtjoghurt aus dem Discounter

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Nach den Danone Fantasia-Joghurts und dem Kirschjoghurt Death Match hatte ich erst mal die Nase voll von fertigen Fruchtjoghurts – ich mische mir Fruchtjoghurt bekanntlich lieber selbst.

Doch als ich kürzlich im nächstgelegenen Discounter – Lidl – einkaufen war, bewarb man dort die Milbona Fruchtjoghurts, den 175-Gramm-Becher im Angebot für 29 Cent. Nach einem skeptischen Blick auf die Zutatenliste wanderten die Sorten Kirschen, Erdbeeren und Ananas in den Einkaufskorb. Die Kirsche überlasse ich dem Liebsten, ich habe den Ananas-Joghurt gerade verkostet.

Man glaubt es kaum, die Zutatenliste kann auch vor dem Auge des gestandenen Foodies bestehen. Anscheinend bemüht sich gerade Lidl in letzter Zeit um bessere Inhaltsstoffe – der Blick auf ein Glas Pastasauce aus dem Italien-Special offerierte dort Zutaten von Tomaten über Zwiebeln bis Bauchspeck und Kräuter, allein Aroma hätte ich daran zu beanstanden gehabt, und auch dieser Joghurt kann sich sehen lassen.

So wird ja auch auf dem Becher mit „all natural – ohne Farbstoffe, ohne Aromastoffe“ geworben – kann der Joghurt halten was er verspricht?

Im Klartext:

Joghurt, Fruchtzubereitung (70% Ananas, Stärke, Zitronensaft aus Zitronensaftkonzentrat, Apfelextrakt), Zucker; 17,5 % Fruchtanteil im Endprodukt

Keine Verdickungsmittel ausser etwas Stärke, keine Aromen, keine färbenden Irgendwas-Extrakte, keine artfremden Fruchtkomponenten, keine Industrie-Zitronensäure, dazu Joghurt vollfett (3,8%) und sehr viel Frucht – wieso geht das beim „Billig“-Joghurt, aber nicht bei der Marke? Vermutlich weil die Werbe-Etats bei den Großkonzernen sonst nicht mehr in die Kalkulation passen…

Positiv finde ich auch die deutliche Information über den realen Fruchtgehalt im Becher, so wünscht man sich das. Der Milbona-Fruchtjoghurt ist durchgemischt, also kein unten Frucht, oben Joghurt – der cremige Joghurt schmeckt jedoch in der Sorte Ananas sofort sehr gut nach einem Naturjoghurt mit vernünftiger Kultur, nicht zu sauer, nicht zu süss und schon gar nicht übersüss. Im Joghurt befinden sich viele und deutlich erkennbare, recht große Ananas-Stücke, die süss und aromatisch sind; beides zusammen schmeckt einfach gut.

Zur Transparenz gehört hier auch, dass der Hersteller – die Molkerei Gropper, ein in 3. Generation inhabergeführtes Unternehmen, als Hersteller auf dem Becher steht, und nicht nur ‚abgefüllt für‘.

Schmeckt lecker und würde ich für mich als alleinigen Ananasfan im Hause Foodfreak vielleicht sogar wieder kaufen. Es geschehen noch Zeichen und Wunder 🙂

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

9 Antworten

  1. Petra sagt:

    Klingt gut. Auch wenn ich Ananas-Joghurt nicht mag. Von Emmi gibt es einen Mango-Jghurt. Ein Traum, geschmacklich wie von den Zutaten, aber leider nicht billig.
    Viele Grüße

    • FoodFreak sagt:

      Petra, die Emmi-Joghurts sind wirklich sehr lecker – die hatte ich ja auch in den joghurt-Artikeln schon als Beispiel genannt wie man es macht, ausserdem kommen sie in Glas statt im Plastikbecher. Ab und zu gibt es die hier interessanterweise auch bei Lidl. Die Gläser benutze ich dann als Gewürzgläschen und für Currypasten und Miso weiter…

  2. Gabi sagt:

    Lach – genauso mache ich es auch 🙂 ich gönne mir die supercremigen Emmi-Joghurts (am liebsten Mango) und dann nutze ich die hübschen Gläschen später für Milchreis, Puddigs oder Mini-Trifles…

  3. Holger Ehrlich sagt:

    Discounter wie Aldi und Lidl achten nicht erst seit gestern auf die Qualität ihrer Produkte. Von Aldi-Oberen weiß ich, dass jedes Produkt, wenn es von Warentest getestet wird, mindestens die Note Gut erhalten muss, sonst kann der Lieferant es wieder abholen – vor ein paar Jahren schon bei Olivenöl geschehen. Seither belegen die Olivenöle von Lidl und ALdi bei allen Tests die vorderen Plätze.
    Es ist nicht die Produktqualität sondern die unerträgliche Ausbeutung der Mitarbeiter, die einen nicht zum Discounter gehen lassen sollte!

    • FoodFreak sagt:

      auch beim Discounter tummelt sich genug Zeug mt Aromen und Geschmacksverstärkern in rauen Mengen. Und einer der Gründe für mich zum Discounter zu gehen ist u.a. das meist sehr ordentliche Bio-Angebot, mit dem z.B. der Edeka direkt daneben (gleiche Grösse, gleiche Lage, und vergleichbare Beschäftigungsstruktur) nicht mithalten kann. Die von Dir genannten tests muss man im übrigen cum grano salis sehen – die gelten für *eine* Charge, eine Crux all dieser Tests, von der Frage wie ein Produzent ordentliches Olivenöl für unter 3 Euro den Liter (inkl Verpackung) herstellen können soll ganz zu schweigen, Das ist auch warentest-gestützter Etikettenschwindel.

  4. zorra sagt:

    Oh, ob’s das Joghurt mal in den Lidl Andalusien schafft? Wohl eher nicht. 🙁

  5. Hilke sagt:

    Danke schön für den Test. 🙂 Wie auch allgemein für all deine Tests. Ich werde mir den Joghurt sicher mal holen. Bisher war ich nie im Lidl, weil Plus bei mir näher ist, aber der hat leider, meiner Meinung nach, stark nachgelassen. Joghurt mag ich an sich gerne, aber die meisten Joghurts sind mir geschmacklich zu künstlich und meist schrecklich süß. Vielleicht sind diese Joghurts mal eher nach meinem Geschmack (meinen Geldbeutel würde es freuen).

  6. Shermin sagt:

    Immer wieder spannend die Produkt-Tests – wieder was gelernt. 🙂

  7. nyks sagt:

    Uns hat er schon länger sehr gut geschmeckt, und ohne Aroma … top!
    Hat Lidl den aus dem Programm genommen? Bei uns im Lidl haben wir ihn seit 2 Wochen nicht mehr gefunden. Der Lidl-Mitarbeiter wusste auch nix genaues 🙁

Kommentar verfassen