Pocky in – Belgian Taste Milk Chocolate

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. Oktober 2015 aktualisiert

Jetzt dachte ich doch echt, die Inside-Out-Version von Pocky heisst Picco. Doch Glico, der Hersteller, ist sich da wohl nicht ganz mit sich selbst einig. Neben den Erdbeer-Picco fand ich in Thailand auch „Pocky in“. Im Prinzip das gleich, aber doch anders?

Der Aufbau scheint genau wie bei Picco zu sein. Also genau das Gegenteil von Pocky. Der Teig ist nicht als Stäbchen innen sondern als Hülle aussen. In der Teigrolle, die ca. 5 mm dick ist, befindet sich dann die Füllung. Hier Milchschokolade. Angeblich.

Schon der Geruch macht klar, dass wir nicht sonderlich viel von diesem Produkt erwarten müssen. Alles, was so überaromatisiert nach Vanillin duftet, war bisher nicht zu gebrauchen. Doch müssen wir bei dieser Pocky-Sorte das etwas aufteilen.

Die Teighülle für sich genommen wäre ein schöner Snack. Sie ist knusprig und goldgelb gebacken, nicht süß, ähnlich wie eine Salzstange ohne das Salz drauf. Wenn ich die Hülle alleine bekommen könnte, ich würde zugreifen.

Die Füllung kann dann weniger überzeugen. Mühsam haben wir die Hülle abgeknabbert, um auch den Inhalt pur probieren zu können. Die Angabe auf der Packung „Milk chocolate flavour“ stimmt. Es soll nur so schmecken. Wir würden es als Fettcreme mit Kakaopulver drin bezeichnen. Und hier dann auch der schon gerochene Vanillinton, der penetrant auf die Füllung einwirkt. Sehr schade. Und Belgian ist das auch nicht.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 3. Dezember 2014

    […] der Sorte Milchschokolade folgt heute noch die dunkle der Reihe “Belgian Taste” von Pocky in. Glico verwirrt mich […]

Kommentar verfassen