Glico Picco Strawberry

Dieser Artikel wurde zuletzt am 6. März 2017 aktualisiert

So langsam wird es mal Zeit, die Mitbringsel aus Thailand zu verköstigen. Im großen Tesco in Chaweng auf Samui haben wir uns mit Produkten eingedeckt, die wir hier nicht bekommen. Besonders die Pockys hatten es mir angetan, doch ich konnte darunter keine neuen Sorten entdecken. Keine, die ich nicht kannte. Doch dann erblickte ich Picco, im Prinzip ein Inside-Out-Pocky. Na dann, ab in das Reisegepäck und mit nach Hause.

Die erste getestete Picco-Sorte ist Strawberry. Schon beim Öffnen der Verpackung bestätigt sich ein meiner Vermutungen. Der Duft spricht deutlich von Aroma. Kennt Ihr das? Der überaromatisierte künstliche Duft von Erdbeerbonbons, die noch nie auch nur annähernd an ein Stückchen Erdbeere herangekommen sind? Genau so duftet Picco Strawberry.

Die Stäbchen in der Packung sehen wirklich appetitlich aus. Dunkle „Biscuit-Stäbchen“ sollen es laut Packung sein, ich würde sie Waffelstäbchen nennen. Die Konsistenz ist eher die einer Waffel. Sie sind fest und knusprig. Die hellrote Füllung harmoniert ideal mit der dunklen schokofarbenen Hülle.

Erdbeere scheint in der Füllung genau so wenig zu sein wie in manchen Erdbeerjoghurts. Die cremige Konsistenz ist ganz nett und passt gut zu der knusprigen Hülle. Doch der Geschmack ist genau so wie es der Geruch erwarten lässt: überaromatisiert und künstlich. Die Hülle selbst schmeckt zwar nach Schokolade, ist aber leicht bitter, was nicht so gut passt. Grob gesagt, optisch gut, geschmacklich schlecht.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

2 Antworten

  1. Schade eigentlich. Sehen nämlich zum Anbeißen aus. Auch das Grafikdesign (bis auf die glühende Erdbeere) macht Appetit …

  1. 3. Dezember 2014

    […] Picco. Doch Glico, der Hersteller, ist sich da wohl nicht ganz mit sich selbst einig. Neben den Erdbeer-Picco fand ich in Thailand auch “Pocky in”. Im Prinzip das gleich, aber doch […]

Kommentar verfassen