Bonbonkocherei, Eckernförde

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Im Bericht über das Café Heldt in Eckernförde habe ich es ja schon erwähnt – eher zufällig (statt wie bei Küchenlatein geplant) führte uns ein Geocaching-Rundgang durch das hübsche Ostseestädtchen auch beinahe direkt an der Bonbonkocherei vorbei, einer Manufaktur für attraktive Bonbons in zahlreichen Formen, Farben und Geschmacksrichtungen.

Bonbonkocherei Eckernförde

An dem Tag als wir da waren stand gerade ein Drehteam, anscheinend vom NDR, im Laden und besprach einen Dreh am Nachmittag, bei dem die Moderatorin dann auch bei der Bonbonproduktion von Hand mitwirken sollte.

Ich fragte mal freundlich, ob ich denn ein paar der Bonbonwalzen fotografieren durfte, el jefe hatte nix dagegen, trotz Glaswand (die Bonbonkocherei hat eine gläserne Küche, in der regelmässig für Besucher vorgeführt wird wie das mit dem Bonbon machen geht) kann man glaub ich gut erkennen was hier benutzt wird:

Bonbonwalzen

Es gibt wirklich Bonbons in allen Schattierungen und Formen, vom „einfachen“ Zitronenbonbon oder klassischen Cachou, bis zu exotischen Versionen wie Kaffeesahne, Glühweintaler, Tropenfrüchten mit Chili, Eckernförder Sprotten oder VW-Bonbons.

Bonbons aus der Bonbonkocherei, Auswahl

noch mehr Bonbons aus der Bonbonkocherei

Wir haben uns dann hier und da ein paar Bonbons rausgepickt und ein kleines Tütchen voll mitgenommen. Allen Bonbons gemeinsam ist die Verwendung von Glukosesirup, Farbstoffen und Citronensäure sowie Aromen – da muss man dann wohl durch. Nichts was ich normalerweise kaufen würde, aber in diesem Fall gilt die Foodie-Ausprobier-Entschuldigung 🙂

Ein paar Verkostungsnotizen, kindly provided by nasebaer

  • VW – schmeckt nach einer Mischung aus Ricola-Salbei-Fenchel bzw. Anis und den grünen Eucalyptus-Bonbons von Papa. Nicht so dolle.
  • Kaffee-Sahne – Starker Kaffee mit gezuckerter Kondensmilch. Ganz lecker.
  • Himbeer-Chili – Deutlich Himbeere, leicht säuerlich, kein billiges Aroma. Chili subtil im Hintergrund. Leichtes brennen. Lecker.
  • Eckernförder Sprotten – gelber Fisch.Typisch saurer Zitronengeschmack. Nicht aufregend.
  • Rote Muschel – Säuerlicher Erdbeergeschmack. Evtl. auch Erdbeer-Sahne. Alle Bonbons lösen sich ziemlich Schnell im Mund auf.
  • Mango-Papaya-irgendwas (länglich grün-orange) – exotisch säuerlich.
  • Rotorangene Mandarinenspalte – schmeckt deutlich nach Orangenbonbon. Typischer Orangenkonzentratsaftgeschmack.
  • Glühweintaler – unaufregend
  • Gelbe Zitrusspalte – sauer zitronig. Lecker. Vermutlich eine Cocktail-Sorte


Bonbonkocherei Herrmann Hinrichs
Frau-Clara-Str. 22
24340 Eckernförde
www.bonbonkocherei.de

Montags geschlossen

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Klar muss ein Foodie die probieren! Die Walzen sind interessant, hab ich noch nie gesehen (eine Bonbonkocherei stand nicht auf dem Exkursionsprogramm während des Studiums ;-))

Kommentar verfassen