Apfel-Marzipan-Kuchen

„Apfelkuchen ess ich nicht.“ verkündete mein Mann, ansonsten Kuchenmonster erster Güte, schon vor Jahren kategorisch. Und nachdem ich den Apfelkuchen meiner Schwiegermutter probiert hatte wusste ich auch warum…

Nein, er möge nur keine labbrigen gekochten Apfelstücke.

Aber mit reichlich Äpfeln im Vorrat und in der aktuellen Obst- und Gemüselieferung habe ich mich dann doch mal an den ungeliebten Kuchen gewagt in Form eines Apfel-Marzipan-Kuchens.

Apfel-Marzipan-Kuchen

Entgegen dem Originalrezept von lecker.de habe ich allerdings das Backaroma und den Zimt weggelassen, und meine Äpfel nicht geschält (sowie den Vanillezucker durch Zucker plus gemahlene Vanille ersetzt).

Das liest sich dann so:


Apfelkuchen mit Marzipan

adaptiert nach einem Rezept bei lecker.de (wegen LSR nicht verlinkt)

Ergibt: 1 26-cm-Form

Zutaten

  • 2 mittelgroße säuerliche Äpfel, ca. 450 Gramm
  • Fett, für die Form
  • 100 Gramm Marzipan-Rohmasse
  • 125 Gramm Butter, weich
  • 125 Gramm Zucker, plus 1 oder 2 Esslöffel
  • 1 kräftige Prise Vanille, gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier Klasse M
  • 150 Gramm Weizenmehl Type 405
  • 1 Teelöffel (gestrichen) Weinsteinbackpulver
  • Puderzucker, zum Bestäuben

Zubereitung

  1. Eine Springform (26 cm Ø) fetten. Marzipan raspeln (grobe Microplane). Die Butter mit den Marzipanraspeln, 125 g Zucker, der gemahlenen Vanille und 1 Prise Salz cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren. Mehl und Weinstein-Backpulver mischen und kurz unterrühren. Den Teig gleichmäßig in die Form streichen.
  2. Die Äpfel vierteln, entkernen, in Spalten schneiden. Dicht an dicht auf dem Teig verteilen, dabei leicht schräg in den Teig hineinstecken.
  3. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/Umluft: 175 °C/Gas: Stufe 3) ca. 35 Minuten backen. Auskühlen lassen. Mit Puderzucker bestäuben.

Der Boden ist wunderbar fluffig, schmeckt dank fehlenden Aromas auch nicht penetrant nach Marzipan, und harmoniert super mit den säuerlichen Äpfeln. Und das beste daran: Der Liebste isst seit heute auch Apfelkuchen. Zumindest von mir gebackenen 🙂 .

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. Hey ich habe dein Rezept am letzten Sonntag ausprobiert, da meine Oma bei mir zu Besuch war und ich mir dachte ich muss ihr mal meine Backkünste präsentieren! Der Kuchen war ein voller Erfolg, da niemand damit gerechnet hätte, dass ich überhaupt backen kann! Dein Rezept hat natürlich einiges dazu beigetragen! Vielen Dank und ich werde jetzt mit Sicherheit noch öfters reinschnuppern. Lieben Gruß!

  2. alissa sagt:

    Ein Traum – und das Foto… wunderbar… ich habe richtig Lust darauf..

  3. Tobias sagt:

    Ein sehr schöner Kuchen und lecker noch dazu! Hab ihn heute benutzt um meine Eltern zu überraschen und es hat ganz wunderbar funktioniert 🙂

    Danke für’s Rezept!

  4. excellensa sagt:

    Gestern in der Timeline gesehen, heute gebacken. Sehr lecker. Und schnell. Und einfach. Wird wieder gemacht.

  1. 15. Januar 2010

    […] mit Thunfisch-Tomaten-Sauce. Bio-Apfel, Bio-Banane. Ein Stückchen vom Apfel-Marzipan-Kuchen, ein Cashew-Mini-Müsli-Snack aus dem Asienladen, Mini-M&Ms, getrocknete Kiwi (aus […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud