Mini-DKduW – Dezember 2009

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Bei all den Events und sonstigen kulinarischen Anforderungen der Adventszeit habe ich nicht mit vielen Beiträgen zu DKduW gerechnet, und so wird das auch nur ein ganz kleiner Round-Up diesen Monat. Gelegenheit also für mich, nochmal darauf hinzuweisen, dass mein Blog renoviert wurde, und die Regeln und das Bild / Logo zum Event an neuer Stelle zu finden sind, bzw. der entsprechenden HTML-Code jetzt so aussieht:

<a href="http://www.foodfreak.de/dkduw-die-regeln/"><br /> <img src="http://www.foodfreak.de/wp-content/uploads/2009/12/DKduWLogo.jpg" data-jpibfi-post-excerpt="" data-jpibfi-post-url="http://www.foodfreak.de/2009/12/mini-dkduw-dezember-2009/" data-jpibfi-post-title="Mini-DKduW &#8211; Dezember 2009" data-jpibfi-src="http://www.foodfreak.de/wp-content/uploads/2009/12/DKduWLogo.jpg" ></A>

Damit zum Essen…

Herr nasebaer macht den Auftakt mit einem Rezept aus Jamie’s America, das uns – ganz im Gegensatz zur zugehörigen Serie – überhaupt nicht beeindruckt hat.


Wild-West-Reis
nennt der britische Kochstar sein Gericht, dabei kommen weder Wildreis noch Cranberries aus dem Wilden Westen, und auch die Würzung ist eher generisch all-american als den Staaten des Südwestens angepasst.

Das Buch ist eigentlich nur für Fans von Jamie und der besagten Sendung interessant – in die einzelnen Rezeptbeschreibungen fliesst viel aus der Serie ein, und es sind auch Bilder der (ungewöhnlichen) Personen zu sehen, die Jamie bei seiner sehr unkonventionellen Suche nach amerikanischen Food-Traditionen besucht hat.

Frau Zorra kocht im Kochtopf dieses Mal nicht schweizerisch und auch nicht spanisch, sondern kredenzt Bayerische Steaks Hofbräuhaus, ein Rezept das aus einem der zahlreichen Betty-Bossi-Kochbücher kommt, nämlich aus Betty Bossis Fleischküche (4. Auflage 1982).

Die Steaks kommen vom Schwein, und das Ganze klingt in der Tat nach deftiger Wirtshausküche.

Gleich noch einmal Jamie, diesmal in der Italien-Fassung, hat Mestolo auf dem Programm. Der Apfelkuchen aus Jamie’s Italy mit dem wohlklingenden Namen Bustrengo wird nicht bloss mit Polenta, sondern auch noch mit Trockenfrüchten gemacht, und passt somit wunderbar in die Jahreszeit.

Polentakuchen mag ich ja sowieso gern, das kommt gleich mal auf die Winter-Koch- und Backliste.

Bei mir schliesslich gab es Königsberger Klopse aus dem Time-Life Buch Die Küche in Deutschland.

Die Klopse samt Sauce waren ein voller Erfolg – besser kann es gar nicht klappen mit so alten Kochbuchschätzen!

ich wünsche Euch allen einen schönen Jahreswechsel, hoffe Ihr hattet viele neue schöne Kochbücher unter dem Weihnachtsbaum liegen, und wir lesen uns im Neuen Jahr in alter Frische wieder!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 29. Januar 2010

    […] Das Ringbüchlein der Betty-Bossy hat die üblichen Eigenschaften aller Ringbücher: ideal zum umblättern und zum offenhalten in der Küche, aber einmal im Büchergestell versorgt, sieht man nur noch Metallspiralen und vergisst sie deshalb gerne. Mein Beitrag zum Dauer-event DkduW von food-freak. Hier gehts zur Dezemberzusammenfassung. […]

Kommentar verfassen