Rosenkohl-Tarte

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Rosenkohl esse ich – ganz im Gegensatz zu vielen meiner Freunde (die ich mit einem Thanksgiving-Rosenkohl bekehrt habe) – sehr gerne, deswegen habe ich mich von einer Idee in einer älteren e&t inspirieren lassen und für’s gestrige Abendessen das hier gebacken:

Rosenkohl-Tarte

Rosenkohl-Tarte mit Speck und getrockneten Tomaten

Dabei kam mir zupass, dass in meinem Vorratsschrank noch getrocknete eingelegte Kirschtomaten aus eigener Fertigung schlummerten. Und der Boden mit Käse drin hat sogar Herrn nasebaer gemundet.

Rosenkohl-Tarte
(adaptiert nach einem Rezept aus essen & trinken)

für eine 26cm-Tarte Form mit Hebeboden – ergibt 3 grosse oder 4 kleine Portionen Tarte

TEIG
150 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Prise Salz
25 g mittelalter Gouda, fein gerieben (Microplane)
75 g Quark
1 Eigelb
40 ml Milch
2 Esslöffel Olivenöl

Butterschmalz, für die Form

BELAG
450 g Rosenkohl (TK), getaut, Röschen längs halbiert
100 g Bacon, in Scheiben, gedrittelt
3 Schalotten, in dünne Spalten geschnitten
3-4 Esslöffel eingelegte getrocknete Kirschtomaten, oder andere Tomaten in Öl, abgetropft und klein geschnitten
Thymian, reichlich
Salz und Pfeffer
1 Ei
150 g Creme Fraiche
25 g mittelalter Gouda, fein gerieben

Aus den Teigzutaten rasch einen glatten Teig kneten. Die Tarteform mit flüssigem Butterschmalz auspinseln. Teig ausrollen und die Form damit auskleiden. Im 180 Grad heissen Ofen 15 Minuten vorbacken, aus dem Ofen nehmen.

In einer grossen Pfanne den Bacon verteilen und knusprig ausbraten lassen. Schalotten und Kirschtomaten untermischen, kurz andünsten lassen, dann den Rosenkohl dazugeben, 5-6 Minuten unter Wenden braten, mit Salz, Pfeffer und etwas Thymian würzen.

Ei und Creme Fraiche verschlagen, mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen, auf den etwas abgekühlten Teigboden giessen. Rosenkohl darauf verteilen. Noch einmal mit etws Thymian bestreuen. Käse darüber reiben bzw. geriebenen Käse darüber verteilen. Bei 180 Grad auf der 2. Schiene von unten nochmal 15 Minuten backen. Heiss oder lauwarm servieren.

Dazu passt wunderbar ein Glas Wein 🙂

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

10 Antworten

  1. MacKenzie sagt:

    Das mit dem bekehren musst du bei mir noch erledigen 😉
    Trotzdem sieht das auf dem Bild durchaus essbar aus, auch für einen Rosenkohl Verweigerer wie mich

  2. Für mich als Rosenkohl-Liebhaber wird das gleich auf den Speiseplan für nächste Woche gesetzt!

  3. Ulli sagt:

    Donnerwetter, das sieht wirklich gut aus – und schmeckt auch bestimmt so. Wird demnächst nachgebacken.
    LG

  4. Karin sagt:

    Hhhmmm… sieht das lecker aus !
    wir essen sehr gerne Rosenkohl und das Rezept wird unbedingt nach gekocht.
    Die Kombi mit den Kirschtomaten ist Klasse !

  5. Ulrike sagt:

    Gute Idee, wenn ich mit meiner Steckrübe durch bin, dann werde ich mich darauf stürzen.

  6. Schon beim Anschauen der Rosenkohltarte von Foodfreak war mir klar, dass diese auch bald bei uns auf dem Tisch stehen würde. Ich habe die Tarte in einer 30 cm-Form gebacken. Beim Vorbacken rutschte der Teigrand etwas nach unten, was aber…

  7. Andrea sagt:

    Danke für das tolle Rezept! Ich habe es letztes Wochenende nachgekocht und es hat einfach super geschmeckt!

  8. KochSchlampe sagt:

    So, nachgebaut (in vegetarisch).

    Sehr lecker und wunderbar einfach – zum Nachbau nur zu empfehlen.

  9. Bärbel sagt:

    Vielen Dank für das tolle Gericht! Wir haben es veggie nachgebacken und mein Man hat noch Bacon dazu gegessen. Es war einfach genial und ich hätt locker so eine halbe Tarte essen köönen – aber wir haben noch was für morgwn aufgehoben! 😉
    Wir ddefinitv ins Repertoire aufgenommen!! 🙂

  1. 8. Januar 2010

    […] Draussen liegt schon wieder diese blöde Schnee rum. Und ich muss mich jetzt mal entscheiden: Rosenkohltarte (allerdings ohne die getrockneten Tomaten, denn die hasse ich) oder doch den Fisch? Posted by […]

Kommentar verfassen