Thunfisch-Pasta nach Jamie Oliver

Dieser Artikel wurde zuletzt am 31. August 2015 aktualisiert

In Besser kochen mit Jamie Oliver habe ich sein Rezept für „Jools Lieblingspasta für Samstagnachmittags“ gefunden.

Thunfisch-Pasta nach Jamie Oliver
Das Rezept gefiel mir und die Zutaten waren auch alle im Haus. Vielleicht nicht exakt die gleichen, aber zumindest passende. Heraus kam dieses toll aussehende Gericht.


Jools Lieblingspasta (Thunfisch-Pasta) für Samstagnachmittags

nach einem Rezept von Jamie Oliver

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • Olivenöl
  • 1 rote Zwiebel, geschält, fein gehackt
  • 2 frische rote Chilischoten, fein gehackt
  • 1 Teelöffel Zimt, gemahlen
  • 1 Bund Basilikum, Blätter abgezupft und Stängel gehackt
  • 2 Dosen (je 400g) Eiertomaten
  • 600 Gramm Thunfisch aus der Dose, in Olivenöl
  • Salz und Pfeffer
  • 500 Gramm Pasta, Rigatoni oder Penne
  • 1-2 unbehandelte Zitronen, Saft und abgeriebene Schale
  • 1 Handvoll Parmesan, frisch gerieben

Zubereitung

  1. In einem Topf einen Spritzer Olivenöl erhitzen. Die Zwiebel mit Chili, Zimt und Basilikumstängel bei mittlerer Hitze anschwitzen. Wenn sie nach 5 Min. weich ist und süßlich duftet, die Temperatur erhöhen, Tomaten und Thunfisch hinzufügen. Mit einer kräftigen Prise Salz würzen. Die Tomaten zerdrücken. Ein mal aufkochen und 20 Min. köcheln lassen. Am Ende gut mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  2. Inzwischen die Pasta in kochendem Salzwasser kochen.
  3. Die Nudeln mit den Basilikumblättern, einem Schuss Olivenöl, Zitronenschalen, -Saft und Parmesan zu der Sauce geben. Noch ein mal abschmecken und servieren.

Eben so gut wie es aussah schmeckte es auch. Die leichte Süße der Zwiebel passte sehr gut mit der leichten Schärfe und dem Säuerlichen der Tomaten und der Zitrone zusammen, was wiederum mit dem Thunfisch harmonierte. Rundum ein gelungenes Essen.

Notizen und Änderungen:

Was habe ich anders gemacht? Zum einem habe ich das Basilikum weggelassen – es war keines im Haus. Gestört hat das nicht. Die Nudeln wurden durch Farfalle ersetzt. Wichtig ist, so finde ich, dass es grob strukturierte Nudeln sind, die gut Sauce aufnehmen. Für Spaghetti wäre das nichts.

Jamie hat ausserdem seine Chilis entkernt. Gut, wenn er meint… bei mir passiert so ein Missgeschick nicht 😉

Am Ende kam ein leckeres, ähnliches, wenn auch etwas anderes Gericht heraus.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

3 Antworten

  1. Klingt sehr lecker. Ausser verschiedener Nudelsorten, einem halben Bund glatter Petersilie, zwei Büchsen Thunfisch, einer viertel Tüte mediterraner Nussmischung aus dem Lidl, Sojasosse, Ketchup, Olivenöl, Kürbiskernöl, etwas grüner Currypaste, 2 cm Harissa aus der Tube sowie dem letzten Rest (gut zwei EL Pesto Genovesa) sowie einem ordentlichen Schuss Condimento Bianco – WeißweinEssig mit Essenz aus Trauben – hatte ich heute nichts im Haus für ein echtes Festessen. Somit eben aus Resten auch gut und ich nenne das nun auch Thunfischpasta. Bin wegen krankem Knie gerade nicht sehr mobil. Dazu ein Riesling oder ein Rose. Ich denke, was man aus „lockerer Verzweiflung“ gekocht hat, bekommt man nie wieder so hin. Trotzdem – falls es Leidensgenossen gibt- einfach trauen. Viel Spaß weiterhin.

  1. 19. April 2013

    […] von datenhamster.org – von der Mini-Heidelbeertorte über den meistbesuchten Eintrag, die Thunfischpasta nach Jamie Oliver, bis zur unerfindlicherweise sehr beliebten Mohrenkopftorte. Dafür ist eine ganze Menge […]

  2. 19. Januar 2015

    […] das mit weitem Abstand meist geklickte Rezept die Thunfisch-Pasta nach Jamie Oliver ist, kommen die meisten (nicht regelmäßigen) Leser spannenderweise auf der Suche nach […]

Kommentar verfassen