Virales Naschen

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Vor einiger Zeit hatte ich das abgebildete (Post-) Kärtchen im Briefkasten, mit der Frage: „Was tun Blogger eigentlich gegen die Wirtschaftskrise?“ – es war abzusehen, dass sich dahinter eine Art virales Marketing verbarg. Da sich tagelang gar nichts tat, stellte ich das Kärtchen auf den Schreibtisch und gugelte mal nach dem Satz. Aha…

Wiederum ein paar Tage später hatte dann auch ich das zugehörige Paketlein in der Post:

Ein Klick auf das Bild sollte eine grössere Ansicht (bei 23) ermöglichen, so dass man den Text auch gut lesen kann.

Der Text ist um die vorgestellten und beigelegten Produkte herum geschrieben, und beantwortet die vorangestellte Frage mit einem Augenzwinkern – Blogger naschen also gegen die Wirtschaftskrise an…

Die Karten sind handgefertigt, hier haben sich die Macher des Ganzen viel Mühe gegeben und ihre Idee liebevoll umgesetzt – deswegen gibt’s neben einem Dankeschön für die süsse Überraschung nun auch den Link zu dem Shop, dem ich diese freundliche Gabe verdanke: naschplatz.de.

Ein erfreuliches Detail – bei der Auswahl für die selbst zusammenzustellenden Süßigkeiten (aus den Kategorien Fruchtgummis, Brause, Drops, Lakritze, Schaumzucker und Saures) kann man auch gezielt filtern nach: ohne Gelatine, glutenfrei, laktosefrei, ohne künstl. Farbstoffe.

Gut gemacht. Und die bunten Gummidinger werden erst mal eine Weile bei uns die Bentoboxen bereichern. Vielen Dank.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. Naschplatz sagt:

    Wir haben zu danken! 🙂

Kommentar verfassen