Kantonesisches Huhn mit Zitronensauce

Dieser Artikel wurde zuletzt am 20. Mai 2015 aktualisiert

Das Große Buch der Asiatischen Küche hatte es mir angetan. Ich wollte ein leckeres asiatisches Gericht, eigentlich Thai, aber als ich die frittierten Hühnerstreifen sah, hatte ich es mir schnell anders überlegt.

Die Zubereitung ist erstaunlich einfach, bedarf nur etwas Vorarbeit. Das Ergebnis war außerordentlich lecker und trotzdem verbesserungsfähig.

Zutaten:

  • 500 g Hühnerbrustfilet
  • 1 Eigelb, geschlagen
  • 1 EL Wasser
  • 2 TL Sojasauce
  • 2 TL trockener Sherry
  • 3 TL Stärke
  • 60 g Stärke extra
  • 2 1/2 EL Weizenmehl
  • Öl zum Frittieren

für die Zitronensauce:

  • 80 ml Zitronensaft
  • 2 EL Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL trockener Sherry
  • 2 TL Stärke
  • 1 EL Wasser extra
  • 4 Frühlingszwiebel in hauchdünne Ringe

Zubereitung:

  1. Das Fleisch in lange, ca. 1 cm dicke Streifen schneiden. Eigelb, Wasser, Sojasauce, Sherry und Stärke in einer Schüssel glattrühren. Die Mischung über die Hühnerstreifen gießen, gut vermischen und 10 Minuten marinieren lassen.
  2. Die zusätzliche Stärke und das Weizenmehl durchmischen und auf einen Teller sieben. Die marinierten Fleischstreifen in der Mehlmischung wälzen.
  3. Öl in einem Wok erhitzen. Die Fleischstreifen portionsweise, jeweils 4 Stück, goldbraun frittieren. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  4. Für die Zitronensauce Zitronensaft mit Wasser, Zucker und Sherry in einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze unter Rühren zum Kochen bringen, bis sich der Zucker gelöst hat. Stärke mit dem Extralöffel Wasser glattrühren, zur Sauce zugeben und unter Rühren aufkochen lassen, bis die Sauce bindet.
  5. Kurz vor dem Servieren dads Fleisch noch ein mal im Wok für 2 Minuten knusprig braten. Auf einer Platte anrichten, Zitronensauce darüber geben und mit Frühlingszwiebeln bestreuen.

Notizen:

  • Weniger Stärke in die Sauce, sie hatte eine Konsistenz von Pudding
  • Dazu passt gut eine säuerliche Chilisosse. z.B. Sambal mit Reisessig.
Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen