Möhrensalat mit Honigdressing

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. Dezember 2014 aktualisiert

Aus dem schon erwähnten Buch Oriental Basics hatte es uns ein weiteres Rezept angetan, dass sehr lecker klang. Der Möhrensalat erfüllte auch alle Erwartungen. Leider konnte das Brathähnchen, ebenfalls aus dem Buch, nicht überzeugen. Deswegen jetzt hier nur das Rezept zum „Möhrensalat mit Honigdressing“. Ein Bild mit Huhn, das allerdings wieder sehr gut gelungen ist – das Bild – dann noch weiter unten.

Das Rezept:

Zutaten:

für 4 Personen

– 600 g Möhren, (am besten ziemlich gleich dick)
– 1 Zwiebel
– 4 Knoblauchzehen
– 1 rote Chilischote
– 4 EL Olivenöl
– Salz
– 1/2 unbehandelte Orange
– 1/4 Bund Koriander
– 1/4 Bund Petersilie
– 3 EL Zitronensaft
– 1 EL flüssiger Honig
– 1 TL Paprika edelsüss

Zubereitung:

Die Möhren schälen und in etwa 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und vierteln. Die Viertel quer in Streifen schneiden, auch etwa 1/2 cm dick. Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Die Chilischote waschen und der Länge nach aufschlitzen. Stiel abschneiden und die Kerne mit den Häutchen rauszupfen. Die Chilihälften in feine Streifen schneiden. Und gleich die Hände gründlich waschen, damit nicht ganz so viel Schärfe daran haften bleibt. Ist aber immer noch genug, also nicht in den Augen reiben!

In einem Topf 2 EL Olivenöl heiß werden lassen, die Möhren mit der Zwiebel, dem Knoblauch und den Chilistreifen reinrühren. Kurz anbraten, dann mit 50 ml Wasser be·gießen und salzen. Den Deckel drauf, Hitze auf mittlere Stufe schalten und die Möhren 5-7 Minuten dünsten. Sie sollen noch schön bissfest sein. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

Zeit für den Rest: Orange heiß waschen und die Schale dünn abschneiden und in feine Streifen teilen. Die Orange auspressen. Die Kräuter waschen und trockenschütteln, Blättchen abzupfen und ganz fein hacken.

Den Orangensaft mit dem Zitronensaft, dem übrigen Olivenöl und dem Honig in ein Schälchen geben und so lange durchrühren, bis sich der Honig gelöst hat (geht gut mit einem kleinen Schneebesen, aber auch mit einer Gabel). Die Salatsauce mit Salz und Paprika würzen, unter die Möhren mischen. Den Salat am: besten vor dem Servieren ungefähr 1 Stunde durchziehen lassen. Wer’s nicht mehr aushält, kann aber auch gleich loslegen.

So viel Zeit muss sein: 25 Minuten (+ 1 Stunde Marinierzeit)

Das schmeckt dazu: alle anderen Vorspeisen, im Sommer auch gut zu gegrilltem Fleisch und Fisch

Und hier noch mal unser Gesamtgericht. Das Huhn, das mit einer orientalischen Gewürzpaste bestrichen gebraten wurde, war zwar nicht schlecht, es besteht aber doch Überarbeitungsbedarf.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen