Kleine Kuchen: Möhren-Bananen-Rührkuchen

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Monatlicher Blog-Event bei Low Budget Cooking: Kleine Kuchen
Nach Möhrenquiche und orientalischem Möhrensalat müsste ich ja eigentlich jetzt noch Möhren-Halwa und Möhren-Curry und Möhren-Suppe auftischen (ich glaube ich gebe dann 2010 das Buch „44 x Möhren – neue Rezeptideen für die gesunde Wurzel“ heraus), aber stattdessen habe ich mich erst mal für einen weiteren Kleinen Kuchen für den Dauerevent bei Low Budget Cooking entschieden. Möhrenkuchen geht eigentlich immer.

Gefallen hat mir an dem Kuchen dass er sehr schön saftig ist und auch mal nach was andrem als so viele Möhrenkuchen schmeckt die vor allem durch Gewürzkuchenaromen bestechen – nämlich nach der drin verarbeiteten Banane.

Möhren-Bananen-Rührkuchen

Eine gute Verwertung für etwas bräunlich gewordene Bananen ist es ausserdem.

Bei dem Rezept, das mir als Vorlage diente, kamen zusätzlich noch gehackte kandierte Früchte in den Teig und ein ‚cream cheese frosting‘ mit Smarties obendrauf – ich habe mich stattdessen für einen simplen Zuckerguss aus Zitronensaft und Puderzucker entschieden, der dazu gut passte.

Zutaten für eine 20-cm-Springform

250 g Mehl, gesiebt
2 TL Backpulver
150 g hellbrauner Rohrzucker
200 g Möhren, geschält und fein gerieben

2 kleine bis mittlere Bananen, mit
150 ml Öl und
2 Eiern in einem Mixbecher püriert

Guss, nach Wunsch

Ofen auf 175 Grad vorheizen, die Form gut fetten (ich streue sie ausserdem noch mit Griess aus).

Die trockenen Zutaten gut mischen, die Möhren dann untermengen. Bananen-Öl-Mischung unterrühren bis alles gut durchfeuchtet ist. In die Form füllen, 60-70 Minuten backen (Stäbchenprobe).

Wenn der Kuchen erkaltet ist, mit Guß nach Wunsch überziehen.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. MacKenzie sagt:

    Ui, schon wieder ein ‚gesunder‘ Kuchen *g* Das sieht wieder nach etwas für mich zum nachbacken aus 😉

  2. Hedonistin sagt:

    Ah, das ist ja auch mal ein etwas anderer Bananenkuchen. Da könnt ich auch den Möhren nähertreten. 🙂
    Danke fürs Mitmachen!

  3. Eva sagt:

    Also am Wochenende habe ich diesen Kuchen gleich ausprobiert, da mit 2 schon ziemlich braune Bananen aus der Obstschale angelacht haben.
    Ich habe ihn mit dem Original „Cream Cheese Frosting“ gemacht und war zuerst gar nicht so begeistert, denn ich bin doch sehr an den Carot-Cake bei Balzacs in HH gewöhnt der mit Nüssen und Zimt ist. Meinem Freund schmeckte das Topping, mir war es zu süß und der Kuchen etwas ausdrucksarm.
    Das war ein Glück, denn so hatte fast der gesamte Kuchen Zeit, eine Nacht im Kühlschrank durchzuziehen. Und was soll ich sagen: Er hat uns plötzlich richtig gut geschmeckt! Topping und Kuchen haben wunderbar harmoniert und selbst mein Freund (der Bananen eigentl. nicht so gerne mag) war plötzlich begeistert!

    Also: Danke für das tolle Rezept!

    Lieben Gruß + weiter so!

    Eva

  4. Ramon sagt:

    Habs zum Muffinrezept umfunktioniert, welches allerdings sehr gelungen war.

  1. 17. Februar 2010

    […] Möhren-Bananen-Rührkuchen […]

Kommentar verfassen