Grüne Bohnen mit japanischem Miso-Sesam-Dressing

Dieser Artikel wurde zuletzt am 24. Oktober 2016 aktualisiert

Für den Garten-Koch-Event Bohnen passt es mir ganz gut, dass LaFujiMama im Washoku-Event einen Miso-Monat ausgerufen hat, und ich krame Washoku: Recipes from the Japanese Home Kitchenhervor für Grüne Bohnen in cremiger Miso-Sesam-Sauce – Ingen no goma miso aé.

Gruene Bohnen mit japanischem Miso-Sesam-Dressing

Die wichtigste Zutat ist hier neben den Bohnen ein möglichst hochwertiges helles Miso, ich habe Shiro Miso in Bio-Qualität verwendet, ein goldgelb leuchtendes, mildes, beinahe süßliches Miso.

Elizabeth Andoh rät dazu, die Bohnen knapp zu garen und dann nicht abzuschrecken, sondern so auskühlen zu lassen – das habe ich gemacht, um das Rezept einmal originalgetreu zubereitet zu haben – ich werde zukünftig aber meine grünen Prinzeßböhnchen dann doch wieder schrecken, um die frische grüne Farbe zu erhalten.


Grüne Bohnen in cremiger Miso-Sesam-Sauce – Ingen no goma miso aé

nach: Washoku: Recipes from the Japanese Home Kitchen

Ergibt: 2 Portionen

Zutaten

DRESSING

  • 1 gehäufter Esslöffel gelbes mildes Miso (Shiro Miso)
  • 1 Esslöffel Brühe (im Original: dashi, siehe Notizen)
  • 1 Esslöffel Sesammus (Tahini). möglichst weisses

UND

  • 350 Gramm grüne Bohnen
  • Salzwasser
  • 1 Esslöffel weisser Sesam, trocken in einer Pfanne geröstet

Zubereitung

  1. Die Bohnen in sprudelndem Salzwasser nur ganz kurz garen, dann abschrecken und auskühlen lassen.
  2. Kurz vor dem Servieren die Dressingzutaten verrühren, die Bohnen darin wenden, auf einer Platte anrichten, mit dem gerösteten Sesam bestreuen.

Andoh verwendet hier „Basic Sea Stock“ (dashi), eine Brühe aus Kombu und gehobelten Bonitoflocken, Die lohnt sich aber nur in Mengen von ca. 1 Liter herzustellen, und übersteht Einfrieren nicht besonders, weswegen mir das für diesen Zweck zu viel Aufwand war. Ich habe stattdessen ein wenig selbstgezogene Hühnerbrühe erwärmt und zwei Wakame-Flocken hineingetan um den etwas fischig-rauchigen Algenton hineinzubekommen, und das dann durchgesiebt. Eine relativ salzige Hühner- oder Gemüsebrühe wäre ein passender Ersatz.

Zu den Bohnen gab es in Light Soy Sauce marinierten und gebratenen Lachs, sowie Reis. Abgesehen davon, dass ich meine Bohnen grüner bevorzuge, fand ich das Gericht superlecker, vor allem ist es total einfach zu machen.

Garten-Koch-Event August 2009: Bohnen [Einsendeschluß: 31.08.2009]
Update: Den kompletten Round-Up mit allen zu dem Event eingereichten Rezepten mit Bohnen findet man hier beim Gärtnerblog.


DISCLAIMER

Dieser Beitrag wurde nicht gesponsort. Er enthält allerdings Affiliate-Links zu Amazon. Wenn Ihr über diese etwas bei Amazon bestellt, kommen die Einnahmen daraus diesem Blog zugute – auch in Form von neuen Rezepten wie diesem. Danke.;

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

9 Antworten

  1. Absolut sagt:

    ich werde das Rezept auch mal ausprobieren!

  2. Gabi sagt:

    Ich liebe Bohnen – werd deinen Rezeptvorschlag am Wochenende gleich mal ausprobieren.

  3. Lars Immisch sagt:

    Sehr lecker. Die Kombination Miso und Tahini ist toll.

    Ich habe auch tatsächlich ein Shiro Miso im Reformhaus bekommen, und es ist sehr fein, aber nächstes Mal nehme ich ein etwas krachigeres Miso. Oder ich achte mehr auf die Brühe. Ich habe aus Verlegenheit eine Fischbrühe aus meinem Tiefkühlfach genommen, aber mehr „fischig-rauchige Algentöne“ wären besser gewesen.

  4. Kristina @ Trivial Bliss sagt:

    Das Rezept klingt super, weil es gleich mehrere meiner Lieblingszutaten enthält. Ob man das wohl auch mit Stangenbohnen machen kann? Ich persönlich finde es auch appetitlicher, wenn die Bohnen das knallige grün behalten, darum schrecke ich sie auch immer ab. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren.

  5. FoodFreak sagt:

    Ich wüsste nicht was gegen Stangenbohnen spräche 🙂

  6. madda sagt:

    Uh … ich hab zwar noch keine Ahnung, wo ich die Zutaten dafür herbekommen könnte … aber das muss ich mir mal vormerken, würde super zu den Bohnen aus Mutters Garten passen ^^

    Mfg

    madda

  7. Christina sagt:

    Ein tolle Inspiration. Momentan sind mein Mann und ich richtige Fans von Rezepten mit Miso! Daher freue ich mich immer riesig, wenn ich auf neue Rezepte stoße. Super lecker ist die Misosuppe (http://www.zottarella.de/de/blog/642/leckeres-aus-der-suppenkuche-5-misosuppe-zum-energietanken-fur-den-tag/), habe ich letztin gekocht und wird es in der kommenden kalten Jahreszeit öfter geben.

    Liebe Grüße,
    Christina

  8. Hört sich klasse an, wird am Wochenende ausprobiert, wenn ich nur diese blöde Sesampaste irgendwo finde – sonst wird improvisiert (und darüber berichtet)

  9. FoodFreak sagt:

    Sesampaste gibt’s als Sesammus im Bioladen und Reformhaus, als Tahini im türkischen / griechischen Gemüseladen, und oft auch in entsprechenden „ethnischen“ Ecken der Supermärkte.

Kommentar verfassen