Lamm-Kebab und Tomatentsatsiki

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Dieses Rezept stammt aus dem aktuellen Heft von Lust auf Genuss, dem Kochmagazin das es an den meisten Supermarktkassen gibt, und das sich im Juni dem Thema Tomaten widmet. Ich kaufe nur noch selten Kochmagazine, wenn sie wirklich sehr überzeugend und möglichst neu für mich sind – und die Tomatenrezepte dieses Heftes sind es ausnahmslos, da macht das Rezept das ich mir für heute ausgesucht habe keine Ausnahme. Schon beim ersten Durchblättern lachten mich Tomatentsatsiki und Lamm-Kebabs an.



Die Kebabs sind schnell gemacht, ebenso der Tsatsiki, der gerade an den heissen Tagen des Jahres wunderbar leicht und erfrischend ist. Und wer die Möglichkeit hat kann die Kebabs natürlich auch grillen statt sie in der Pfanne zu braten.

Ich habe mich im wesentlichen an das Originalrezept gehalten, bis auf die Zugabe von etwas Griess (und ich habe den Hackteig nur von Hand vermischt.)

Tomaten-Tsatsiki mit Lamm-Kebap
Author: Lust auf Genuss, Ausgabe 7/2009: Frische Tomaten
Serves: 4
Ingredients
  • 1 Salatgurke, 400 g
  • 250 g feste Fleischtomaten
  • 100 g griechischer Joghurt (10 %),
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel gemahlen
  • ½ Teelöffel Kardamom gemahlen
  • 1 Bund Petersilie
  • 2-4 Knoblauchzehen
  • 600 g Lammhackfleisch
  • 1 Teelöffel Paprika edelsüss
  • ½ Teelöffel Zimt
  • ½ Teelöffel geriebene Muskatnuss
  • 1 Eigelb
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • Griess, nach Bedarf – siehe Notizen
Instructions
  1. Gurke schälen, längs halbieren, Kerne mit einem Löffel herauskratzen. Gurke grob raspeln, in einem Küchentuch auspressen. Tomaten waschen, quer halbieren und auf einer Kastenreibe grob raspeln, sodass am Ende nur die Haut übrig bleibt. Gurke mit Tomaten und Joghurt mischen, mit Salz, Pfeffer, Kreuzkümmel und Kardamom kräftig würzen.
  2. Petersilienblättchen abzupfen und grob hacken. Knoblauch abziehen, fein würfeln. Lammfleisch mit Knoblauch, Petersilie und Gewürzen mischen. Salzen, pfeffern, Eigelb zugeben. Hackmasse mit den Knethaken einer Küchenmaschine ca. 10 Minuten durcharbeiten, bis die Masse bindet.
  3. Hackmasse mit angefeuchteten Händen zu fingerdicken Röllchen formen. Eine Pfanne leicht einölen, erhitzen, Kebaps darin in 6:8 Minuten goldbraun braten, Kebaps mit Tomaten-Tsatsiki servieren. Dazu die Röllchen nach Belieben zusammen mit je 1 Tomate und Kräutern auf dünne Spieße stecken.
Notes
1 Ei statt 1 Eigelb, zusätzlich 3-4 Esslöffel Griess um die Masse formbar zu machen, Sehr gut. Tolles Tsatsiki, unbedingt frischen jungen Knoblauch nehmen.

 
Besonders gut gefallen hat mir die feine Zimtnote in den Kebabs und die milde, sehr runde Würzung des Tsatsiki – ich wäre nie auf die Idee gekommen dafür Kardamom zu verwenden, aber das Ergebnis ist klasse und ich werde dieses Tsatsiki sicher noch öfter so machen – Daumen nach oben!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen