Kleine Kuchen – Polenta-Torte mit Aprikosen

Dieser Artikel wurde zuletzt am 30. August 2015 aktualisiert

Die Hedonistin hat einen neuen regelmässigen Event ins Leben gerufen, der sicher nicht nur bei unserem Zwei-Personen-Haushalt freudige Zustimmung findet: Kleine Kuchen.

Mein allererster, aber sicher nicht letzter Beitrag dazu ist dieser Polenta-Kuchen mit Aprikosen:

4689865

Die Urversion dieses Kuchens war eine Maistorte aus Silenen, vor vielen Jahren von René Gagnaux in de.rec.mampf gepostet, und von mir schon damals mit Aprikosen nachgebacken.

Das Rezept ist kinderleicht, glutenfrei und ziemlich fett- und zuckerarm, und der Kuchen erinnert stark an Käsekuchen – so mag sogar nasebaer Polenta.

Für eine 18-cm-Springform (oder 20 cm, da gehen dann mehr Aprikosen drauf) braucht man

  • 500 ml Milch
  • 250 ml Wasser
  • 125 g Polenta (Maisgriess)
  • 1 Esslöffel Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1-2 Handvoll Rosinen oder Cranberries, etwas eingeweicht
  • 1 Ei
  • 8 kleine reife Aprikosen
  • 4 Esslöffel Sahne
  • 1 Esslöffel Zucker
  • Butter und Polenta für die Form

Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Milch mit Zucker, Salz und Wasser zum Kochen bringen, Polenta einrühren und auf kleiner Flamme 15 Minuten unter Rühren köcheln bzw. ausquellen lassen. Rosinen und das verschlagene Ei unterziehen.

Die Springform buttern und mit etwas Maisgriess ausstreuen, abklopfen. Polentamasse in die Form streichen. Die Aprikosen halbieren und entsteinen, die Hälften dekorativ auf dem Kuchen anrichten und dabei etwas schräg in die Polenta versenken. Sahne über die Oberfläche löffeln und den zweiten Esslöffel Zucker auf den Aprikosen verteilen.

Ungefähr 35 Minuten backen. In der Form erkalten lassen.

Guten Appetit!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

6 Antworten

  1. Hedonistin sagt:

    Polenta endet hierorts fast immer in herzhaften Zubereitungen. Hat gar keinen vernünftigen Grund, mehr so ein Bauchgefühl im wahrsten Wortsinn. 🙂 Dieses Rezept mit schön wenig Zucker könnte eine Bekehrung bei mir einleiten, glaub ich. 🙂
    Danke fürs Mitmachen!

  2. Petra sagt:

    Dein Kuchen sieht ja sehr verlockend aus, schön saftig!

  3. Eva sagt:

    Tolle Idee – ein Polentakuchen! Schon notiert!

  4. lamiacucina sagt:

    mit so wenig Zucker ist das eine Kuchen für mich.

  5. Christina sagt:

    In Kürze gibt es bei uns wieder Unmengen von Äpfeln. Da probiere ich dieses Rezept sicher aus. 🙂
    LG,
    Christina

  6. eika sagt:

    Eine großartige Idee, schmeckt hervorragend und liegt nicht schwer im Magen. Habe den Kuchen heute mit eingefrorenen Aprikosen gemacht, besteht kein Unterschied. Gefrorene Früchte auf die Masse geben und
    ab in den Backofen.
    Danke für das Rezept
    Eika

Kommentar verfassen