KitKat Zitrone – Japan

Dieser Artikel wurde zuletzt am 29. August 2016 aktualisiert

Viele viele Kitkats konnte ich als Mitbringsel aus Zürich mitbringen, die unser guter Freund Navin aus Japan mitgebracht hat. Zu den eher einfach klingenden Sorten gehören Zitrone (hier) und Kirsch (nächste Woche). Die Packung von Zitrone scheint komplett auf Mädchen zugeschnitten zu sein: Rosa Herzchen, ein großes rotes Herz und innen in der Papp-Packung eine Karte zum Ausschneiden, auf die eine Nachricht geschrieben werden kann — der totale Cute-Faktor.

In der Pappverpackung steckt dann das für mich Interessante: zwei einzeln eingepackte Zwei-Finger-Riegel im gleichen Layout, sprich auch mit Herzchen versehen (die Packung, nicht der Riegel).

Die Riegel selbst sind dann in Zitronengelb eingefärbt. Der Geruch sagt schon deutlich Vanille- und Zitronenaroma. Frau Foodfreak formulierte es mit „Zitronenbacköl“ sehr treffend. Der Geschmack ist genau so künstlich. Man weiss sofort, was die Geschmacksrichtung sein soll, Zitrone, aber natürlich ist das nicht. Der Riegel ist so überaromatisiert, dass er noch lange nachschmeckt.

Das Fazit lässt sich schnell formulieren: Nein, nicht wieder. Zu künstlich. Yuzu war bedeutend besser gelungen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 6. April 2013

    […] im Gegensatz zu der künstlichen Zitrone von letzter Woche hat sich Nestlé mit der Sorte Kirsche mehr Mühe gegeben. Und auch bei der Verpackung haben sie […]

Kommentar verfassen