DKduW – Juni 2009

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Wieder einmal ist es Zeit einen Blick auf – zu Recht oder zu Unrecht – vergessene und im Kochbuchregal Staub ansetzende Kleinode aus den Buchsammlungen der Foodblogger zu werfen.

Wie immer möchte ich bei der Gelegenheit an die Regeln erinnern – dieser Event läuft monatlich, jeder kann teilnehmen, alles was bis spätestens 27. des Monats bei mir auf die in den Regeln erwähnte Mailadresse eingegangen ist, kommt in den jeweiligen Monats-Roundup – was ich nicht in der Mailbox habe entgeht im allgemeinen meiner Aufmerksamkeit, und eventuell hat auch der eine oder andere das Pech erwischt im Spamordner zu landen (der nach 30 Tagen automatisch löscht) – falls Euer Beitrag hier also fehlt, sagt kurz per Mail bescheid (oder auf Twitter).

Den Auftakt macht diesen Monat Barbara von Barbaras Spielwiese mit einem Buch, das für eine Sinologin wie sie natürlich wie gerufen kommen muss: China kulinarisch entdecken lautet der Titel, und Barbara hat für uns

Geschmorten Tofu mit Shiitake-Pilzen entdeckt. Tofu ist ja nicht so meine Baustelle, ausser in einer Handvoll Zubereitungsarten, aber mit den würzigen Pilzen dazu kann ich mir das auch gut vorstellen.

Fast schon klassisch sind Zorras Beiträge zu DKduW, ihr Vorrat an Betty Bossi-Kochbüchern scheint unerschöpflich 🙂 – und so kommt im Juni bei ihr im Kochtopf das Betty Bossi Kochbuch Salat Küche (1. Auflage 1979) zum Einsatz.

Der Gurkensalat (auf) rumänische Art kommt mir bei dem heissen Wetter (und Bio-Gurke im Kühlschrank) wie gerufen – perfekte Sommerküche!

Salat mit Gurken hat auch Rike von Genial Lecker im Programm – allerdings einen Kartoffel-Gurken-Salat nach einem Rezept von Tim Mälzer in Born to Cook.

Für so einen Küchenklassiker würde ich zwar im Zweifel nicht zuerst beim Küchenbullen nachsehen, sondern vielleicht eher bei Alfons Schuhbeck, aber Rike war mit dem Ergebnis sehr zufrieden, und insofern kann ich nur sagen: Ran an die Wiener Schnitzel!

Weil’s so schön ist, gleich noch ein Kartoffelsalat, beigesteuert von mipi von Man kann’s essen.

Vor lauter Rauke sieht man zwar die Kartoffeln im Mediterranen Kartoffelsalat kaum noch, aber dafür klingt der Salat nach Biolek/Witzigmann ( Unser Kochbuch. Auf der Suche nach Alternativen zu Fisch und Fleisch) ziemlich gut auch *mit* Fleisch als Grillbeilage, wie von mipi angeregt.

Aus dem Mai übriggeblieben ist bei der Kaffeebohne noch ein Spaghetti-Rösti mit Pilzsauce, welches hiermit nachgereicht wird:

Das Rezept kommt aus Einfach kochen! Pasta von Ralf Zacherl, und ist in der Tat ebenso einfach wie ganz offensichtlich lecker.

Neu bei DKduW – herzlich willkommen! – ist Shermin vom Zauberkessel. Sie hat aus ihrem Zauberkessel das Buch Kitsch + Küche: 130 Rezepte aus aller Welt gezogen und daraus Russische Piroggen mit Krautfüllung nachgekocht.

Besonders toll finde ich ja die liebevolle Bebilderung mit Step-by-Step-Fotos des Entstehungsprozesses, das macht gleich wieder Laune, selbst auch mehr Bilder beim Kochen zu schiessen!

Robert von Lamiacucina hat einen gaaaaaaaanz alten Kochbuchklassiker ausgegraben, 222 Rezepte, Kochbuch für die einfache Küche, 13. Auflage 1925, und ein nicht minder klassisches Dessert zubereitet – das Lieblingsdessert von Frau Lamiacucina, eine Gebrannte Creme, auf gut Schweizerisch Brönnti Creme.

Auch hier gilt, die wahren Klassiker kommen eben nie aus der Mode 🙂

Im Hause Foodfreak dagegen wurde ganz und gar nicht klassisch gekocht – es gab Bananenhackbällchen nach einem Rezept aus dem Bananen-Kochbuch.

Die überaus exotische Kombination mit einer Tomaten-Mango-Bananensauce hat uns sehr gut gemundet.

Eine tolle Tomatensauce hat auch Petra von Chili & Ciabatta im Juni produziert, der Clou an den Orecchiette mit gegrillter Tomaten-Basilikum-Sauce sind natürlich die per Grill besonders schmackhaft gemachten Tomaten.

Das Rezept aus The Kitchen Diaries: A Year in the Kitchen von Nigel Slater steht in 15 Minuten auf dem Tisch, und ich bin ganz sicher auch bei uns sehr bald auf dem Speiseplan.

Den Grill angeworfen hat auch Zorra, die damit diesen Monat gleich zweimal bei DKduW vertreten ist, und natürlich ist es auch dieses Mal ein betty-Bossi-Kochbuch das zum Zuge kommt: Betty Bossi – Das andere Grillierbuch, 1. Auflage 1997

Zu so einem Poulet à l’américaine vom Grill würde ich jetzt auch nicht direkt nein sagen, auch wenn ich eher kein Fan ketchupbasierter Barbecuesauce bin – der Grillkorb für das ‚butterflied chicken‘ ist der Hit!

Zum Abschluss stellt Schnuppschnüss ihr Manzfred noch eines ihrer Lieblingsbackbücher vor – streng genommen zwar kein DKduW, aber da sie nach eigenem Bekenntnis noch nie daraus etwas gebloggt hat, nehmen wir das Brot aus Rose Levy Beranbaums The Bread Bible doch gern mit – schliesslich geht es bei diesem Event ja für uns alle darum, interessante Kochbücher zu entdecken. Und beim Blick auf den

Basic Soft White Sandwich Loaf und die mit Liebe geschriebenen Vorstellung dieses Buchs ist ganz klar, dass das ein wirklich spannendes Werk sein muss. Ich nehm dann zwei Scheiben mit Butter und Konfitüre, bitte…

Vielen Dank an alle für den erhellenden und leckeren Blick in ihr Kochbuchregal!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen