DKduW – Bohnensalat mit Rucola

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Aus der Gemüsekiste vom letzten Dienstag stand noch ein Büschel Rucola an zur Verwendung, und da bot es sich an, endlich mal Rucola von Zabert Sandmann zur Hand zu nehmen. Runde 50 Rezepte mit Rucola bietet das Paperback im knapp A-4-Format auf. Den derzeit bei Amazon verlangten (Gebraucht-) Preis von 15 Euro halte ich für Wahnwitz, das ist das Buch niemals wert – ich glaube neu kostete es damals 5 Euro.

Meine Wahl fiel auf

Bohnen-Rucola-Salat mit Schinkenspeck

Ich würde es allerdings als Kartoffelsalat mit Bohnen und Rucola bezeichnen.

Bohnen-Rucola-Salat mit Schinkenspeck

4 Portionen

600 g Kartoffeln, fest kochend, gegart (vom Vortag)
400 g dicke Bohnen, aus der Dose
1 rote Zwiebel
4 Esslöffel Weissweinessig
100 ml kräftige Gemüsebrühe
½ Teelöffel Senf
Salz
Pfeffer adM
6 EL Olivenöl
100 g Rucola
150 g Schinkenspeck, in Scheiben

Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden. Die Bohnen in einem Sieb abtropfen lassen und unter die Kartoffeln mischen. Die Zwiebel schälen, längs halbieren, quer in dünne Streifen schneiden und zu den Kartoffeln und Bohnen geben.

Für die Vinaigrette Essig, Brühe, Senf, Salz und Pfeffer mit dem Schneebesen verrühren, dann das Öl unterschlagen. Die Vinaigrette mit dem Gemüse mischen.

Den Rucola verlesen, waschen und trockenschütteln. Grobe Stiele entfernen, die Blätter nach Belieben ganz lassen oder in Stücke zupfen.

Zum Servieren den Rucola unter den Gemüsesalat mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Salat auf Teller verteilen und die Schinkenspeckscheiben darauf dekorativ als Röllchen anrichten. Nach Belieben frisches Weißbrot oder Ciabatta dazu servieren.

Ich weiss nicht wieso ich zu einem Kartoffel-Bohnen-Salat Brot essen sollte, aber ich hab das Rezept ja auch nicht geschrieben…

Statt 1/2 Teelöffel habe ich einen halben Esslöfel (scharfen) Dijonsenf verwendet und kräftig gesalzen und gepfeffert und noch Essig und einen Schuss Fischsauce nachgegeben, und der Salat hätte am Ende immer noch mehr Säure und Salz vertragen können. Im Wiederholungsfall würde ich auch lieber dicke Bohnen aus der TK nehmen und frisch in kräftiger Brühe (bei mir selbstgemachte Hühnerbrühe) kochen, aber für einen schnellen aufwandsarmen und sättigenden Sommersalat war das dennoch in Ordnung.

Montagsküche, sozusagen.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

5 Antworten

  1. markus sagt:

    Sieht lecker aus.. leider bin ich bei uns der einzigste der die Würze des Rucolas mag.

  2. Claudia sagt:

    Das hört sich sehr lecker an. Als ich Dein Bild sah, dachte ich auch erst an Bohnen aus der Tiefkühltruhe. Passen sicher besser. Schönes Sommerrezept!

  3. Emilybraun sagt:

    Zusammenarbeit Anfrage : foodfreak.de
    Sehr geehrter Webseitenbesitzer,

    unser Kunde ist daran interessiert, auf Ihrer Homepage Werbung zu schalten und hat uns beauftragt, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Wir möchten Sie nun fragen, ob Ihrerseits ein Interesse besteht, gegen Bezahlung auf Ihren Internetseiten Platz für Werbeflächen bereitzustellen?

    Sollten Sie sich dafür interessieren, bitten wir Sie, uns schnellstmöglich zu antworten, um die Einzelheiten mit Ihnen zu klären. Vielen Dank!

    Mit freundlichen Grüßen
    Emily Braun

  4. FoodFreak sagt:

    Sehr geehrte Frau Braun, oder sollte ich sagen verehrter Websitekommentator,

    wenn Sie eine richtige Mailadresse, eine Agenturanschrift, genauere Informationen über Ihr Angebot und Ihren Kunden vorlegen können sowie gelernt haben ein Impressum zu lesen, dürfen Sie mich gern wieder kontaktieren. Vielleicht haben Sie ja bis dahin auch meinen Namen und meine Mailadresse herausgefunden.

  1. 8. Juni 2010

    […] für Rucola gewagt, nachdem mir das Gemüseabo schöne Rauke spendierte, und einen Bohnen-Kartoffelsalat mit Rucola und Schinken […]

Kommentar verfassen