Nachgebacken: Frau Zorras saftige Zitronenmuffins

Dieser Artikel wurde zuletzt am 22. Juni 2014 aktualisiert

Zorras wundervoll klingende Zitronenmuffins habe ich kürzlich nachgebacken – die angegebene Teigmenge macht tatsächlich genau 8 Muffins in meiner (IKEA-) Muffinform, jeweils ein guter gehäufter Esslöffel Teig, und sie schmecken einfach mmmmmhhhhh!

So geht’s:

Zorras Supersaftige Zitronenmuffins
(8 Muffins)

Muffins:
125 g Butter, weich
125 g Zucker
2 Eier (M)
1 TL Backpulver
65 g Mehl
60 g Speisestärke
1 Zitrone, fein abgeriebene Schale

zum Tränken:
1 Zitrone, Saft
80 g Puderzucker

Butter und Zucker während ca. 5 Minuten mit dem Handrührgerät schaumig rühren. Zitronenschale und Eier eins nach dem anderen zugeben, immer weiterrühren.

Mehl, Maizena und Backpulver sieben und löffelweise zu der luftigen Butter-Zucker-Eiermischung geben. Mischen, am besten mit einer Kelle. Teig in die Muffinförmchen verteilen und ca. 30 Minuten in der Mitte des auf 180 C vorgeheizten Ofens backen.

Für die Tränke Zitronensaft und Puderzucker solange verrühren, bis sich der Puderzucker aufgelöst hat.

Muffins aus dem Ofen nehmen und auf ein Gitter stellen. 7 Minuten auskühlen lassen, dann die Muffins mit einem Zahnstocher gleichmässig einstechen und die Tränke darüber giessen.

Am besten das Gitter auf ein Backblech stellen, so kann man die Tränke, die daneben läuft auffangen und wieder und wieder über die Muffins träufeln, bis die Muffins alle Tränke aufgesaugt haben. Auskühlen lassen und geniessen.

Sehr zu empfehlen!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

9 Antworten

  1. zorra sagt:

    Muss auch wieder ein paar machen, die gehen weg wie warme Semmeln. 😉

  2. bestecke sagt:

    jepp – sehr schön und lecker!:) werde mal die Woche ausprobieren

  3. Spiritman sagt:

    Das sieht ja richtig lecker aus!

  4. Eva sagt:

    Liebe Foodfreakin!
    Ich bin immer wieder begeistert von den Rezepten, Resto-Test, etc. auf Deiner Seite, so habe ich auch die Zitronenmuffins schon mehrmals nachgebacken.
    Als kleine Abwandlung habe ich mich nach und nach an Folgendes herangearbeitet:
    Anstelle von 125g Butter kann man super auf mildes Olivenöl (ich habe eins vom Gardasee benutzt) oder auf Albaöl (gibt’s bei Goedeckens und ist sehr zu empfehlen „www.albaoel.de“) oder beides gemischt umsteigen. Das tolle daran, neben den Gesundheitlichen Aspekten von Olivenöl, ist, dass man nicht so viel braucht. Ich komme super mit ca. 100ml Öl aus. Die Muffins werden dann zwar etwas kompakter, aber sie bekommen, vor allem wenn man es geschafft hat sie einen Tag durchziehen zu lassen, einen wunderbaren Schmelz.
    Diejenigen, die vor Olivenöl bei Süßspeisen bisher aufgrund des intensiven Geschmacks des Öls zurückgeschreckt sind, kann ich beruhigen, da das Aroma beim Backen verfliegt.
    Lieben Gruß
    Eva

  5. FoodFreak sagt:

    Vielen Dank für Dein nettes Feedback! Wenn Du Gebäck mit Olivenöl magst – zu Zitrone passt es wirklich besonders gut – gefällt Dir vielleicht auch unser Zitronenkuchen mit Olivenöl:

    http://www.foodfreak.de/2006/04/zitronenkuchen-mit-olivenoel/

    LG, Petra aka FoodFreak

  6. Eva sagt:

    Vielen Dank! Das Rezept hört sich lecker an und ich probiere es bestimmt bald mal aus!
    Lieben Gruß
    Eva

  7. Viola sagt:

    Danke für dieses leckere Rezept!

  8. Fiona sagt:

    Die Muffins sind echt super!
    Hab sie schon oft gemacht, die kommen einfach überall gut an 🙂 Danke!

  1. 11. Februar 2014

    […] Letzte Woche habe ich bei Tchibo im Laden so einen leckeren Zitronen-Gugelhupf gesehen, dass ich dachte ich muss unbedingt Zitronenkuchen (den ich übrigens unverständlicherweise als Kind mega ekelhaft fand) backen muss…Anlässlich eines runden Geburtstages fand sich auch die Gelegenheit. Ok, das Problem ist nur, dass ich (noch) gar keine Gugelhupf-Form besitze…Tja was bleibt mir anderes übrig als den Zitronenkuchen in Muffin-Form zu bringen…also musste ein Rezept her und ich fand es bei foodfreak […]

Kommentar verfassen