Japanisches Rindfleisch mit Mandarinen-Soja-Sauce und Shichimi

Dieser Artikel wurde zuletzt am 2. September 2015 aktualisiert

Nach Wochen, in denen bei uns nur selten und wenn dann schnell, oder unkompliziert geschmort, gekocht wurde, gab’s chez Foodfreak heute mal wieder japanische Küche. Ausgesucht hatte ich mir ein Rezept aus essen&trinken, aus der Januar-Ausgabe 2006, in der eine japanische Party vorgestellt wurde. Ich habe aber nur ein Rezept zubereitet – und das Gericht dann einfach mit weissem Reis abgerundet.

Japanisches Rindfleisch mit Mandarinen-Soja-Sauce und Shichimi
Shichimi Togarashi ist ein Standard in meinen Gewürzregal und besteht im allgemeinen aus Mandarinenschale, Sesamsamen, Mohnsamen, Hanfsamen, Nori und gemahlenem Sansho-Pfeffer (ein japanischer Verwandter des Szechuanpfeffers). Eine sehr leckere Mischung, die hier im Verein mit dem Mandarinensaft der Sauce einen wirklich geniale Geschmackskombination ergibt.

Das Rezept ist angenehm einfach, und wird mit kleinen Abwandlungen – siehe Anmerkungen – sicher nicht das letzte Mal auf unserem Speiseplan zu finden sein.


Japanisches Rindfleisch mit Mandarinen-Soja-Sauce und Shichimi

adaptiert nach: essen & trinken, Januar 2006

Ergibt: 4 Portionen

Zutaten

  • 30 Gramm Zucker
  • 250 ml Mandarinensaft, frisch gepresst
  • 5 Esslöffel helle Sojasauce, light soy, unbedingt helle!
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 600 Gramm Entrecôte, im Stück, Mittelstück des flachen Roastbeef – bei uns: Huftsteak
  • 2 Teelöffel Shichimi Togarashi, jap. Gewürzmischung, Asialaden
  • 3 Knoblauchzehen
  • 8 Esslöffel Öl
  • grobes Meersalz

Zubereitung

  1. Für die Sauce den Zucker in einem kleinen Topf hellbraun karamellisieren. Mit Orangensaft und Sojasauce auffüllen, offen sirupartig auf ca. 8 EL einkochen, dann beiseite stellen.
  2. Frühlingszwiebeln putzen, das Weiße und Hellgrüne längs in sehr dünne Streifen schneiden und in kaltes Wasser legen. Fleisch längs in 2 gleich große Stücke schneiden und rundherum mit Shichimi Togarashi würzen.
  3. Knoblauch in feine Scheiben schneiden. In 6 EL heißem Öl hellbraun, knusprig braten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln in einem Sieb abtropfen lassen.
  4. Eine Pfanne stark erhitzen. Restliches Öl hineingeben. Fleischstücke darin jeweils von allen Seiten 3 Minuten bei starker Hitze braten. Herausnehmen und 5 Minuten in Alufolie ruhen lassen: Das Fleisch soll in der Mitte leicht blutig bis rosa sein.
  5. Fleischstücke in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden, auf Tellern verteilen und mit Meersalz würzen. Frühlingszwiebeln und Knoblauch darauf geben, mit der Sauce beträufeln.

Notizen:
beim nächsten Mal: Lauchzwiebel abblanchieren, wenig Knoblauch in die Sauce geben statt drauf. Dazu Reis.


Tja, mehr ist dazu echt nicht zu sagen als: Lecker.

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

4 Antworten

  1. Petra sagt:

    Wow, wo ist eine Gabel – das sieht ja oberköstlich aus! Shichimi Togarashi steht hier – fast unbenutzt – im Regal, das wird sich in Kürze ändern! Danke 🙂

  2. alin sagt:

    Sieht köstlich aus! Rind mit Mandarinensaft habe ich noch nie probiert. Gefällt mir sehr gut! Und das Shichimi Togarashi hat mich jetzt auch neugierig gemacht. Dein Beitrag würde übrigens gut ins rezeptebuch.com passen 😉

  3. mipi sagt:

    Lecker, lecker! Das ist ein heißer Kandidat für den diesmonatigen Fremdkochevent.

  4. Bei Foodfreak gab es vor kurzem Japanisches Rindfleisch mit Mandarinen-Soja-Sauce und Shichimi. Da passte es ganz wunderbar, dass das Thema des diesmonatigen Fremdkoch-Events Mandarinen sind. Ich packte also die Gelegenheit beim Schopf und kochte das Geri

Kommentar verfassen