KitKat Yuzu – Japan

Dieser Artikel wurde zuletzt am 29. August 2016 aktualisiert

SweetJapan wollte mir zwar nur Helloween-KitKats schicken, doch sie hat auch noch zwei andere Sorten dazu gepackt. So musste ich erst mal rätseln, um was es sich handelt. Tante Google war aber sehr hilfreich bei der Sortenfindung. Aus der Mini-Serie – große Tüte, kleine Riegel – stammt auch diese Sorte, die KitKat Yuzu genannt wird.

Doch erst mal feststellen, was Yuzu ist. Eine Zitrusfrucht aus dem asiatischen Raum. Eingesetzt wird sie vor allem in Japan, China und Korea. So wundert es mich auch nicht, dass sie als Geschmacksgeber in KitKat landet. Die tennisballgroßen Früchte werden gelb-orange und sind leicht sauer und bitter im Geschmack. Klingt ähnlich wie manche Grapefruit-Sorten.

Der Riegel ist von einer Milchschokolade umhüllt, die gar nicht schlecht ist. In der Waffel erwartete uns das bekannte Butteraroma. Doch dann schmeckt man noch etwas. Ich habe auf Orange getippt und musste beim Nachlesen feststellen, dass ich mit einer Zitrusfrucht gar nicht so schlecht lag. Dazu schmeckt der Riegel wirklich etwas bitter, aber ich finde, gelungen – wenn nicht das Butteraroma wäre, an das man sich bei japanischen KitKats wohl einfach gewöhnen muss.

Vielen Dank an Sweetjapan für den erweiterten Einblick in die asiatische Süsßgkeitenwelt!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

1 Antwort

  1. 6. April 2013

    […] Fazit lässt sich schnell formulieren: Nein, nicht wieder. Zu künstlich. Yuzu war bedeutend besser […]

Kommentar verfassen