DKduW – Dezember 2008

Dieser Artikel wurde zuletzt am 28. Juli 2016 aktualisiert

So richtig habe ich ja angesichts der vielen Feiertage und anderen Events nicht zu hoffen gewagt, dass sich diesen Monat jemand für DKduW erwärmen kann, aber es ist dann doch noch eine Handvoll sehr schöner Beiträge dabei heraus gekommen.

Ich habe dieses Mal ebenfalls geschafft, eine echte Karteileiche meines Kochbuchregals wiederzubeleben, und die Kalbsschnitzel mit Basilikum-Zitronen-Sauce werden mit Sicherheit nicht das letzte Rezept sein, das wir aus Fleisch schnell garen bei Niedertemperatur: Kleine Fleischstücke sanft zubereitet gemacht haben.

Tatsächlich gab es noch einige andere Gerichte aus diesem Buch bei uns, darunter auch die – von Chili & Ciabatta nachgekochtenHähnchenrollen mit Speck, Orange und Senf – genial.

Genial einfach ist auch, was Eva von Deichrunners Küche sich diesen Monat ausgesucht hat: Ein Spaghettigratin aus dem Fit-for-Fun-Kochbuch Noodles (einfach „Nudeln“ hätte wohl zu untrendig geklungen…)

Angereichert mit Hähnchenbrustfilet, Lauchzwiebeln und Möhren wird aus der guten Allzwecknudel hier ein farbenfrohes Essen, das sicher nicht nur Joggern mundet.

Ausgesprochen fein und exotisch hat dagegen Herr Lamiacucina diesen Monat gekocht, und die Ananas chaud à la Martiniquaise, mit Rum und Kaffee kombiniert, hätte sicher auch ein festliches Dessert zu den Feiertagen abgegeben.

Das Rezept stammt übrigens nicht aus einem karibischen Kochbuch, sondern aus dem 1976 erschienenen Die geheimen Rezepte der besten Restaurants Frankreichs – eine wahre Zeitreise.

Ganz neu bei DKduW dabei ist Sassi alias die Zwergenprinzessin, und jahreszeitlich ganz passend hat sie aus dem Buch Weihnachtsplätzchen für uns Schoko-Vanille-Busserl gebacken. Zum Reinbeissen!

Die Kleine Vor- und Nachweihnachtsrunde beschliesst mipi von Man kanns essen mit einem Festmahl, das ich auch gern zu mir genommen hätte – Hirschrückensteaks mit Lebkuchensauce.

Das klingt so lecker, dass ich doch ernstlich mal darüber nachdenken muss, mir Das Teubner Handbuch Saucen: Von Aioli bis Zitronensauce auch endlich als Referenz zuzulegen.

Vielen Dank für Eure inspirierenden Beiträge, ich hoffe wir lesen uns auch 2009 wieder mit alten und neuen Kochbuchentdeckungen!

Print Friendly, PDF & Email

Appetit bekommen? - Hungry for more?

Kommentar verfassen